Ölflecken von Straßensteinen entfernen

7 Antworten

Im Fachhandel gibt es für diesen Zweck Ölfleckentferner, war auch skeptisch, scheit aber zu funktionieren. Bremsenreiniger wäre eine Alternative um das Öl auszuwaschen, müsste dann aufgesaugt werden. Könnte mitr auch vorstellen dass es funktioniert wenn man die Stelle mit Benzin übergiesst und es dann anzündet, aber das wäre fraglich in der Ausführung und wohl auch nicht erlaubt.

Es gibt viele Wege / Möglichkeiten um Ölflecken von Bodenbelägen (Beton,Asphalt,Knochenstein) zu entfernen. Mein Tip ist ein spezieller Chemikalienbinder, der nach meiner Erfahrung immer als erstes benutze. Egal wie alt der Fleck ist, auftragen, mit leichtem Druck verreiben, der Boden wird sofort hell und Ölfrei. Ist der Fleck älter oder sehr alt, dunkelt die gereinigte Fläche nach Stunden oder später nach. Öl aus der Tiefe des Belags steigt nach oben, solange den Vorgang wiederholen bis nichts mehr nachdunkelt Für jeden Vorgang wird nur sehr wenig Binder benötigt. Es gibt noch einen Beschleuniger um das Öl schneller steigen zu lassen. Ist meiner Meinung nach nur bei großen Flächen notwendig. Kaufen kann man den Binder bei brinckmann-recyling.de. Mit Vollwaschmittel /Pulver hab ich frische Flecken auch schon wegbekommen. Ein HD-Kärcher (mit oder ohne Fräse) kann auch hilfreich sein. Erst grob mit Waschmittel oder Binder vorreinigen, dann der „Kärcher“ – geht natürlich fast gar nicht bei Knochensteinen (Fugen werden frei). Ist der Fleck älter, kommt das Öl später wieder „hoch“. Im Freien kann man Regen nutzen in dem man Waschmittel / Tensid auf den Fleck als Film lässt. Halt nicht sehr effektiv. Bremsenreiniger ist oft eine Mischung aus Benzin und Alkohol. Ist halt feuergefährlich und speziell Benz stark wassergefährdend. Aber zum abtupfen sollte es gehen. In geschlossenen Räumen Explosionsgefahr. Weitere Tips werd ich noch probieren und später erzählen.

Hallole zusammen

Kommt drauf an wie alte die Flecken sind.. Aldi süd hatte vor einigen Monaten so weise flaschen mit ölfleckentferner die waren recht gut zu entfernen auch die alten.Hinterlies aber hellere Flecken bzw Flächen.. . Als Hausmittel gibts nur das Vollwaschmittel von Mammi , einen dicken Sud anrühren und mit heisen wasser schrubben.. Danach wenns trocken ist kohleasche darüberstreuen und aufsaugen lassen , wegfegen den Rest auf den Steinen Lassen wenn die Farbangleichung durch die graue Kohlenasche funktioniert hat . Das ist aber auch nur ein Provisorium.. denn mit scharfen reinigern ändert sich die Steinfarbe in Richtung Hell. Wenn der Stein Porös ist am besten rausnehmen und umdrehen oder besser austauschen. ist alles irgendwie nicht so ganz das richtige aber alles möglichkeiten.. Vom Abfackkeln rate ich ab den das gibt Ärger mit der Nachbarschaft und derFeuerwehr. Für die zukunft rate ich zu Ölbindemitteln , auch katzenstreu hat sich bewährt weils gut aufsaugt aber nur wenn frische flecken sind . Zementstaub drüberstreuen wenns Betonsteine sind gut einfegen ins Poröse material und auf den nächsten Regen warten, dann stimmt wenigstends die farbanpassung. Joachim

Fläche pflastern und erheben. Auf was achten ?

Wir möchten eine 150qm große Fläche (Vorgarten) um 30 cm an Höhe ausgleichen.

Meine Frage wäre ob wir die Erde einfach über den Rasen/unkraut kippen können.

Die Erde besteht übrigens aus der Erde die mal unter unserem Haus war.

2 Frage.

Da wir unseren Vorgarten erhöhen wollten, haben wir keine Erde für die Pflasterwege entfernt, sondern nur eine 5 cm dicke Schicht ausgehoben.

Danach haben wir Schotter auf den Boden gekippt, und zunächst die Ränder für die Kantsteine geplättet. (siehe Foto)

Anschließen haben wir die Kantsteine auf den Schotter gesetzt und mit beton gestützt.

Meine Frage wäre, ob das ganze stabil ist und bleibt.

Wenn ich schon dabei bin dann wollte ich nochmal fragen, ob es schlimm ist wenn sich Kantsteine minimal bewegen, da sie ja hier nicht wie üblich 10cm in der Erde stecken.

Die Kantsteine werden später von ihnen und außen (wegen der erhebung) mit Erde ausgeglichen. (siehe Foto)

Würde mich wirklich für Hilfe freuen.

...zur Frage

Planung Terrasse; als "nicht-versiegelte Fläche"

Guten Morgen,

es geht mir um die Planung einer Terrasse, welche als „nicht-versiegelter Boden“ durch geht...

Als Untergrund kommt kein Schotter/ Mineralgemisch, sondern Punktfundamente (ca. 80cm tief).

Darauf kommt dann eine Lage Balken (aus Bongossi).

Darauf dann wieder eine Lage Balken (ggf. Bongossi).

Darauf dann kleine Stücke Bautenschutzmatten (ca. 0,5 – 1cm stark)

Darauf dann halt die Terrassenplatten; mit ca.0,5 – 1cm Fuge; Zwischen den Platten kommen Abstandhalten (? Fliesenkreuze ?).

s. Zeichnung Anhang.

Was meint Ihr; Kann man das so machen; oder ist bei dem Aufbau etwas total falsch?

Es soll eine recht große Terrasse werden...und für jeden m2 versiegelter Fläche muss ich halt Regenentwässerungsgebühren bezahlen... :-(

Vielen Dank für Eure Antworten.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?