lasse bloß die Finger vom Pferdevermehren. Etwas Anderes ist es nicht. Hat deine Stute überhaupt Papiere? ist sie zur Zucht zugelassen? Wenn nicht, darfst du nicht züchten. Oder du läßt sie schwarz von irgendsoeinen billigen Bauernhengst decken. Was dabei rauskommt, ist Glücksache. Es hat ja schließlich seinen Grund, wenn deine Stute nicht zur Zucht zugelassen ist. Und da du absolut keine Ahnung hast, solltest du dir und den Pferden den Gefallen tun, und auf so ein sinnloses Decken verzichten.

...zur Antwort

wenn du jede Woche 1 Std hast, und das ist normal so, dann brauchst du im Monat 80 €. Du kommst also nicht weit mit deinem Geld. Und du reitest nicht im Einzelunterricht, das wird nämlich noch teurer. Dazu kommen die Aufnahmegebühren in den Verein. Und das müssen auch deine Eltern unterschreiben.

...zur Antwort

das ist unmachbar. Erstens sind 1000 qm viel zu wenig bei der Menge Pferde. Du brauchst jede Menge Versicherungen, du brauchst Genehmigungen, Gewerbeanmeldungen, mußt Steuern bezahlen, Abnahme des Stalles durch den Amtstierarzt usw. Es gibt sooo viele Dinge zu beachten und vor Allem zu bezahlen. Mit dem Geld kommst du schon nicht hin. Das Futter ist teuer. Dazu Wasser, Strom, Du hast keine Reithalle? Hast du Sattelkammern? Umziehmöglichkeiten? Vergiss dein Vorhaben. Du wirst damit nur pleite gehen

...zur Antwort

Warum sollte sich ein mexikanisches Reithalfter nicht zur Dressurarbeit auf dem Reitplatz eignen?

Hallo :)

Ich habe mal eine Frage.

Ich habe mir heute für meine Trense ein mexikanisches Reithalfter gekauft. Normalerweise reite ich mit einem schwedischen/ englisch kombinierten. Da mir die mexikanischen aber generell optisch gut gefallen und ich auch bisher nicht viel schlechteres über sie, als über andere gängige gelesen habe, wollte ich es für mich und meine Stute einfach mal testen.

Nun war meine Reitlehrerin aber völlig entsetzt, hat mich gebeten es nur sehr selten zu nutzen und mir prophezeit, dass ich mir mit einem solchen Reithalfter reiterlich vieles kaputt machen könne. Diese RH seien nur (und auch nur dafür) für Geländereiter sinnvoll.

Ich bin heute trotzdem kurz damit geritten und meine Stute lief völlig entspannt und zufrieden. Deswegen möchte ich es auch morgen noch einmal in Ruhe testen.

Da wir uns aber auch mit unserem bisherigen RH nicht unwohl gefühlt haben wollte ich das mexikanische ja eh nur mal zu Abwechslung, zum Springen, Ausreiten, für ein paar schöne Fotos o.ä. haben. Sollte meine Stute damit nun natürlich 100 mal besser laufen, würde ich es wohl öfter nutzen.

Nun aber zu meiner frage, kann man sich nur mit dem RH wirklich "alles kaputt" machen? Natürlich spreche ich jetzt von dem Fall, in dem es richtig verschnallt ist und der Reiter (also ich) eine vorsichtige Hand hat, andererseits ist wohl klar, dass es sehr wohl schädlich sein kann.

Ich habe natürlich schon etwas im Internet gesucht, finde aber nicht viel mehr, als dass das mexikanische RH den Nüstern mehr Platz bietet und die Pferde somit besser atmen können und dass es punktueller und klarer wirken soll, sowie dass nicht jedes Pferd gut damit läuft (ist ja klar, schließlich ist jedes Pferd anders).

Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr ein paar Kommentare/ Erfahrungen/ Meinungen/ ... dalassen würdet!

MfG Sinaja

...zur Frage

Mein Tip: Wechsle unbedingt deine Reitlehrerin. Die hat absolut keine Ahnung.

...zur Antwort

Andalusier sind keine Springpferde. Sie können kleinere Sprünge schonmal machen, aber nicht turniermäßig. Dazu sind sie anatomisch nicht gezüchtet. Oder kennst du Andalusier oder Friesen im Springsport? Es sind Pferde für die Dressur, Kutsche oder Spazierenreiten.

...zur Antwort

ich finde deinen Bekannten unterste Schublade. Schulden machen, Insolvenz anmelden, nur noch soviel Arbeiten, daß man die Schulden nicht bezahlen muß. Das allein ist schon ohne Worte und zeugt von niedrigem Charakter. Und dann auch noch eine Frau schwängern und sie nach D holen, damit der Steuerzahler sie auch noch durchfüttert? Dein Bekannter soll seine Sachen packen und aus D verschwinden!

...zur Antwort

hat sich das immer noch nicht herumgesprochen, daß man von solchen Hundevermehrern keine Hunde kaufen soll? Diese Hunde werden unter schlimmsten Bedingungen gehalten und sind oftmals krank. Mit den Welpen wirst du nicht viel Freude haben. Die Tierarztkosten werden das eingesparte Geld schnell auffressen. So ein Welpe wird dich mehr Geld kosten, als ein Tier von einem serioesen Züchter oder aus dem Tierheim. Wenn der Hund überhaupt das Welpenalter überlebt. Wie kann man nur solche Tierquäler noch unterstützen wollen?

...zur Antwort

weißt du eigentlich, wieviel so ein Internat im Monat kostet? Können deine Eltern sich das überhaupt leisten? Und die andere Frage, wollen sie sich das überhaupt leisten. Nur weil du ein Problem mit deinen Geschwistern hast, würde ich nicht so viel Geld monatlich investieren

...zur Antwort

dann weißt du ja schon die Haupterfahrung. mit so wenig Geld kann man kaum überleben. Und deshalb geben die meißten Pferdewirte diesen Job wieder auf. In meinem Bekanntenkreis ist Niemand, der diesen Job länger gemacht hat. Viel zu viel Arbeit für das wenige Geld. Und wenn man dann mal Familie hat, geht das auch nicht mehr. Man muß schließlich jeden Tag arbeiten, auch Sonn-und Feiertags. Das macht auf Dauer jede Beziehung kaputt. Und ein eigenes Pferd kann man auch nicht mehr halten. Dazu reicht weder die Zeit noch das Geld.

...zur Antwort

ich hoffe nur, du bist dir über die Folgekosten im Klaren. Sonst landet dein gerettetes Pferd ganz schnell wieder dort, wo es herkommt.

...zur Antwort

soviel bezahlt Niemand, damit es sich für dich lohnt. Mit einem Pensionsstall ist noch Niemand reich geworden, aber Viele sehr arm. Du mußt mindestens mit 400€ rechnen, wenn du das Futter selber kaufen mußt. Und die Futterkosten steigen ständig

...zur Antwort

erstmal würde ich mir so ein Tier nicht kaufen. Aber wende dich an den Zuchtverband. Vielleicht können die ein Duplikat der Papiere ausstellen. Das Pferd hat doch sicher einen Chip. Dann bekommst du den letzten Besitzer raus und der kann dir sicher weiterhelfen.

...zur Antwort

da geht es dir nicht alleine so. Was hast du denn gelernt? Wir leben heute in einer Leistungsgesellschaft. Und der Leistungsdruck fängt schon in der Schule an. Wer da schon Nichts leistet, wird es später schwer haben, über die geringverdienenden Tätigkeiten hinauszukommen. Und das ist nicht nur in Deutschland so. Fachkräfte sind gefragt, Spezialisten und Akademiker. Ich weiß ja nicht, welchen Schulabschluß du hast. Aber um sich weiterzubilden ist es nie zu spät. Und nur so kommst du an besser bezahlte Jobs.

...zur Antwort

das fragst du am Besten direkt in der Personalabteilung des Flughafens. Außerdem ist Gepäcklader kein Beruf sondern nur eine Tätigkeit. Und dementsprechend niedrig wird sie auch bezahlt werden.

...zur Antwort

deine Mutter soll sich einen Anwalt nehmen und sich scheiden lassen. Das geht auch ohne seine Einwilligung. Dann soll sie ihn aus der Wohnung schmeißen.

...zur Antwort