Neue Mitschülerin mobbt ganz schlimm, wie helfen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da muss man wohl mal eine konzertierte Aktion starten: 

Es kann ja nicht sein, dass eine Person ständig andere drangsaliert, beleidigt, fertig macht, oder andere zum Mobbing oder Mitmachen aufwiegelt, Lügen erzählt etc. Wenn ein Schüler immer wieder in der Klasse solches Fehlverhalten gegenüber anderen zeigt, obwohl ihm oft genug gesagt wurde, er solle das lassen, dann muss wohl einmal etwas konsequenteres passieren.

Damit zu Eltern oder Lerern zu gehen, ist nicht unbedingt erfolgreich. Sie stecken ja nicht wie ihr in der Rolle des Opfers, können das oft gar nicht richtig nachvollziehen. Und wass sollen sie dagegen machen - mit ihr schimpfen? So ein bisschen Du, du, du? Das hat bisher doch auch nicht gereicht. Dann seid ihr auch noch petzten gegangen, und dann ändert sich an der Situation meistens noch weniger.

Manche Lehrer beraumen bei solchen Diskrepanzen in der Klasse einen "Stuhlkreis" oder ein "Klassengespräch", oder wie immer er das nennt ein. Das ist schon einmal ein guter Ansatz, aber nicht so effektiv. Weil ein Erwachsener, und dann auch noch der Lehrer, als Moderator dabei ist, kann sich mancher nicht so spontan und frei äußern, man kann Wut und Ärger nicht so deutlich zeigen usw. Weil man dabei auch brav stillsitzen muss, läuft das ganze meistens etwas gehemmt und gezwungen ab. Auch für den Betreffenden ist das Verfahren meistens peinlicher als wenn die Schüler das unter sich ausmachen. 

Klassenkeile geht ganz ähnlich, nur ohne Lehrer und nicht im Unterricht. Es ähnelt ein wenig einer Gerichtsverhandlung. Jeder Teilnehmende kann jederzeit in die Rolle des Richters, des Anklägers oder des Verteidigers schlüpfen. Je vernünftiger (erwachsener) ihr bei euren Argumenten und eurer Wortwahl seid, desto eher bewirkt ihr beim Betreffenden eine Veränderung zum positiven. 

Es geht nicht darum, jemanden einzuschüchtern, niederzubrüllen oder abzukanzeln. Jeder Teilnehmer ist immer auch mit dafür verantwortlich, dass die Fairness gewahrt bleibt und die Sache nicht eskaliert. 

Unter Jungen wird der Betreffende in einer großen Pause oder nach der Schule abgefangen, ein Kreis um ihn gebildet, und ihm werden nacheinander seine Missetaten erklärt, zu denen er sich dann äußern muss. Das geht ganz zwanglos, jeder kann mal dran kommen, muss aber immer bei der Wahrheit bleiben. Vielleicht war ein Vorfall ganz anders, oder nicht so schlimm wie beschrieben, dann kann auch jemand aus der Runde als "Anwalt" des Jungen dazu etwas sagen.

Erst wenn derjenige dann ganz und gar nicht einsichtig ist, wird er von ein paar der Runde dann etwas kräftiger behandelt. (Achtung - immer fair bleiben - festhalten, Tiefschläge, Fußtritte - zu mehrere zugleich auf ihn losgehen usw. sind verboten! Ihr wollt ja keinen gemeinsam begangenen Totschlag!) ihm nur mal zeigen, wo der Hammer hängt. Wenn der dann erst einmal seine Blauen Flecken gezählt hat, wird er schon begreifen, dass er wohl sein Verhalten ändern muss. Fängt er wieder an, muss man das Verfahren wohl wiederholen, bis er begriffen hat, was in eurer Klasse Anstand bedeutet.

Unter Mädchen, oder wenn es ein Mädchen ist, wird das Verfahren auf etwas andere Weise durchgezogen. Die Betreffende wird eingekreist, und dann kommt so etwas wie ein "Verhör" oder eine "Gerichtsverhandlung". Jede wirft ihr konkret eine solche "Missetat" mit allem drum und dran vor. Dann muss sie dazu ja etwas sagen. Vielleicht hat sie nicht gemerkt was sei getan hat und entschuldigt sich. 

Vielleicht war der Vorfall ganz anders, oder nicht so schlimm wie beschrieben, dann kann auch jemand aus der Runde als "Anwalt" des Mädels dazu etwas sagen. Dann kommt der nächste Vorfall dran. Sie muss sich dazu irgendwie äußern. Dann wieder etwas und immer so weiter. Irgendwann merkt sie, dass sie viel zu oft im Unrecht war. 

Das macht ihr ganz ohne Keifen und Zicken, das ist dabei der Trick! Ihr sprecht ernsthaft mit ihr, eben wie Erwachsene. Das dauert meistens so um die 5 Minuten. Wenn sie zuletzt dann ganz zerknirscht ist, wird sie für eine Weile in Ruhe gelassen. 

Jetzt kann sie sich überlegen, ob sie so weitermachen will, oder sich bessert. Wenn ihr IQ über 50 ist, dann ist sie künftig zahm und wird sich auch entschuldigen. Sonst muss man das eben wiederholen, bis sie begriffen hat, was in eurer Klasse Anstand bedeutet. 

Danach, also wenn der/die Mobber vernünftig geworden ist, kann man mit ihm/ihr auch wieder Freundschaft schließen. Dann ist ja alles wieder vergeben und vergessen.  

Ey, also als ich das gelesen hab bin ich fast ausgerüstet! Was ist das für ein komischer Mensch?! Nagut aber jetzt zu deinem Problem; Geh auf jeden Fall zum Direktor! Sprich mit deinen Eltern darüber und informier dich ein bisschen über das Grundgesetz! Sag es auch ihren Eltern! Wenn sie das nächste mal komische Sachen macht schrei einfach STOOOOOOOP! Hoffe ich konnte dir helfen LG

Fang sie doch auf dem Weg zur Schule mit deinen Freunden ab:). Nein war nicht ernst gemeint. Wenn es wirklich so schlimm ist dann rede mal mit dem Direktor oder gehe zu deinen Eltern. Nur weil sie 1 Jahr älter ist heißt das nicht das sie die Hosen in der Klasse an hat. 

Eigentlich sollte niemand die Hosen an haben sondern ihr solltet eine Klassengemeinschaft bilden. Aber wie gesagt, rede mal mit deinen Eltern oder mit irgendjemanden der dir glaubt;).

Ich hoffe ich habe dir ein bisschen geholfen.

Lg. Arnoldinus;)

Hey! Das habe ich/ haben wir ja versucht, ganz oft. Aber unsere Klassenlehrerin ist unsere stellvertretende Direktorin und die richtige Direktorin ist nicht da (weil sie bald ein Kind bekommt) und den anderen Lehrerin ist es egal. Sie sagen, sie haben keine Zeit für so Kindergarten und dass es schon Gründe geben wird, wenn sie gemobbt werden.

0
@arnoldinus

Mein Pap hat genug Stress auf der Arbeit und ich möchte ihn nicht damit belasten.

0

Vielleicht kannst du sie einschüchtern. Aber mit mit dem Weg von Gewalt.

Hey,

währ dich! Zeig ihr, dass es dir egal ist was sie sagt. Lach sie aus und sag, dass sie kindisch ist.

Was möchtest Du wissen?