Physik + Informatik Studium?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Beider "gleichzeitig" würde ich mir aus dem Kopf schlagen. Sowohl Physik- als auch Informatikstudium sind jeweils fast eine Vollzeitbeschäftigung. Vielleicht kann man es im ersten und zweiten Semester noch schaffen, aber der Stoff wird dann immer schwerer und umfangreicher. Dazu kommt, dass es meistens Fristen gibt, sprich bis zum x.ten Semester muss man Kurse x,y,z bestanden haben sonst wird man exmatrikuliert. Das kann ganz schön stressig werden, wenn du plötzlich merkst, dass du es zeitlich nicht schaffst.

Zur Stundenzahl: Ich studiere Physik Bachelor und habe ca. 20h pro Woche an der Uni + 10-20h lernen zu Hause (Übungsblätter, Protokolle).

Du kannst dich mal bei verschiedenen Unis konkret informieren, vielleicht findest du eine, die z.B. Physik mit Nebenfach Informatik anbietet. Ansonsten kannst du immer auch einfach eins von beiden studieren und aus dem anderen Fach trotzdem Kurse belegen - aber ohne den Stress, alles bestehen zu müssen.

Im Master wird es dann noch schwieriger, wie willst du denn zwei Masterarbeiten gleichzeitig schreiben? Du kannst höchstens nacheinander zwei Master machen, wenn du z.B. Physik Bachelor machst, dann den Master Physik mit einem Informatik-ausgerichteten Thema und dann eine Uni findest, die dich damit für den Master Informatik zulässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MathiLpHD
03.02.2016, 15:40

Ich habe momentan fast 40 Stunden pro Woche an einer Höheren Technischen Lehranstalt und schaffe das ohne viel zu lernen. Und die Schule hat schon einen relativ hohen Schwierigkeitsgrad. Da in der Uni, die ich besuchen möchte, jedes Jahr ein Praktikum in Informatik angeboten wird, werde ich mich da mal bewerben und dann auch nachfragen. Und noch zu mir: Ich beherrsche (je nach dem wie man beherrschen definiert) mittlerweile C, C++, C# und Java, kenne mich auch mit Physik relativ gut aus. Logik ist also nicht mein Problem. Mir wurde auch schon von jemandem, der das Bachelor Studium in Informatik an meiner gewünschten Uni abgeschlossen hat, gesagt, dass 2 Studien möglich sind, wenn man gut ist...

0

Möglich sicherlich, sinnvoll aber nicht, solange du einen Beruf außerhalb der Forschung anstrebst.

Gerade in der Informatik lernt man in der Berufspraxis viel mehr als in jeder Uni-Lehrveranstaltung. Mit einem Doppeldoktor bist du dann für so gut wie jeden Job am Papier überqualifiziert, hast aber vermutlich immer noch keine (ausreichende) Erfahrung in Softwareentwicklung oder Projektmanagement.

Ein Master (oder Dipl.Ing.) macht da viel mehr Sinn, vor allem, weil man während des Studiums schon Erfahrung mit einer Arbeit sammeln kann.

Möchtest du unbedingt in die Forschung, empfehle ich dir, dich für eines der beiden Gebiete zu entscheiden und dieses umso aktiver zu verfolgen.

Von einem finanziellen Standpunkt aus gesehen ist das Informatik-Studium mit einem Job außerhalb der Forschung definitv die sicherere Variante.

Ich stand vor 5 Jahren vor demselben Problem, habe mich für Informatik/Softwareentwicklung entschieden und bin jetzt sehr froh darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das lässt sich pauschal nicht sagen. Je nach Uni oder Fachhochschule varieert die Semesteranzahl und auch die jeweilige Wochenstudenzahl. Wenn du schon eine konkrete Vorstellung hast, wo du studieren willst, kannst du dich ja schon bei der Uni oder Fachhochschule informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?