Polarität an 230V-Leitung herausfinden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn Du es dann selber machen möchtest, benötigst Du einen 2poligen Spannungsprüfer. 

Alles andere bringt nur Verwirrung ins Spiel, einpolige Prüflümmel können funktionieren, müssen Sie aber nicht.

Wenn der Neutralleiter (für den Laien der "minus") und die "Erde" farblich nicht gekennzeichnet sind, bestehen 2 Möglichkeiten die richtige Funktion zu zuordnen. 

1. Wenn ein FI-Schalter verbaut ist, mit einem 2poligen Spannungsprüfer, der über einen Vibrationsmotor verfügt, die Spannung zwischen der Phase (für den Laien der "plus") und abwechselnd zwischen den beiden anderen Drähten die Spannung prüfen. Zwischen der Phase und der Erde/ Schutzleiter löst der FI-Schalter aus. Der Vibrationsmotor produziert über den Schutzleiter einen Fehlerstrom >30mA und der FI kann auslösen.

2. Du nimmst die Verdrahtung/ Verschaltung Deiner Installation auseinander und klingelst die Drähte mittels Durchgangsprüfer durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst um das Prüfen mit einem zweipoligen Spannungsprüfer nicht herum kommen. Die Farben die du nanntest waren bis 1965 Standard (Übergangsfrist bis 1970).

Schwarz ist auf jeden Fall Phase, grau ist entweder Neutral- oder Nullleiter. Rot kann der Schutzleiter sein, kann aber auch eine zweite geschaltete Phase für eine zweite Leuchtzone sein. Früher hatte man Lampen die oft vier Glühlampen enthielten. Dafür hatte man dann einen Serienschalter, das ist ein Schalter der zwei Schaltwippen hat, mit der einen Wippe wurden die ersten zwei eingeschaltet, mit der anderen Wippe die anderen zwei Leuchten. Wenn man beide schaltete leuchteten alle vier Leuchten.

Du musst mit einem zweipoligen Spannungsprüfer die schwarze und die rote Ader jeweils gegen grau prüfen, und auch schwarz gegen rot. Es könnte auch sein das die zweite Leuchtzone stillgelegt wurde, also nicht mehr angeschlossen ist in der Abzweigdose weil man den Schalter gewechselt hat und das nun unnötig ist. Oder weil die Lampe gewechselt wurde.

Duspol Analog wäre hier eine gute Wahl zur Prüfung:

https://www.amazon.de/Benning-Duspol-analog-Spannungspr%C3%BCfer-050261/dp/B007TN79AU/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1486663874&sr=8-1&keywords=duspol+analog

Zur Not kannst du eine Baustellenfassung temporär montieren. Schwarz auf schwarz (oder braun) und grau auf blau. Falls die Lampe keinen Schutzleiter braucht, also schutzisoliert ist, dann schließe das auch so an. Auf die rote Ader eine Klemme montieren und Isolierband drum und sie anschließend sauber verstauen (keinesfalls abschneiden!!). Auf jeden Fall vorher mit einem zweipoligen Spannungsprüfer, wie z.B. dem Duspol, durchprüfen. Und natürlich Sicherung raus wenn du die Lampe montierst, und auch auf Spannungsfreiheit prüfen (allpolig!) damit du weißt das auch die richtige Sicherung raus ist. Lichtschalter aus alleine reicht nicht.

Zeichen für schutzisolierte Geräte (Schutzklasse II):

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f7/Double_insulation_symbol.svg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so was ist der ideale job für einen phasenprüfer.... der zeigt dir an, welcher draht die phase ist und welcher der neutralleiter. allerdings heißen die teile nicht umsonst lügenstift.

meine persönliche empfehlung: der kontaktlose spannungsprfer "Fluke voltalerart" der ist zuverlässiger als der klassische spannungsprüfschraubendreher, der nicht um sonst auch "lügenstift" genannt wird. oder du nimmst den duspol expert. der zeigt auch ohne neutralleiter mit einem grell rot leuchtenden blitz die spannung auf der ader an.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realistir
08.02.2017, 19:51

okay, dann ist der Saft-führende bekannt, der Rest nicht.
Falls FI/RCD vorhanden, hat jemand der gewisse Zusammenhänge nicht kennt, eventuell noch ein Problem.

Warum muss es immer Fluke sein? ;-)
Ich benutze ein viel kostengünstigeres Exemplar zum messen wo eine Spannungsunterbrechung auf einer Leitung ist ;-)
Nicht nur bei Lampenketten a la Weihnachtsbeleuchtung.

Genau genommen braucht man keinen Duspol oder ähnliches.
Elektriker haben sowas sowieso und verwenden es auch.
Was macht ein Elektriker, wenn er keine Messmittel zur Hand hat?
Nichts, nach Hause gehen, Feierabend?

1

JETZT hab ichs verstanden....

dass da drei leiter sind, heißt nicht zwangsläufig, dass ein getrennter schutz- und neutraleiter vorhanden ist. das beste wäre, wenn man mal zurückverfolgen könnte, woher die kabel kommen und wo hin sie gehen. oftmals hat man, wenn im altbau drei adern aus der decke kommen auch zwei schaltkreise...

im zweifelsfall testweise eine baufassung aufhängen...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du solltest die Finger davon lassen! Schon deshalb weil die Polarität bei Wechselstrom ständig wechselt und es kein Plus und Minus wie beim Gleichstrom gibt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realistir
08.02.2017, 19:57

von was sollten Menschen noch die Finger lassen?
Wieso wird bei anderen Gefahrenquellen nie so übertrieben wie bei Elektrokram?

Warum sagst du pauschal so einen Käse, und nicht, alle die sich nicht auskennen haben immer Spannungfrei zu arbeiten? Sicherung raus, kontrollieren ob nun Spannungsfrei.

Meist werden Elektriker sogar angewiesen spannungsfrei zu arbeiten! Weil sie dann ihr Leben kaum riskieren!
Warum sollten sowas nur Elektriker tun, na?

1

Welche Art Lampe? Waren da überhaupt alle 3 Adern angeschlossen und warum nicht gemerkt, notiert welche?

Gibt es im Haus/Wohnung einen FI, Fehlerstromschutzschalter, oder keinen?
Wenn keinen dann brauchst du nur die Spannung führende Strippe finden mit Lügenstift, oder durch ausprobieren. ;-) Wo ist da dein Problem?
Sicherung raus, zwei Strippen anklemmen, Sicherung rein. Leuchtet das Leuchtmittel nun, weißt du was du anklemmen musst.
Leuchtet es nicht, musst du das übrig gebliebene Strippchen mit einem der anderen vertauschen.

Bei maximal drei Versuchen muss es mindestens eine Lösung gegeben haben. Ansonsten zwei mal funktioniert haben, wenn alle 3 Adern ordnungsgemäß zum Stromnetzverteiler verbunden sind.

Ist ein FI vorhanden, sollte es nur eine Klemm-Möglichkeit geben, die richtige.
Denke daran, immer spannungslos arbeiten, anklemmen, abklemmen! D.h. vor jedem Klemmvorgang Sicherung raus!

Bei nächsten Fragen solltest du mitdenken, uns mehr Angaben liefern! Welche Art Lampe (Deckenlampe, Stehleuchte, Handleuchte, also fest montiert oder beweglich) und die Farben der vorhandenen Adern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ProfDrDrStrom
09.02.2017, 09:56

Bei Deinem Lösungsvorschlag besteht die Möglichkeit das der Schutzleiter den Gegenpol zum Aussenleiter bildet.

Die Funktion wäre da, aber die Leuchte trotzdem falsch angeschlossen.

0

Welche Aderfarben sind denn vorhanden? Schwarz, Grau und Rot?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SHotze
09.02.2017, 15:42

Ja, das ist ja das Problem: Sie sind nicht genormt! Wenn sie dies wären wüsste ich jetzt welches Kabel welches ist!

0

Was möchtest Du wissen?