Pfefferspray mit in die Schule geben?

... komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Wenn das meine Eltern gewagt hätten

dann hätten sie es ihrer guten Erziehung zu verdanken gehabt dass sie von mir eine kräftige Ohrfeige erhalten hätten. 

Ich bin mehr als ein Mal von älteren Minderjährigen als minderjährige Person angegriffen worden. Und? Was interessiert mich Alter oder Aussehen wenn ich wütend bin? 

Ok. Wenn die Ohrfeige verdient war dann gibt es dazu keine Gegenrede. Solche Vorfälle habe ich unter Rangordnungskämpfe eingeordnet. Die sind gesund in dem Alter. Wären sie es nicht wäre die Menschheit schon längst ausgestorben. 

Dich als Elternteil würde ich beim Jugendamt anzeigen würde eines meiner Kinder bzw. heute Enkelkinder von so schrägen Eltern berichten. Verletzung der Fürsorge- und ErziehungsPFLICHT. 

Kind, Deine Kinder sind in der Pubertät. Nun wird es Zeit dass sie sich von Mamas Rockzipfel abnabeln und eigene Erfahrungen sammeln. 

Doch. Ich glaube Dir dass Du laut Jahreszahlen erwachsen bist. Denke mal darüber nach: 

Eine Backpfeife ritzt nur die Haut. Die heilt binnen maximal Wochen. 

Verletzende Worte ritzen die Seele. Diese heilt oft nie aus. 

Schick sie in Kampfsportvereine. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte nichts von Pfefferspray. 
Das schafft das Problem nicht aus der Welt. Wenn deine Kinder Pech haben, werden sie dabei erwischt oder bekommt das Zeug (bei ungünstiger Windrichtung) das Zeug selbst ab.

Ich würde die Schulleitung ansprechen und sagen, dass ich meine Kinder solange aus der Schule lasse bis dieses Problem gelöst wurde.
Da sind mir die Schulpflicht egal - es geht immerhin um die Unversehrtheit von Kindern.

Leider denken manche, dass Schulen gut für die Sozialkompetenz wären.
Wie an deinem Beispiel (und vielen anderen, die ich kenne) zur erkennen ist, zerstört der erzwungene Schulbesuche selbige vielmehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Proplem alle Pfefferspray machen Gaskammer. Glaub mir. Ich würde es in dem alter nicht drauf ankommen lassen das muss nichtsein Ihnen "Waffen" wenn auch zur selbstverteidigung mitzugeben. Das kann schnell zur nutzung in einem unsinnigen moment führen. wegen einer ohrfeige finde ich das etwas übertrieben. Man muss bedenken was man auch selber früher in der schule durchgemacht hat und da ist ne ohrfeige das geringste. aber die beiden könnten sich angewöhenen das spray in jeder situation rauszuholen und das ist ungünstig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies die Schulordnung. Das könnte schon verboten sein.

Dann ist Notwehr nur uneingeschränkt gegen voll zurechnungsfähige Personen erlaubt. Kinder sind das nicht.

In der Schule ist es Sache der Lehrer der Aufsichtspflicht nachzukommen. Es ist unter Schulkindern auch normal, dass es mal zu körperlichen Auseinandersetzungen kommt. Da dürfte der Einsatz von Pfefferspray schwere Folgen für deine Kinder haben. Nur bei einer wirklich bedrohlichen Situation wäre es in einer Schule okay.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach das nicht. Die kriegen wegen Waffenbesitz gehörig ärger. Schick sie lieber zum effektiven kampfsport Zb jujutsu. Dort lernen Sie sich adäquat zu verteidigen und solchen Situationen generell aus dem weg zu gehen. Außerdem sollten die Kinder,wenn sie dennoch eine geklebt bekommen, mal selber sich um das eigene verhalten Gedanken machen.
Wenn die Situation jedoch in der schule so schlimm ist, sollte mal mit der Leitung gesprochen werden. Ein spray bringt wenig, da es unverhältnismäßig ist und somit mit der Überschreitung der Notwehr geahndet werden kann.
Ich bin selber jujutsu Trainer und sehe dir / Ihnen bei weiteren Fragen gerne bereit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whimbrel
05.05.2016, 22:09

Notwehr muss nicht verhältnismäßig sein, denn das ist ein Mythos. Sie muss nur das mildeste Mittel sein, wenn nicht, dann bleibt man meistens trotzdem straffrei:

§33 StGB Überschreitung der Notwehr

"Überschreitet der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken, so wird er nicht bestraft."

Pfefferspray (Tierabwehrspray) ist übrigens nach dem Waffengesetz keine Waffe.

0
Kommentar von zakcunningham
05.05.2016, 22:54

Das ist richtig(überschreitung) aber derjenige der dir eine klebt kann dich wegen KV anklagen und dann spielt die Ausgangslage nur noch eine kleine Rolle. Und in der Schule ist das pgefferspray eine Waffe, da sie dazu ausgelegt ist anderen erheblichen schaden zuzuführen und somit wie auch Messer (auch wenn sie nach dem WaffG erlaubt sind) verboten.

0

Ich denke das ist eine sehr schlechte Idee. Bei uns in der Schule gab es so einen Pfefferspray-Fall, auch eine "harmlosere" sorte, dennoch musste der Krankenwagen kommen.
Es gibt andere Wege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Abend,

schick die Kids  z. B. zum Judo Training. Eine bessere Art als nur an Pfefferspray Abwehr zu denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whimbrel
05.05.2016, 00:13

Mit "Konnichiwa" kommt keiner weit.

0

Hallo!

Sowas kann ganz schnell in die Hose gehen, ich würde es dahingehend doch eher seinlassen. Streitigkeiten sollten mMn einfach nicht mit Selbstjustiz "bereinigt" werden. Mir persönlich ist sogar eine Schule bekannt, wo einem Schüler solches Spray abgenommen wurde, ohne dass er es je benutzt hat ---------> auch er bekam es durch seine Eltern mit dieser Intention.

Konflikte sind dazu da, dass man sie auf klassischem Wege löst. Meine Meinung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, gewiss kein Pfefferspray, in der Schule das ist für den äussersten Notfall. Kinder reagieren  anders als Erwachsene.

Diese Probleme innerhalb der Schule muss man auf andre Art und Weise lösen.

Ich würde damit zum Lehrer gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also ich als schüler kann dir sagen dass man auf gar keinen fall den kindern pfefferspray mit in die schule geben sollte :D
nach höchstens 5 min wissen alle mitschüler dass dein sohn pfefferspray dabei hat und werden es bestimmt lustig finden damit rumzuspielen.
glaub mir die gefahr dass etwas schlimmes wegen dem pfefferspay passiert ist grösser als dass eine gefahr dadurch abgewendet wird.
ausserdem möchte ich dir noch sagen dass man die kinder nicht so sehr beschützen sollte. ich weiss zwar nicht sehr viel von erziehung da ich noch relativ jung bin aber ich weiss aus eigener erfahrung dass man viel mehr dazu neigt sich von den eltern abzuwenden wenn sie einen zu sehr beschützen. und ausserdem muss dein sohn doch auch mal lernen ohne die waffen der eltern gefahrensituationen zu überstehen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
05.05.2016, 00:32

Wie man hier sieht, sind die Jugendlichen oft vernünftiger als die Erwachsenen - zumindest vernünftiger wie der Fragesteller hier.

2

Aus meiner Sicht nicht. Und zwar aus mehreren Gründen:

1. Der Einsatz von Waffen kann eine Situation eskalieren lassen.
2. Mitgeführte Waffen können auch gegen einen selbst eingesetzt werden.
3. Waffen dürften in der Schule verboten sein.
4. Bei Pfefferspray besteht die Gefahr, dass man das Zeug bei ungünstiger Windrichtung selbst abbekommt.

Als Alternative empfehle ich Kampfsport (Judo usw.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheFreakz
05.05.2016, 01:54

Pfefferspray darf eigentlich auch nur gegen Tiere angewendet werden ^^

0
Kommentar von FloTheBrain
06.05.2016, 07:28

Legales Pfefferspray in Deutschland ist keine Waffe.

1

Und der Vater des Kindes, das von deinem Kind mit Pfefferspray angegriffen wurde, erlaubt seinem Kind dann nen Messer mitzunehmen oder wie?

Und wegen ner Ohrfeige, die irgendein Kind mal bekommen haben soll, würde ich nicht gerade von gefährlichen Zuständen in der Schule sprechen.

Ich sehe keinen Grund, für solch eine Überreaktion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher nicht. Als nächstens gibt man den Kindern sonst einen Revolver mit oder wie?
Kinder müssen sich in erster Linie selber verteidigen können, eine Ohrfeige schadet da nie. Einen Grund muss der ältere Schüler ja gehabt haben. Also erstmal die Kinder befragen bevor man gegen den Täter geht und den Kindern werden keine Waffen mitgegeben.

Mfg Aaraupanda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Tiere sollen denn deine Kinder in der Schule abwehren müssen? Ich geh mal davon aus, daß du auf diese Frage keine ernstzunehmende Antwort erwartest!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dir ist klar dass pfefferspray nicht genutzt werden darf wenn jemand deinem kind eine ohrfeige gibt oder ?
Bei Notwehr gilt stets das mildeste Mittel einzusetzen das nötig ist um die Gefahr abzuwenden. Pfefferspray ist nur im absoluten notfall erlaubt ähnlich wie andere waffen da es 1. sehr schnerzhaft ist und 2. bei zuviel pfefderspray sogar schäden am auge entstehen können. Wenn du dann pech hast muss du noch schmerzensgeld dafür zahlen weil deine kinder das benutzt haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist illegal und weit schlimmer als das Risiko einer Ohrfeige

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whimbrel
05.05.2016, 00:07

Wieso sollte das "illegal" sein?

0
Kommentar von Beton10
05.05.2016, 00:10

weil es illegal ist

0

Das ist leider verboten. Jede Art von Waffen sind in Schulen nicht erwünscht und durch die Hausordnung untersagt. Sowas kann zum Verweis führen. Ich kann dir außerdem GARANTIEREN das deine Kids damit rumspielen werden. Und jetzt sag mir bitte nicht "Ohhh nein, MEIN Kind macht sowas nicht"...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whimbrel
05.05.2016, 00:09

Meine Kinder sind gut erzogen. Tierabwehrgeräte sind übrigens keine Waffen und die Hausordnung bei denen verbietet Waffen nicht mal.

0
Kommentar von Beton10
05.05.2016, 00:27

wow dann kann ich ein messer mit zur schule nehmen das fällt ja u auch nicht unterm waffengesetz

1

Lieber ein kleines, unauffälliges Gerät mit Tonbandaufnahme

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein

unverhältnismäßig und eine Straftat, nach meinem Wissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whimbrel
05.05.2016, 00:15

Jede körperliche Gewalt ist strafbar, es sei denn, es liegt ein Rechtfertigungsgrund wie Notwehr oder Nothilfe vor.

0
Kommentar von TheFreakz
05.05.2016, 01:56

Das ist es bei einer Ohrfeige aber noch lange nicht, vielleicht war diese auch gerechtfertigt ;)

1

Nein das können die missbrauchen und andere ergern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?