Oberstufe Französisch oder Englisch?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nach zweimaliger Lektüre deiner Frage rate ich dir zu Französisch.

Es gefällt dir und fällt dir leicht. Es ist die Sprache unserer wichtigsten Nachbarn. Nicht jeder lernt es. Du wirst dadurch "herausgehoben".

Englisch ist natürlich wichtiger, gerade in einem technischen Beruf. Aber das lernst du während des Studiums sowieso und vor allen lernst du dann das richtige technische und wissenschaftliche Englisch, du musst nicht Shakespeare lesen können.

Unsere Tochter hat genau das gemacht, hatte Französisch Leistungskurs, Maschinenbau studiert und ist jetzt in ihrer Kanzlei eine der wenigen, die auch auf Französisch arbeiten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine richtigen oder falschen Entscheidungen, solange du das machst, was DU denkst. Wenn du dich von den Meinungen anderer beeinflussen lässt, wirst du dann immer mit den Finger auf andere zeigen und keine Verantwortung für deine eigene Entscheidungen treffen. Am Ende musst DU das also selbst wissen. :) 

Meine Meinung: Ich persönlich liebe Englisch, da es einem in Zukunft viele Türen öffnet und man so viele Vorteile mit der Sprache hat. Aber viel wichtiger- weil mir die Sprache Spaß macht. Wie du schon meintest, ist Englisch in der heutigen Gesellschaft sehr wichtig. Kommt natürlich auch drauf an, welchen Beruf du haben willst und wie erfolgreich du werden willst ( Bauarbeiter- Professor). Ich würde dir empfehlen, Englisch zu nehmen, falls du einen Beruf, der nichts mit französischer Literatur zu tun hat, haben möchtest. Denn nur weil du für die Oberstufe ein Fach nimmtst, heißt das nicht, dass du nie wieder mehr französisch lernen kannst. :) Willst du jedoch später was mit Französisch machen, würde ich dir empfehlen, dieser „Leidenschaft'' nachzugehen. Französisch Studium ist halt bisschen blöd ohne Französisch. ;) 

Kurz und knapp: Erfolg in anderen Branchen- Englisch, Beruf mit Französisch- Französisch. 

Ist aber, wie schon erwähnt, alleine DEINE Entscheidung.

Noch einen schönen Abend, 

bookdragon :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, da du dir in beiden Fächer leicht tust, wäre das eigentlich ziemlich egal. Aber ich denke das du dich mit Englisch in jedem Land und mit jedem verständigen kannst, als mit Französisch. Klar gibt es Länder in denen du auch mit Französisch weiter kommst, aber mit Englisch kommst du halt eben ein Stückchen weiter^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist es wichtig, welches der Fächer du mehr magst und in welchem du besser bist. Solange du auch ohne Englisch Abi, englisch sprechen kannst ist dies keine große Hürde wenn du mal einen Studiums Platz suchst. Hierbei sollte dir jedoch klar sein, dass es unsinnig wäre wenn du bilingual (also bspw. Englisch) Studieren wollen würdest und deine Fremdsprache im Abitur Französisch wäre. Es geht zwar hauptsächlich um den Schnitt den du im Abi haben wirst, trotzdem solltest du etwas deine Zukunftswünsche mit einbeziehen.

Zudem solltest du dir im Klaren sein, dass in den Leistungskursen Literatur einbezogen wird und hier kommt es auf Verständnis an, also solltest du wohl die Sprache wählen, die dir besser liegt. :)

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TurunAmbartanen
03.03.2017, 22:56

Leistungskurse gibts leider nicht mehr. Alles Einheitsbrei. Die schnellen müssen jetzt halt langsamer machen und die anderen hängen hinterher.

0

Klar bleibt es deine Entscheidung, aber ich würde auf jeden Fall Englisch nehmen. Warum?
Weil du die Sprache immer und überall im Leben brauchst. Ob es beim Beruf ist oder im Ausland (oder Inland, hier sind Anglizismen ja weit verbreitet ^^) - überall braucht man die Sprache.

Ich halte Französisch für eine sehr schöne und lernenswerte Sprache, aber Englisch bringt dich einfach weiter...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall Englisch. Das ist nützlich in vielen Bereichen und weit verbreitet. Es hilft im Job und im Vorstellungsgespräch. Fachliteratur ist oft nur in Englisch zu erhalten (insbesondere in den Naturwissenschaften). Ein Großteil des Internets ist in Englisch gehalten. Auch mit vielen Nicht-Englisch-Muttersprachlern kann man sich damit verständigen. Diese SPrache sollte man dringend gut beherrschen.

Französisch ist nett, aber wenn man nicht gerade mit Frankreich oder seinen Ex-Kolonien zu tun hat, fast anwendungsfrei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TurunAmbartanen
03.03.2017, 22:54

"oder seinen Ex-Kolonien"

also nicht auf der erde wohnt ^^

0
Kommentar von HansH41
04.03.2017, 12:19

Frankreich hat seinen "Ex-Kolonien" den gleichen Status gegeben wie anderen Departements des Mutterlandes. Diese Gebiete gehören auch zu EU und haben den Euro. Und selbstverständlich ist dort Französisch die Amts- und Umgangssprache.

0

Englisch ist eine Weltsprache und kann je nach Niveau auch gut sein zum studieren, Ausland etc. Französisch ist einfach gut wenn du es brauchst :)


LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm die Fremdsprache, die du besser kannst, weil ob du später einen Job bekommst oder nicht hängt meist vom Zensurendurchschnitt ab und nicht von der Englischnote. Und wenn du in Französisch sicher auf 10-12Punkten stehst kriegst du am Ende ein besseren Durchschnitt, als mit 10-8Punken in Englisch. Ist ja logisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde französisch nehmen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keinen Job ohne EnglischAbi? Kann ja nur von diesem Forum kommen diese Einschätzung :D

Hatte beides, aber Französisch war einfach interessanter, aufgrund der Literatur und die Sprache ist sowieso schöner...

Schau einfach mal, was dich an Literatur in den Fächern erwartet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?