Plötzliche Sprachstörung bei S- Lauten?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gerade dadurch dass du fürchtest dass du wieder beim S Probleme haben könnstest, hast du schon Probleme.

Das ist Erwartungsneurose.

Die kannst du zum Beispiel bei Herzschmerzen, Kopfschmerzen und Vieles mehr haben.

Gerade die Angst vor solchen Erscheinungen lassen dich auf solche zu achten, und dann spürst du sie schon.

Also keine Angst, du hast keinen Fehler!

Stressbedingt ist vieles möglich, auch eine Sprachstörung.

Was bei dir auch sein kann, wenn du in der Pubertät bist, ist, dass sich dein Kiefer durch das Wachstum verändert hat und du da jetzt möglicherweise eine Art Orientierungsschwierigkeiten hast.

Ich weiß nicht, ob du noch zum Kinderarzt gehst, aber wenn nicht, so wäre der Hausarzt der erste Ansprechpartner. Vielleicht schickt der dich dann zu einem Kieferorthopäden und dieser überweist dich möglicherweise zu einem Logopäden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nach Zahnbehandlungen an den Schneidezähnen ist das beispielsweise ganz normal. Es ist sicher auch durch Stress möglich.

Versuche vor dem Spiegel zu üben. Aber spielerisch. Laut und leise, schreien und flüstern. versuche auch extra, zu lispeln! Nimm einen Stein in den Mund und versuche es wieder.

Das sind ja mal abenteuerliche Methoden :-)

0
@DeepBlue5

Stammt nicht von mir!

Google mal den griechischen Redner Demosthenes:

"Seine schwächliche Stimme und Konstitution, die ihn zum Redner nicht prädestinierten und ihm den Spitznamen Βάταλος ("Weichling, Schwächling") einbrachten, überwand er durch ausdauerndes Training (etwa durch das Lesen langer Texte mit Kieselsteinen im Mund[4])"

0
@antares1

Zum Glück bedient man sich heute in der Artikulationstherapie nicht mehr solcher archaischen Ideen aus der Antike. Moderne Logopädie geht anders......Kieselsteine im Mund machen sich bestimmt gut, wenn man da mit Schwung draufbeißt, Aua LOL :-) Der Zahnarzt freut sich dann jedoch und kommt durch seinen zusätzlichen Verdienst dem neuen Porsche mit Sicherheit ein Stück näher :-) :-)

0

Wende dich an einen Pädaudiologen oder HNO-Arzt. Der kann Dir bei Bedarf eine Heilmittelverodnung für Logopädie geben.

Ein Logopäde kann dir sicher sagen, ob du das therapieren lassen solltest, oder ob das wieder von allein verschwindet

Was möchtest Du wissen?