Neuer Lehrer, Unterrichtsstoff zu schwer?

3 Antworten

Nicht der Lehrer gibt des Stoff vor sondern der Lehrplan. Klassenarbeiten werden i.d.R. durch die Schulleitungen geprüft. Daher wird der Schwierigkeitsgrad in Ordnung gewesen sein.

Bittet den Lehrer darum, mit Euch gemeinsam herauszufinden, wo Eure Lücken sind. Vielleicht kann er dazu ein oder zwei Förderstunden abhalten und Euch zusätzliche Übungen geben, damit Ihr schnell wieder mit dem Lehrplan mithalten könnt.

Lernt zuhause zu zweit oder dritt, erklärt es Euch gegenseitig. Das kann auch helfen.

Ich hatte die beste Arbeit... ich hatte eine 5... Keiner war besser... Das bringt nix, ich würde soviel tun...

0
@Nina1da

Dann habt Ihr offenbar alle Lücken im Stoff. Das kommt vor, und bevor man dann den Lehrer doof findet, bespricht man lieber mit ihm zusammen, wie es besser werden kann.

2

Das Recht auf eine gute Note gibt es prinzipiell mal nicht.

Ob der Stoff tatsächlich zu schwer ist, kann hier keiner beurteilen, denn möglich wäre z.B. auch, dass der vorige Lehrer eine Niete war.

Keiner ist besser als 5. Ich wurde als Klassenbeste gewählt... Mit der Note 5.. Das war zu schwer..

0
@Nina1da

Nochmal: Nur weil du die Klassenbeste bist, heißt das nicht, dass der Test zu schwer war. Der Schlechteste der Parallelklasse kann z.B. besser sein als du.

Und ja, das kommt durchaus vor. Gab mal jemanden Nachhilfe, dessen Klasse nach einem Lehrerwechsel zu 80% 6er schrieb. Der Stoff war nicht schwer, nur keiner konnte etwas, weil der vorige Lehrer nichts beibringen konnte.

3
@Nina1da

Und ich sage auch nicht, dass das die Tatsache ist. Es wäre eine Möglichkeit. Da ich deinen Test leider nicht sehen kann bzw. keine Einsicht in deinen Stoff habe, kann ich das nicht beurteilen.

1

Was möchtest Du wissen?