Ohne Freunde leben?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Risiken und Nebenwirkungen??

Was soll das heissen? Soziale Isolation ist auf jeden Fall schädlich für einen gesunden Geisteszustand. Also derjenige, der solch ein Leben führt, ohne Freunde kann auf keinen Fall ein wirklich glücklicher Mensch sein.

Und für alle die jetzt Doch schreien....vielleicht hattet ihr noch keine richtigen Freunde, die euch über Jahre begleiten und immer für euch da sind. Und wer die Goldmedaille nicht kennt, der meint vielleicht die Silberne ist das Beste überhaupt?!?!

Erfahrung oder Annahme? Klingt mal grob geraten

0

Ohne Freunde kann man sehr wohl glücklich sein. Freundschaft ist nicht mehr das, was es mal ist. Wer der Meinung ist, Freunde würden einem immer zuhören, und einen nie auslachen oder so, der ist ein Naivling, der in einer Traumwelt lebt. Und komm mir jetzt nicht mit "wahrer Freundschaft" oder so etwas. Wer nicht in der Lage ist, irgend ein Problem allein zu lösen, der ist dumm, und in dieser Welt verloren. Und Freunde, die immer für dich da sind, gibt es nicht. So etwas machen nur Familien. Deswegen ist die Familie das wichtigste im Leben. Und man kann auch intelligent sein, ohne unglaublich sozial zu sein, oder viele Freunde zu haben. Es gibt viele Intelligente Menschen, und noch viel mehr Genies, die sozial isoliert sind. Viel, viel mehr als umgekehrt. Und das ist nicht bloß meine Meinung, sondern die Wahrheit, das reele Leben.

0

Ich denke, das muss jeder selbst für sich entscheiden. Für mich wäre ein Leben ohne meine Freunde unvorstellbar. Der Mensch ist eben ein Gemeinschaftswesen und deswegen geht es vielen anderen sicherlich ebenso wie mir. Meine Freunde sind einfach das beste Auffangnetz, wenn es mir schlecht geht. Ich hab beispielsweise ein schweres Jahr hinter mir. Ohne ihre Ablenkung, Gespräche und Unterstützung hätte ich das niemals alleine überstanden. Es gibt aber Leute, die alles lieber mit sich alleine ausmachen. Wenn sie damit gut klar kommen, gibt es da eigentlich nichts gegen einzuwenden.

Irgendwie wird das gehen, aber du wirst schnell sehen, dass dein Leben dadurch reichlich komplizierter wird und du immer unsozialer wirst.

Warum wird man dadurch unsozialer?

0

Familie ist das wichtigste ? und Freunde braucht man nicht. So ein mist... Ich hab zum Beispiel nur meine Mutter... der Grund warum ich noch Lebe!! Der Rest von der "geliebten" Familie Interessiert sich einen Dreck. Bei Freunde haben geht es nicht immer darum das sie mit dir über Probleme reden, es gibt Leute die wär´n schon froh wenn sie nur gefragt werden.. was machst du am WE?! Eine annerkennung zu bekommen... Ich zb mache so Gut wie alles alleine, die "verwandten" fragen mich warum ich so blöd bin das zu tun? Was ich sagen möchte ist... Familie ist nicht bei jedem das beste... und wenn man keine Freunde hat, kann man sein leben für lange Zeit selber meistern, aber irgendwann frist dich das auf. Ich habe seit meinem 18 Lebensjahr keine Freunde mehr... und werde nicht Glücklicher.

Das Geht! Man braucht nur eine Familie! Und ein PC,mit dem man kommunizieren kann, ist auch Hilfreich. Ich lebe so, und ohne meine Familie und gf(bin aber nicht süchtig!) wäre ich ziemlich unglücklich. Freunde sind nicht das wichtigste im Leben, Familie und Geld sind wichtiger(Wenn du Geld hast kommen meist auch Freunde. Sind zwar nur Schleimer, aber hey, wen stört es? Solange sie sich wie Freunde benehmen.)

Und das tun Sie dann, so lange du Kohle hast- und wenns dir wirklich schlecht geht und du keine Kohle hast? Und wieso sich nur auf die Familie verlassen?

0
@socialgirl

Du erinnerst mich an so ein paar Naivlinge in meinem Umfeld. Die glauben auch, dass Freundschaft das wichtigste im Leben wäre, und dass Geld keinen Einfluss auf die Menschen hätte.

0

Was möchtest Du wissen?