Pferde-Durchtreten

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vom Tierarzt anschaun lassen. Wenn er manchmal undefinierbar ungleich läuft ist es sehr wahrscheinlich, dass dein Pferdchen Fesselträgerprobleme hat.

Manifestierte Fesselträgerprobleme können die Reitbarkeit stark einschränken.

Nicht einfach auf gut Glück andere Eisen drauf - damit kannst du durch die Umstellung weitere Schäden an Knochen und Sehnen provozieren....

Also mein Tipp: Tierarzt evtl. per Ultraschall abklären und statt anderer Beschlag evtl Bandagieren (keine Elastikbandagen und bis unter die Fessel bandagieren)

Hallo Zuckermaus,

das machen so manche Pferde. Sie sind dann oft besonders leicht zu seitzen. Allerdings kann dieses Durchtreten auf Dauer für die Gelenke schädlich sein - muss aber nicht! Kommt halt darauf an, wie sehr sie beansprucht werden.

Es gibt Beschläge, die das ein wenig ausbremsen. Du schreibst, er tritt nur leicht durch. ich persönlich würde das Pferd, wenn es irgendwie geht, immer ohne Eisen laufen lassen. Einmal aus Kostengründen, zum anderen, weil ein Eisen nicht mehr natürlich ist, der Huf in seinem Wachstum beeinträchtigt, ja sogar verändert wird.

Ich würde an deiner Stelle einen Tierarzt befragen, der sich besonders gut mit Knochen auskennt. Der könnte dir bei Eisen zu- oder abraten. Natürlich kann auch ein guter Schmied oder ein Huforthopäde Rat erteilen. Manchmal sogar besser als der Tierarzt, weil sie täglich mit den Hufen zu tun haben.

Wenn das Pferd keine Beschwerden zeigt, würde ich mir keine allzugroßen Sorgen machen.

Versuche es mal mit Huforthopädie nach Biernat (einfach mal Googeln). Der Huforthopäde wird dir den Huf wahrscheinlich höher, bockiger stellen.

Nach Galopp Sturz immer noch "Trauma"?

Also es geht um folgendes: Ich bin vor ca. 7 Monaten von meinem Lieblingspferd gefallen, hab einen Überschlag gemacht und bin auf den Kopf gefallen. Hatte dann eine sehr starke Gehirnerschütterung und nen paar Wunden. Aber als ich 2 Wochen später (so lange durfte ich nicht reiten) wieder im Reitunterricht war bin ich immernoch geritten wie vor dem Sturz, ohne Probleme und ohne Angst. Dann bin ich vor 1 1/2 Monaten nochmal von einem anderen Pferd gefallen, ich konnte 2 Wochen nicht mehr laufen und es war knapp dass das Pferd mich nicht überrannt hat. Man muss dazu sagen es war im Galopp und das Pferd ist sehr schnell. Als ich dann wieder reiten durfte war alles anders, ich hatte totale Panik. Ich dachte das würde vergehen aber das ist es nicht. Die langsamen und normal schnellen Pferde kann ich problemlos reiten aber es gibt 2 schnelle Pferde, das von dem ich gefallen bin und noch eins. Jetzt habe ich totale Panik diese Pferde zu reiten obwohl das eine mein absolutes Lieblingspferd war seit 3 Monaten :/ Ich habe sogar schon Reitstunden ausfallen lassen weil ich so Angst hatte diese Pferde zu reiten (und reiten ist für mich das wichtigste das es gibt). Neulich bin ich das eine schnelle (mein Lieblingspferd) wieder geritten und es war schrecklich. Es ist beim traben immer wieder losgerast und fast angaloppiert. Dann habe ich vor Angst immer geklemmt und bin mit dem Oberkörper nach vorne gekippt, was mir sonst nie passiert ist. Das galoppieren war dann wie immer gut und ich hatte keine Angst da ich es unter Kontrolle hatte aber sobald es nach dem galoppieren wieder losgerast ist hatte ich wieder Panik, bin nach vorne gekippt und habe geklemmt. Ich weiß dass das alles nur noch schlimmer macht aber ich mache das automatisch :/ Und ich will keine Angst haben meine 2 Lieblingspferde zu reiten 😭 noch dazu sind das die einzigen 2 Pferde am Stall die ich Springen kann von können und Größe her. Kann man diese Angst irgendwie abstellen/überwinden? Es wäre so schön meine Lieblingspferde wieder zu reiten, ohne Angst und ohne Panik. Sorry für den langen Text und Danke fürs Lesen. Hilfreichste Antwort bekommt wie immer einen Stern.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?