Pferdepensionsbetrieb eröffnen - was kommt an Kosten?

4 Antworten

Ich kenne Niemanden, der mit einem Reiterhof groß Gewinne gemacht hat. Im Gegenteil, Viele zahlen drauf. Die Futterkosten schwanken und sind im Moment sehr hoch. Wenn du das ganze Futter kaufen mußt, würde ich dir abraten. Du zahlst nur drauf. Kannst du Futter selber machen und rechnest die Arbeitszeit nicht mit, dann geht es gerade so.,Es gibt laufend etwas zu reparieren. Und das ist kein unbeträchtlicher Posten. Ich habe einen Zuchtbetrieb und wir rechnen mit 200€ pro Monat und Pferd nur Futterkosten. Rechne mal die anderen Kosten wie Strom, Wasser, Versicherungen usw. noch dazu, dann kommst du locker auf über 300€ Boxengebühr im Monat. Meinst du, die bekommst du? Dann hast du aber noch keinen Gewinn gemacht.

Hey, Okee meine Oma hatte früher einen Stall. Die kosten waren natürlich schon sehr hoch. Strom war immer so 5000€ im Jahr . Das Stroh hatte sie von ihrem eigenen Feld . :) die versicherungs kosten weiß ich leider nicht mehr genau . Das Futter hat im Monat 200€ gekostet . Man hat aber schon ziemlich hohe Gewinne . Wenn man pro Pferd im Monat 250-300€ nimmt .also es lohnt sich eigt. Schon. Aber man muss natürlich Auch die kosten vom Kaufpreis berechnen :)also ich wünsch dir dann viel Glück mit dem Stall :)! Lg. Mandy

Noch habe ich ihn nicht gekauft:) Darum geht es ja, ich will eben nicht einfach nur einem Traum hinterher jagen und dann auf die Nase fallen:)) Aber danke!!

0

Die Frage wäre doch zunächst, ob in deiner Gegend überhaupt Bedarf an sowas besteht. Du rechnest mit 15-20 "Pensionspferden" - aber bekämst du die zatsächlich auch zusammen? Das würde ich an deiner Stelle erstmal überprüfen (Umfragen im Ort, gibt es da viele Pferde, etc...)!

Was möchtest Du wissen?