Nicht gewisser Sozialbetrug beim Jobcenter melden?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Anonym ist feige! Entweder dazu stehen oder sich raushalten!

Der Ansicht bin ich auch. Aber dann kann es ja schnell nach hinten losgehen und eine falsche Verdächtigung werden.

4

Zum einen ist Glaube ich etwas völlig falsch verstanden worden. Ich persönlich kenne diese Frau nur durch Bekannte. Zum anderen möchte ich niemanden beschuldigen der nichts getan hat, aber wer Sozialbetrug begeht muss bestraft werden PUNKT Es ist auch nicht mein Vorhaben diese anzuzeigen sondern die Arbeitsagentur darüber zu informieren.

Genau:

Bei den Asylheimschützern stellt man Ausländerfeinde ein, und beim
Sozialamt Leute, die sich an früheren Beziehungen, welche jetzt arm
sind, rächen wollen. Die Kontrolle der AKWs werden von eon und rwe
verübt, und Hoeness prüft seine Steuererklärung selber.

4
@Sachsenbruch

Ich lache mich schlapp.

Zitat:

Es ist auch nicht mein Vorhaben diese anzuzeigen sondern die Arbeitsagentur darüber zu informieren.

Erkläre mir mal in diesem Fall jemand den Unterschied......

5

Ruf einfach beim Amt an und gibt Ihnen den Tipp. Wenn es wirklich so ist wie du es beschreibst, dann hoffe ich das die einen hohe Strafe zahlen müssen. Du musst ja nicht deinen Namen beim Amt sagen. Daher kannste das gut anonym machen.

Anonyme Anzeigen interessieren die nicht. Die landen gleich da, wo sie hingehören - im Müll.

2
@ErsterSchnee

Und das weißt du, weil du da arbeitest ?? Oder von deinem Kommentar, was eindeutig deine Meinung zu diesem Thema zeigt?

0
@ErsterSchnee

Zitat" Anonym ist feige! Entweder dazu stehen oder sich raushalten!"

Ich denke mal das ist deine Meinung?

0

Schämt ihr euch nicht?

Einer will sich an einer Frau rächen, und der andere hasst einfach nur so.

3

Ein jeder kehre den Dreck vor seiner eigenen Tür!

Vor allem, wenn man sich nur fast sicher ist. Solange man keine klaren Beweise vorliegen hat, sollte man den Mund halten. Und selbst dann: Niemand mag Denunzianten!

Wenn wir Mrd. mit volllen Händen für Fremde ausgeben können, dann werden wir so einer kleinen Hartz-IV-Empfängerin, die am Rande der Existenz leben muß, ja wohl auch noch ihr 45-qm-Loch zahlen können.

Evtl. anonym beim Amt melden. Zettel in den Briefkasten dort und gut.

Es sind unsere Abgaben um die diese person die Allgemeiheit beschubbst . Reden sie mal mit den Betrügern.

" Na und, klappt doch" werden sie da hören.

hier bei GF sind auch viele schmarotzer . man liest es . wie stolz die darauf sind .

Du kennst dich mit Schmarotzen gut aus, nicht wahr?

1

Ganz genauso sehe ich das auch... Ich bin auch sehr verwundert wie Sozialschmarotzer hier als arme Leute dargestellt werden aber das sehe ich ein wenig anders,da ich für diesen Betrug noch bezahle...

1

Du kannst anonym eine Anzeige beim Jobcenter aufgeben das du die Vermutung auf Sozialbetrug hast, dir aber nicht 100%ig sicher bist. Die wird dann normalerweise auch verfolgt, weil die ja jeden Cent sparen wollen.

Ich würde aber dazu stehen und es nicht anonym machen.


In einer Zeit, in der Viele immer ärmer werden, ist es ja ganz wichtig, diese Individuen genau unter Kontrolle zu halten. Persönliche Rachwünsche sind besonders geeignet, um diese Kontrollfunktion völlig skrupellos zu verüben.

Denn merke: Wer Sozialhilfe bekommt, steht unter der Aufsicht von jedem Hinz und Kunz, der auch mal gern Polizist oder Rächer spielen möchte.


Du bist Dir fast sicher?

Der größte Lump im ganzen Land,
das ist und bleibt der Denunziant.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Was möchtest Du wissen?