Verdacht auf Ulna Impaction Syndrom und jetzt doch nur eine Nervenentzündung?

Hallo Leute, ich habe vor einigen Monaten Schmerzen im rechten Handgelenk bekommen und mir ist aufgefallen, das der Knochen an der rechten Seite unter dem kleinen Finger weiter als der Knochen auf der linken Seite raussteht. Die Schnerzen waren vor allem im Ringfinger. Beim schrriben in der Schule verkrampfte sich mein Finger öfter mal und der Schmerz zog auch bis in den Ellenbogen. Ich habe eine Freundin (Krankenschwester) gefragt ob sie so etwas schon mal gesehen hat. Ihre Vermutung war ein Überbein, aber ein Überbein besteht ja nicht aus Knochen. Aufjedenfall bin ich dann doch mal zum Hausarzt, der meinte das es für ihn aussieht wie eine deformation und schickte mich zum Chirurgen. Nach einigen Wochen voller Schmerzen, war der Termin beim Chirurgen endlich da. Er gab den Verdacht auf Ulna Impaction Syndrom (Plus Variante) an, nachdem ein Röntgen Bild gemacht wurde. Auf dem Röntgen Bild zeigte er mir das meine Elle verlängert ist und er wissen will ob meine Nerven beschädigt sind und um wie viele mm es sich bei der Verlängerung handeln. Der Chirurg gab mir gleich zwei Termine, einmal in der Radiologie(MRT), dieser Termin war am darauffolgenden Tag, und einmal beim Neurologen zum Nerven messen, der auch schon am übernächsten Tag stattfinden sollte.

Im MRT könnten sie keine Diagnose feststellen. Die Ärztin gab mir den Rat nochmal ins MRT zu gehen, mit Kontrastmittel und Tessla Stufe 3 (die normale Stufe beträgt 0,5 Tessla).

Der Neurologe sagte mir das ich nichts hätte. Und das alles inordnung ist.

Bevor ich die zwei Termine hatte gab mir der Chirurg einen weiteren Termin, damit wir die Ergebnisse der beiden Termine im Nachhinein besprechen zu können.

Als ich dann wieder beim Chirurgen saß, sagte er zu mir, das ich eine Nervenentzündung hätte und einen Nachtgips bekomme. Etwas verwirrt nahm ich das Ergebnis an und trage seid einer Woche den Gips in der Nacht. Schmerzen habe ich immer noch, mein Finger verkrampft sich weiterhin und dazu kommt noch das meine Finger und mein Handgelenk im Gips total eingeschränkt sind und weh tun..

Es kommen bei mir viele Fragen auf:

Wie bekomme ich eine Nervenentzündung, wenn ich immer das gleiche mache und meine Hand das viele schreiben gewohnt ist?

Was ist mit meinen Knochen der weit raussteht?

Auf den Röntgen Bild war zu sehen das meine Elle länger als die Speiche ist und was ist jetzt damit????

(Ich habe mich im Internet erkundigt und habe gelesen, das wenn der Verdacht auf Ulna Impaction Syndrom besteht das mehrere Test durchgeführt werden müssen, wie zum Beispiel mehrere Röntgenaufnahmen, wie man einen Ball so fest man kann in der Hand drückt oder auch die Hand in verschiedenen Positionen hält) Warum wurden bei mir solche Test nicht durchgeführt???

Und meine letzte Frage ist: Soll ich einen Handchirugen aufsuchen, der darauf spezialisiert ist??

(Bin jetzt schon für alle Antworten dankbar!!!) 😕

...zur Frage

Hallo

bei mir wurde vor 6 Wochen Ulna operiert (-3,5 mm). Bei mir wurden 2 x MRT und 1 x Röntgen gemacht. Allerdings war bei mir im Handgelenk schon zu erkennen, dass der zu lange Knochen Schäden angerichtet hatte. Diese wurden in einem ersten OP-Schritt operiert (Teile des durchlöchterten Diskus entfernt, Entzündungsherde behandelt. ) Noch bin ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden.

Ich würde dir aber in jedem Fall anraten zu einem speziellen Handchirurgen zu gehen. Nimm dazu die vorliegenden Befunde mit.

Alles Gute

LG

...zur Antwort

Hallo

wer bestimmt denn was "normal" ist. Nur weil man ein anderes Verhalten zeigt ist man nicht "normal"?

Denke mal an die vielen Erfinder, denen man gesagt hat "Eure Erfindungen taugen nichts" und jetzt benutzen sie Millionen von Menschen als völlig "normal".

2 Babybrüder, der eine ein absolut ruhiger Zeitgenosse, der andere ein absoluter Schreihals ...... nicht mehr "normal" was der zusammengeschrieen hat? Nee, einfach anders ...

Ich würde mich nicht an dem Wort "normal" aufhalten. Du bist anders, so wie ich auch anders bin und mit uns zig Millionen Menschen.

LG

...zur Antwort

Hallo

wofür hast du denn Geld bezahlt, die Firmung kostet doch nichts.

Ich finde nicht, dass du begründen musst warum du nicht gefirmt werden willst. Sag Bescheid, dass du darauf verzichten willst und gut ist.

LG

...zur Antwort

Hallo

auch in die Schweiz reist man nicht mal eben um Sterbehilfe in Anspruch zu nehmen, auch nicht in die anderen Länder.

Auch in den Ländern, in denen es Sterbehilfe gibt, sind einige Hürden zu bewältigen.

Ich habe deine Frage bzg. Krebs gelesen. Hast du denn konkret die Diagnose bekommen und auch, dass nichts mehr getan werden kann? Oder warum genau stellst du solche Fragen?

Vielleicht kann man dir ja mit Alternativen weitr helfen, wenn du genaueres dazu schreibst.

Alles Gute

LG

...zur Antwort

"Problem" mit Geistlichem lösen?

Hallo!

Beruflich habe ich immer wieder mit unserem Pfarrer zu tun - allerdings ist unser Verhältnis recht einseitig; er hat in den Jahren mehr von mir und meinen "Kompetenzen" profitiert als ich von ihm.

Ich habe seine Presse-Anliegen bearbeitet, habe ihm auch seine Vorstellungen und Wünsche etwa für Erscheinungstermine und Fotomotive sowie Terminvorstellungen seinerzeit erfüllt so gut es ging - es passte eigentlich alles. Ich habe meine Arbeit gemacht, er seine - wir hatten keine Probleme.

Zuletzt aber hat er sich mir gegenüber im Ton vergriffen und wurde am Telefon und zuletzt auch persönlich durchaus unverschämt. Ich bin dann auch etwas "lauter" geworden und habe ihm mal erklärt, dass Pressearbeit nicht selbstverständlich ist, da auch Arbeit dahintersteckt, ich nicht sein Hofberichterstatter bin und mich eigentlich veralbert fühle, wenn er dann hinterlistige Dinge loslässt oder ich es erfahre, dass er mich als Spielball in einer persönlichen Auseinandersetzung einsetzt, sich negativ über mich äußert und mir diverse Dinge bewusst völlig anders wieder gibt, als sie laut absolut seriöser Quelle wirklich gewesen sind, mir sogar noch versucht hat, ein schlechtes Gewissen zu machen und das nach jahrelanger, eigentlich bisher recht guter Zusammenarbeit. Ich habe mir jahrelang immer Mühe gegeben, dass es lief und Termine so gelegt, dass es irgendwie ging - und er sagte am Telefon auch fast schon traurig, ich solle "bitte bitte nicht" aufhören, er brauche mich doch als Ansprechpartner bei der Lokalzeitung. Entschuldigt hat er sich zwar mehr nebenher, aber das Maß war für mich voll - auch eine Woche später ist es für mich so. Bin einfach menschlich enttäuscht.

Ich steh' zu dem, was ich ihm sagte und ich werde ihm das bei einem Treffen diese Woche, wo man sich auf Vereinsebene trifft, nochmals klarmachen, dass ich dabei bleibe und er seine Artikel zukünftig - auf welchem Niveau auch immer - selber schreiben und seine Bilder von mir aus auch selber knipsen soll. Mein Chef weiß Bescheid und steht hinter mir.

Dennoch habe ich irgendwie ein schlechtes Gewissen. Ich war nicht frech oder böse, aber sehr "barsch" zu ihm und hielt ihn konkret dazu an, dass er in Zukunft seine Pressearbeit selber macht, wenn er ihren Stellenwert nicht zu schätzen weiß und dann noch solche Machenschaften vom Stapel lässt.

Aber ich habe ein schlechtes Gefühl, weil ich eigentlich Respekt vor der Kirche und Geistlichen habe - und nun mit einem Pfarrer solchen Zoff. Wie seht ihr das?

...zur Frage

Hallo Rotesand

zu deinem letzten Satz eine Bemerkung von mir. Respekt sollte gleichmäßig sein, vor kirchlichen Würdenträgern genauso wie vor Straßenkehrern. Also deswegen würde ich mir keinen Kopf machen.

Zur Situation generell, vielleicht hilft eine offene Aussprache, evtl. mit einem "Mittler". Dass du dich gewehrt hast finde ich völlig richtig. Ich kann auch gut verstehen, dass du sehr verletzt bist. Vielleicht gibt es einen aktuellen Grund warum der Pfarrer jetzt so negativ reagiert hat.

Evtl. könnt ihr Absprachen über geeignete "Bezahlung" treffen.

Alles Gute.

LG

...zur Antwort

Hallole

eine ganz wichtige Frage wäre für die Frauen - könnt ihr Eure Brust abtasten bzw. macht ihr das wirklich regelmäßig (Früherkennung)

LG

...zur Antwort

Hallo

meine Blutwerte waren bei allen 3 Krebserkrankungen im Normbereich.

Im Verlaufe der Nachkontrollen waren sie aber immer mal außerhalb der Norm, aber ich hatte keinen Krebs.

Ich gebe deshalb nicht so sehr viel auf die geprüften Tumormarker. Die können allenfalls ein diskreter Hinweis sein, dass man evtl. genauer schauen sollte.

LG

...zur Antwort

Hallo

mit Behinderung hat das so gar nichts zu tun, eher mit einem gewissen Überfluss.

Ich habe vor mehr als 25 Jahren ein Geschenk bekommen, vom moneytären Wert nicht so sehr viel. Aber die Sympolkraft ist unglaublich hoch und ich erfreue ich immer noch an diesem Geschenk.

Alles eine Frage der Betrachtung - wie alles im Leben.

LG

...zur Antwort

Hallo

tut mir jetzt leid, wenne s blöd rüber kommt, das schon mal vorweg.

Leiden müssen ist schrecklich, ich würde es auch nicht wollen. In D ist es aber leider nicht möglich legal Sterbehilfe zu bekommen.

Du wirst da selber tätig werden müssen oder aber über geeignete Organisationen in anderen Ländern Anfragen diesbezüglich zu halten.

Ich wünsche dir Mut, Kraft und Stärke für welchen Weg auch immer.

LG

...zur Antwort

Hallo

ich habe einen Linsentausch mit Trifokalen Linsen vornehmen lassen. Ich hatte eine extreme Kurzsichtigkeit, aber auch altersbedingt grauer Star. Ich habe mich für richtig gute Linsen entschieden und dafür aber auch reichlich Geld liegen lassen. Bei mir rechnet sich das aber innerhalb von 3-5 Jahren. Ich habe es in Deutschland gemacht.

Im ersten halben Jahr war ich unglaublich blendempfindlich. ich brauchte sogar beim Schein einer Kerze eine Sonnenbrille. Das war sehr stressig. Mein Sehvermögen liegt aber jetzt bei 100 bzw. 80 % .

Augrund meines Alters haben sich bei mir die Glaskörper im Augen gelöst. d.h. ich habe ständig Schlieren vor den Augen. Man gewöhnt sich dran. Evtl. geht es auch wieder weg.

Solltest du dich dafür entscheiden selber die OP-Kosten zu tragen, denke an eine Folgekostenversicherung. Denn alles was infolge der Erst-OP nach "bearbeitet" werden muss, ist keine kassenleistung, sondern muss selber bezahlt werden.

Alles Gute

LG

...zur Antwort

Hallo

schau dir mal di Google-suche an. Da sind Zitate aus dem Buch mit Seitenzahlen. Vielleicht findest du es.

LG

https://www.google.com/search?client=firefox-b&q=das+schicksal+ist+ein+mieser+verr%C3%A4ter+zitate+seitenzahl&sa=X&ved=2ahUKEwiikpP348_fAhUIDOwKHW5RASEQ1QIoAHoECAYQAQ&biw=1536&bih=701

...zur Antwort

Hallo

mach dir nichts draus. Wenn kratzt es schon, wenn irgendwelche dümmlichen Menschen einen so herab setzen. Wer sich auf Kosten anderer, die sich bemühen etwas gut zu machen, amüsiert ist ein armer Topf.

lasse dir doch deswegen nicht dein Hobby zu vermiesen.

Und wenn du dich mit dem Clip irgendwo wieder findest - poste doch einen eigenen witzigen Kommentar darunter. Damit nimmst du allen den Wind aus den Segeln.

lG

...zur Antwort

Mein Vater erniedrigt meinen Kollegen und macht sich über ihn lustig, weil er "nur" eine Ausbildung zum Pfleger macht und ich solle mich von ihm fernhalten?

Hallo GF Community und ein frohes neues Jahr,

es geht um meinen Vater, der sehr auf Karriere, Erfolg und Geld setzt.

Gestern Abend haben wir geböllert mit meinem Kollegen, als mein Vater dazu kam und ihm fragte, was er denn gerade so macht beruflich und ob er schon studiert.

Mein Kollege verneinte und meint, dass er eine Ausbildung zum Gesundheits und Krankenpfleger macht.

Daraufhin lachte mein Vater ihn aus und erniedrigte ihn mit Sätzen wie:

"Du hast doch Abitur, bist du bescheuert nicht zu studieren"

"Du weißt schon, dass du kaum Kohle mit dem Beruf machst und somit am Ende auf den Mindestlohn hoffen musst"

Mein Kollege meinte daraufhin, dass der Beruf ihm Spaß mache und ihm das große Geld egal sei, ihm es eher auf den Menschen bzw das zwischenmenschliche ankommt.

Ich muss dazu sagen, dass ich mich in diesem Moment etwas unwohl gefühlt hab...

Ich kenne es nicht anders, zuhause ist es wie in einer Leistungsgesellschaft, mein Vater macht mir schon ordentlich Druck. Ich solle nicht so wie mein Kollege "enden", Sprüche wie: Du willst doch kein Abfall des Systems sein, oder 100.000€ jährlich sollten es schon sein", bekomm ich immer gedrückt. Mein Vater ist in dieser Sache schon sehr unmoralisch.

Ich frage mich deswegen schon seid einiger Zeit, ob Geld und Karriere doch nicht alles sind. Mein Kollege zumindest sieht sehr glücklich aus, auch wenn er sich kaum was leisten kann, wie ein Auslandstrip oder ein teueres Auto .

Ich kenne eben nur die Sicht der Leistung und des Erfolges, sollte ich meinem Vater fernhalten oder von meinem Kollegen? Kann mir jemand einen vernünftigen Rat geben?

...zur Frage

Hallo

dein Vater scheint nicht zu erkennen oder erkennen zu wollen, dass jeder Beruf etwas wert ist und auch für ihn dienlich. Oder will er selber die Straße fegen, sein Büro putzen, im Pflegefall seinen Urinflasche leeren, bei Aldi den Kram über den Scanner ziehen?

Sich für Geld im Beruf oder sonst wie aufzuopfern wird niemandem etwas bringen, wenn man schwer erkankt. Auch für viel Geld kann man sich Gesundheit nicht erkaufen und der Tod ist letztlich der große Gleichmacher.

Mir ist ein Pfleger oder sonst ein Mensch, der Herz hat, viel mehr wert als ein Studierter, der über Leichen geht der Karriere wegen.

Im Übrigen: Man soll auf andere Menschen nur runter schauen, um ihnen auf zu helfen.

Gehe nach deinem Herzen

Viel Glück

LG

...zur Antwort

Hallo

jeder Mensch tickt anders, die Lebenssituationen sind oft nicht vergleichbar.

Ich habe 3 x die Diagnose bekommen und jedes Mal anders drauf reagiert und das innerhalb 10 Jahren. meine jeweilige Situation war immer anders. Auch waren die Lokalitäten der Metastasen und der Tumore verschieden.

Es gibt nie die "eine" Reaktion. Auch nach einem Arztgespräch bleiben ft Fragen offen. Ich habe immer einen Fragenkatalog vorbereitet und auch 2 x nachgefragt. Auch habe ich mir Zweitmeinung eingeholt.

Alles Gute

LG

...zur Antwort