Pfefferspray mit in die Schule geben?

23 Antworten

Aus meiner Sicht nicht. Und zwar aus mehreren Gründen:

1. Der Einsatz von Waffen kann eine Situation eskalieren lassen.
2. Mitgeführte Waffen können auch gegen einen selbst eingesetzt werden.
3. Waffen dürften in der Schule verboten sein.
4. Bei Pfefferspray besteht die Gefahr, dass man das Zeug bei ungünstiger Windrichtung selbst abbekommt.

Als Alternative empfehle ich Kampfsport (Judo usw.).

Pfefferspray darf eigentlich auch nur gegen Tiere angewendet werden ^^

0
@TheFreakz

In Notwehrsituationen ist auch der Einsatz gegen Menschen zulässig. In Notwehrsituationen ist selbst der Einsatz einer illegalen Schusswaffe zulässig, sofern die drohende Gefahr groß genug ist.

0

Legales Pfefferspray in Deutschland ist keine Waffe.

1

Mach das nicht. Die kriegen wegen Waffenbesitz gehörig ärger. Schick sie lieber zum effektiven kampfsport Zb jujutsu. Dort lernen Sie sich adäquat zu verteidigen und solchen Situationen generell aus dem weg zu gehen. Außerdem sollten die Kinder,wenn sie dennoch eine geklebt bekommen, mal selber sich um das eigene verhalten Gedanken machen.
Wenn die Situation jedoch in der schule so schlimm ist, sollte mal mit der Leitung gesprochen werden. Ein spray bringt wenig, da es unverhältnismäßig ist und somit mit der Überschreitung der Notwehr geahndet werden kann.
Ich bin selber jujutsu Trainer und sehe dir / Ihnen bei weiteren Fragen gerne bereit.

Notwehr muss nicht verhältnismäßig sein, denn das ist ein Mythos. Sie muss nur das mildeste Mittel sein, wenn nicht, dann bleibt man meistens trotzdem straffrei:

§33 StGB Überschreitung der Notwehr

"Überschreitet der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken, so wird er nicht bestraft."

Pfefferspray (Tierabwehrspray) ist übrigens nach dem Waffengesetz keine Waffe.

0
@Whimbrel

Wirklich schön wie du immer mit Notwehr kommst. Sie gilt gegenüber Kindern nur eingeschränkt und zudem würde kein Richter dieser Welt das Notwehrargument bei einer Streitigkeit unter Kindern in der Schule gelten lassen. Situationen die das rechtfertigen würden, sind eher selten.

0

Das ist richtig(überschreitung) aber derjenige der dir eine klebt kann dich wegen KV anklagen und dann spielt die Ausgangslage nur noch eine kleine Rolle. Und in der Schule ist das pgefferspray eine Waffe, da sie dazu ausgelegt ist anderen erheblichen schaden zuzuführen und somit wie auch Messer (auch wenn sie nach dem WaffG erlaubt sind) verboten.

0

Proplem alle Pfefferspray machen Gaskammer. Glaub mir. Ich würde es in dem alter nicht drauf ankommen lassen das muss nichtsein Ihnen "Waffen" wenn auch zur selbstverteidigung mitzugeben. Das kann schnell zur nutzung in einem unsinnigen moment führen. wegen einer ohrfeige finde ich das etwas übertrieben. Man muss bedenken was man auch selber früher in der schule durchgemacht hat und da ist ne ohrfeige das geringste. aber die beiden könnten sich angewöhenen das spray in jeder situation rauszuholen und das ist ungünstig

Lies die Schulordnung. Das könnte schon verboten sein.

Dann ist Notwehr nur uneingeschränkt gegen voll zurechnungsfähige Personen erlaubt. Kinder sind das nicht.

In der Schule ist es Sache der Lehrer der Aufsichtspflicht nachzukommen. Es ist unter Schulkindern auch normal, dass es mal zu körperlichen Auseinandersetzungen kommt. Da dürfte der Einsatz von Pfefferspray schwere Folgen für deine Kinder haben. Nur bei einer wirklich bedrohlichen Situation wäre es in einer Schule okay.

Nein, gewiss kein Pfefferspray, in der Schule das ist für den äussersten Notfall. Kinder reagieren  anders als Erwachsene.

Diese Probleme innerhalb der Schule muss man auf andre Art und Weise lösen.

Ich würde damit zum Lehrer gehen.

Was möchtest Du wissen?