Patenschaft - ohne Kirche

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, heiko401, die Kirche maßt sich hier etwas an, dass es gar nicht gibt. Die Dokumentatiion für das Patenamt und die Taufe betrifft lediglich eine Seite im Familienbuch. Es ist dort vermerkt, wann das Kind getauft wurde und wer Pate ist. Mehr ist da nicht. Bei der Taufe hält der Pate das Kind auf dem Arm. Mehr ist da auch nicht. Ich kenne in meiner Familie mehrere Menschen, die auf eigenen Wunsch Pate bei unseren Kindern sein wollten und auch wurden. Diese Patenonkel und auch -tanten haben zeit Ihres Lebens nicht das geringste für ihre Pantenkinder getan. Im Gegenteil, sie haben ihnen hinterlistig noch viel Unheil vermittelt und sie in viele Probleme gebracht. Dies entweder durch Tun oder durch Nicht-Tun. Es ist ja so schön, wenn man sich am Leid der ganzen Familie ergötzen kann. Was tut die Kirche dazu? Hätte die Kirche hier eine von Gott gegebene Aufgabe, so müsste sie das Patenamt überwachen oder zumindest in Aktion treten, wenn man an sie herantritt und darum bittet. Beide großen Glaubenskirchen waren darum gebeten und haben nichts getan. Eine große Glaubenskirche hat daran gut verdient. Die andere große Glaubenskirche durfte - nach ihren eigenen Worten - nichts tun, weil man sonst bei ihnen guckt und sie ja dasselbe machen. Eine Kirche wie Gott sich diese Verwirklichung der Kirche vorstellt, hat die Pflicht, dafür Sorge zu tragen, dass der christliche Glaube auch im Alltag stattfinden kann. Kinder und Familien dürfen weder psychisch noch finanziell geschädigt werden. Hierzu habe ich in den letzten Tagen einen treffend passenden Satz gehört: "Gott braucht die Kirche nicht, aber die Kirche braucht anscheinend Gott."

Ich meine, Ihr solltet Euch einig sein, Du und die Eltern des Kindes über die Patenschaft. Darüber, dass Ihr das wollt, würde ich eine eigene Seite im Familienbuch einlegen und dies mit meinen eigenen Worten festlegen bzw. festhalten. Dir und dem kleinen Erdenbürger und den Eltern wünsche ich eine gute, glückliche Zeit und gute Entscheidungen zum Wohle des Kindes, der Eltern und Dir. Wächst und haltet ganz feste zusammen. Gruß, Inge3105

Hallo, heiko401, über Dein Lob, die hilfreichste Antwort gegeben zu haben, habe ich mich arg gefreut. Ich wünsche Dir und den Eltern des kleinen Kindes ganz viel Freude mit dem kleinen Erdenbürger. Über so ein Pate, der sich so viele Gedanken macht, kann der kleine Erdenbürger später bestimmt einmal stolz sein. Gruß, Inge3105

0

Das Patenamt ist ein Amt in der Kirche. Ohne Kirche gibt es folglich auch kein Patenamt.

Hallo

klar warum denn nicht. Patenschaft ist ja kein so großer formeller Akt. Wenn die Eltern dich bitten die Patenschaft zu übernehmen betrachte es als Ehre und Verpflichtung gegenüber dem Kind. (so mache ich es jedenfalls). Dazu bedarf es aber keines religiösen Aktes.

Grüssle

Wenn ihr trotzdem eine Zeremonie haben wollt, könnt ihr z. B. einen freien Theologen aufsuchen, der diese mit euch gestaltet. Das wäre dann Unabhängig von der Kirche.

1

Dann ist die Patenschaft aber rein Moralisch und bezieht sich auf keinerlei rechtlichem anspruch.

0

Was möchtest Du wissen?