Organisation für Schüleraustausch Korea?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich weiß, dass YFU Südkorea im Programm hat. Dort könntest du mal nachfragen.

Vielleicht überflüssig, das zu erwähnen, falls du es schon weißt, aber überlege, ob SK auch wirklich das Richtige ist für dich ist für einen Schüleraustausch. Das Schulsystem ist dort kein Witz, das heißt du kannst auch ziemlich einfahren und hast eventuell nur wenig Kontakt mit Gleichaltrigen. Also such unbedingt auch nach ehrlichen Erfahrungsberichten von Leuten, die zum Schüleraustausch dort waren.

Danke für die Antwort, habe mich bereits mit dem Thema beschäftigt und da ich mir eben noch nicht 100% sicher bin würde ich gerne einmal persönlich mit der Organisation sprechen. Weißt du zufällig ob die einen Sitz in Berlin oder Umgebung haben? Weil ich YFU immer nur in Wien finde :(

aber Danke für deine Antwort :)

0
@frenkixx

YFU (und auch AFS) Deutschland bieten Südkorea immer mal wieder an, aktuell steht es allerdings bei beiden offiziell nicht im Programm. Du kannst aber beide mal kontaktieren und fragen, wann sie es wieder im Programm haben haben. YFU hat am 20. November einen Info-Abend in Berlin, AFS.... ehem.... heute ^^

Wenn du es dir vorstellen kannst, mach es unbedingt! Es ist eine tolle Erfahrung!

1
@warai87

Äh heute ehm... Haha aber trotzdem danke werde beide mal anschreiben.

0
@frenkixx

Naja am 14., also für dich noch morgen glaube ich? ^^

0

Eine Freundin hat bei YFU gearbeitet, da hatten sie Südkorea. Also wirklich einfach hinschreiben/hinschauen. Es ist bei relativ unbekannten Ländern oft problematisch eine Gastfamilie zu finden. Wobei ich vermute, dass jetzt bei all dem KPop Hype bald ein Ansturm auf Südkorea kommt und evtl auch mehr Bemühungen dort gemacht werden.

Hier hast du die Website von YFU Germany https://www.yfu.de/welcome-to-germany

1

Die Organisation EF (Education First) hat super viele Schulen in der ganzen Welt verteilt, auch in Korea! :) Das Konzept ist überall gleich: du gehst in die EF Schule, sitzt mit Schülern aus aller Welt im Unterricht, hast danach Freizeit um mit deinen Freunden etwas zu unternehmen, und schläfst in einem EF Wohnheim oder einer Gastfamilie. Das gute ist, dass EF sämtliche Büros in Deutschland hat. Du kannst dich also bei dem Büro in deiner Nähe melden und dich informieren. Das Deutsche Team steht mit dem Team aus Korea oder sonst wo in ganz engem Kontakt, d.h. falls etwas für dich in Korea mal nicht stimmen sollte, besteht die Möglichkeit dass EF das schnellstens regeln kann. Und das funktioniert wirklich, ich spreche aus eigener Erfahrung. Schau dir einfach mal die Programme von EF an :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

HaLLO frenkixx

Deine Idee, für ein Auslandsjahr nach Südkorea zu gehen, sollte gut machbar sein. Südkorea ist in den letzten Jahren für den Schüleraustausch immer interessanter geworden. Daher nimmt auch die Anzahl der Anbieter zu, die Südkorea ins Programm nehmen. Für die Auswahl der Austausch-Organisation muss man die Bedingungen wissen:

1) Deine Vorbereitungen in Deutschland

Bevor du eine Austausch-Organisation suchst, solltest du eine Reihe von Punkten klären.

  • Deine Schule. Du musst dich für das Auslandsjahr von deiner Schule beurlauben lassen. Das ist normalerweise kein Problem, wenn du mit einer anerkannten Austausch-Organisation ins Ausland gehst und dort eine weiterführende Schule besuchst. Wichtig ist, dass du weißt, welche Fächer du in Südkorea belegen solltest und wie der Ablauf ist, wenn du wieder zurück kommst
  • Die Gesundheit: Außerdem hast du mit deinem Arzt zu sprechen, was gesundheitlich zu beachten ist (Impfungen. Medikamente etc.).
  • Du benötigst für Südkorea ein Visum. Dafür ist die Botschaft von Südkorea in Berlin der beste Ansprechpartner.
  • Die wichtigste Frage vorab ist die Auswahl des Auslands-Programms. Beim Classic-Programm besuchst du eine staatliche Schule und wohnst du in einer Gastfamilie. Bei „Select-Programmen“ kannst du die Schule auswählen. In diesem Falle hast du also auch die Möglichkeit zu wählen, wo du in Südkorea leben wirst.
  • Du solltest dich gut auf das Leben in Südkorea vorbereiten, da die Kultur dort grundlegend anders ist als bei uns. Das betrifft einmal die Sprache: Das Auslandsjahr dient auch dazu die Sprache des Gastlandes zu lernen. Nach drei bis fünf Monaten wirst du voraussichtlich gut Koreanisch sprechen und verstehen können. Für den Start ist es wichtig, dass du Grundkenntnisse mitbringst, die dir das Einleben erleichtern. Genauso wichtig ist, dass du dich mit wichtigen Gebräuchen soweit vertraut machst, dass du in der Familie und in der Schule zu Beginn nicht in Fettnäpfe trittst. Du kannst davon ausgehen, dass die Koreaner dich freundlich und interessiert empfangen und es sehr zu schätzen wissen, wenn sie sehen, dass du dich vorab bemüht hast, Grundlagen lernen.
  • Die Finanzierung deines Auslandsjahres in Südkorea. Wenn man ein Jahr im Ausland lebt ist das mit erheblichen Kosten verbunden. Diese Kosten sind von deinen Eltern zu tragen. Das Gute ist: es gibt Hilfen: Deine Eltern bekommen weiterhin Kindergeld, du kannst Auslands-Bafög bekommen (abhängig vom Einkommen deiner Eltern), die Kosten deines Lebensunterhalts in Deutschland entfallen und du kannst dich um ein Stipendium bewerben. Die umfassende Stipendien-Datenbank für den Schüleraustausch in Deutschlandund viele Tipps zur Finanzierung findest du hier: schueleraustausch-portal.de/stipendien.

2) Die beste Austausch-Organisation für Südkorea finden

Gute Austausch-Organisationen unterstützten dich bei der Auswahl des Programms und bei allen weiteren Vorbereitungen. Ihre Hauptaufgabe ist es, dich bei deiner Entscheidung zu beraten, deine Reise nach Südkorea zu organisieren, für dich die passende Schule und Gastfamilie zu finden und dich bei Bedarf vor Ort zu unterstützen.

Insgesamt gibt es auf dem deutschen Markt mehrere Anbieter, die Südkorea im Programm haben. Leistungen und Kosten unterscheiden sich deutlich. Da die Austausch-Organisation wichtig ist, solltest du das systematisch angehen. Bewährt hat sich, in Schritten vorzugehen:

  • Du klärst mit deiner Schule in Deutschland die Rahmenbedingungen für die Beurlaubung für den Austausch.
  • Du recherchierst zuerst breit. Dabei muss man darauf achten nur solche Anbieter in den Blick zu nehmen, die seriös und leistungsfähig sind. Im Internet findest du eine gute Übersicht in der Anbietersuche auf dem SchülerAustausch-Portal (schueleraustausch-portal.de/organisationen).
  • Das persönliche Gespräch mit den Austausch-Organisationen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen – die deutschen Schüleraustausch-Messen - der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur qualifizierte Anbieter zulässt. Die nächste Messe in Berlin findet am 24.11.2018 statt. Orte und Termine: aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist frei.

Viele Grüße

Danke für die Infos, aber könntest du mir vllt ein oder mehrere konkrete Organisationen nennen? finde einfach keine :(

0

Was möchtest Du wissen?