Objektiv fokussiert nur bis 15m und alles was weiter entfernt ist ist unscharf?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo

- bei mechanischen Objektiven ist der Unendlichanschlag justierbar. Das macht man normalerweise auf einem "Kollimator" oder einer optischen Bank und ist bei Festbrennweiten in 5 Minuten "erledigt" (ausser es gibt einen Fallschaden, defekt in der Schnecke, Dezentrierung).
- Autofocusoptiken sind meist ohne mechanisch definierten Anschlag und "handeln" die Unendlichstellung mit der Kamera aus. Sind deswegen um Differenzen im Auflagemass zu kompensieren "über" Unendlich focusierbar (EOS System)

Die Nikon E Opjektivserie (Economy) waren die ersten Nikon Optiken mit Plastikschnecken und Plastikfassungen und galten in den 70ern bei den Profis als "unrobust" bzw "empfindlich" (Obwohl die "Plastiktechnik" schon in denn 60ern bei Canon noch früher bei Elmer Perkins und bei Angenieux eingeführt wurde aber dort nur bei High End Optiken fürs Militär/Forschung)

Dennoch haben viele Nikon Profis dann doch die E Serie gekauft (das 35er, 100er und die beiden Telezoom hatten ein unschagbares Preis/Leistungsverhältniss)

Ein P,roblem ist das Fallschäden auf denn Vordertubus ohne sichtbare Macken bleiben aber die Optik dejustieren.
Die bisherigen Vollmetallversionen hatten bei Fallschäden oft Macken waren aber nicht dejustiert.

In meiner Schulzeit habe ich als Nebenjob bei einem Fotofachhändler frisch angelieferte Optiken und auch Inzahlungnahmen auf deren Justage zu kontrollieren (Eingangskontrolle) bzw beim Lieferanten zu reklamieren oder das eben im Rahmen eines Checks/Service/Wartung oder Kleinreperatur zu machen.

Unendlichanschlag geht bei einer Festbrennweite unter 1ner Minute (reine Arbeistzeit ohne Rüstzeiten, Reinigung, Vorbereitungszeiten und Papierkram) und kann man zur Not an einer Kamera mit Mattscheibe selbst durchführen (Dann muss man eben etwas improvisieren).

Früher haben Augenoptiker noch Optiken justieren können man muss einfach einen alteigenessenen Optiker im lokalen Umkreis finden. Aber Augenoptiker sind bei der Preisgestaltung schon durch Krankenkassen verwöhnt... verlangen oft "Apothekenpreise" (deswegen gibt es auch soviele "Augenoptiker" und eine Brille mit 2 Pressform-Billigläsern aus Chinafertigung kostet mehr als eine Zoom Optik mit 10 Präzissionssschlifflinsen).

Fotofachhandel der selber noch repariert ist selten aber der kann/macht das auch. Weiterhin haben fast alle Videoservicestationen bzw Verleiher (Broadcast) einen Adapter für F-Mount.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von haargott
26.05.2016, 18:21

Ein riesen Danke für diese ausführliche Antwort. Also Sie meinen wenn es nicht möglich ist auf Sachen die weiter als 15m entfernt sind scharfzustellen (mit zb. auch f1. 8), dann hat das Objektiv definitiv einen Fehler?

0
Kommentar von haargott
01.06.2016, 19:20

Danke, durch Ihre sehr informativen und umfangreichen Antworten ist mir einiges klar geworden und ich habe wichtiges dazugelernt. Ich werden schauen was sich beim Objektiv machen lässt. Ich weiß gar nicht wie ich Ihnen für ihr Mühe danken kann!

0

Dabei könnte es sich um einen Produktionsfehler handeln - solche Fehler passieren, wenn Objektive bei der Herstellung mit einem falschen Abstand zum Testobjekt justiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann scheint das Objektiv beschädigt zu sein, ob sich eine Reparatur auszahlt musst du in einem Fotogeschäft erfragen, denn Reparaturen sind oft teurer als ein neues Objektiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann ist da etwas defekt oder wenigstens dejustiert. Mit etwas Ahnung von Feinmechanik koennte man das bestimmt selbst machen. Einschicken zum Service wird wahrscheinlich nicht lohnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Blende verstellen. Statt F1,8 mal mit F8 oder F13 ausprobieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?