Ohne Grund auf dem Zebrastreifen stehen

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

(3) Fußgänger haben Fahrbahnen unter Beachtung des Fahrzeugverkehrs zügig auf dem kürzesten Weg quer zur Fahrtrichtung zu überschreiten, und zwar, wenn die Verkehrslage es erfordert nur an Kreuzungen oder Einmündungen, an Lichtzeichenanlagen innerhalb von Markierungen oder auf Fußgängerüberwegen (Zeichen 293). Wird die Fahrbahn an Kreuzungen oder Einmündungen überschritten, so sind dort angebrachte Fußgängerüberwege oder Markierungen an Lichtzeichenanlagen stets zu benutzen.

§25 StVO

Du darfst - auch als Fußgänger - den Verkehr nicht willentlich behindern. Also ist Stehenbleiben unzulässig. Extrem langsam gehen darf jeder, der körperlich nicht in der Lage ist, schneller zu gehen.

Das wäre ein Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung. Dort heißt es nämlich im Paragraph 1:

§ 1 Grundregeln

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht. (2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Und auch da gibt es im Bußgeldkatalog Regelsätze für!

Das ist allerdings lediglich ein "Auffangparagraph" für solche Handlungen, für die es keine speziellen Vorschriften in der StVO gibt. Für das Überqueren einer Straße durch einen Fußgänger aber gibt es dort eine Vorschrift, Ast3150 hat sie in seinem Beitrag zitiert.

0

Es ist verboten, ohne Grund einfach den fließenden Verkehr zu behindern. Und das würdest Du damit. Auch an der Ampel oder einem entsprechenden Gespräch auf dem Streifen.

Langsam rüber gehen ist nicht verboten, aber es muss dem eigenen Können entsprechend angepasst sein. Also mit 20 Jahren und sportlichen Fähigkeiten könnte es als Behinderung des Verkehrs angesehen werden, wenn DU 10 Minuten für die Querung der Straße brauchst.

Der sog. Zebrastreifen ist zum möglichst sicheren Überqueren der Fahrbahn gedacht. Deshalb haben Autofahrer auch anzuhalten, wenn Personen ihn betreten oder sich darauf befinden. Die Fußgänger ihrerseits haben die Fahrbahn so schnell wie möglich zu überqueren. Das hat auch mit gegenseitiger Rücksichtnahme zu tun. Schein Dir irgendwie ein Fremdwort zu sein. Du solltest aufpassen, daß Du nicht an einen ungeduldigen Autofahrer gerätst, der Dir beibringt, wie Du einen Zebrastreifen zu benutzen hast

Hey hey, langsam ich habe nie gesagt ich würde es tun, es ist mir nur grad eingefallen, und ich habe bis jetzt nichts in der StVO dazu gefunden

0
@Camellia

wo lebst du?

in einer einsamen berghütte? Sobald du das haus verlässt, hast du mit der STVO zu tun.

0
@cat64k

Ich lebe in ner Großstadt. Ich meinte damit ich habe in der StVO bisschen gesucht nach nem § dazu. Jetzt hab ich aber einen! §25 StVO

0

Diesen Straftatbestand nennt man Nötigung - also tus lieber nicht . ausserdem könnte dannder eine oder andere auf die Idee kommen dich mal eben als Kühlerfigur einzusetzen . Wenn du langsamm rüber gehst solltest du es nicht unbedingt bei roter Fußgängerampel.

Och, nö ich möchte nicht als Kühlerfigur enden ;) außerdem war das nur ne Frage, ich hätte keine Lust irgendso einen Spinner zu provozieren

0

Behinderung ist immer verboten, das muss dir klar sein.

Nein, nur vermeidbare Behinderung ist verboten.

0

Was möchtest Du wissen?