neue brille - sehe alles leicht verbogen?

6 Antworten

Das ist normal, bis sich Augen und Gehirn an die neue Korrektur gewöhnt haben. Das kann u.U. 1-2 Wochen dauern. Am besten strikt tragen, dann geht die Anpassung am schnellsten. Am Anfang hast du nun leider eben diese verbogene Sicht, aber da musst du durch.

Hallo- also ich trage auch Kontaktlinsen und eine Brille - ich hatte auch schon das Problem, dass ein Augenarzt bei mir etwas diagnostiziert hat, was gar nicht vorhanden war und ich desswegen nicht wirklich mit der neuen Brille sehen konnte! War so ähnlich wie bei dir! "Verbogenes oder extrem "gewölbtes" Sehen ist auf keinen Fall normal - solltest du unbedingt nochmal überprüfen lassen - vor allem bin ich mir sicher, dass du mit dieser Brille auf Dauer nicht klarkommen wirst und sie dir wohl falsch verordnet wurde! Mit der neuen Brille solltest du ja auch am Straßenverkehr teilnehmen können, das hört sich bei dir aber nicht wirklich so an! Im ersten Moment beim Aufsetzen kann das evtl. schon sein - man sieht ja schließlich "normalerweise besser und schärfer" .. aber daran gewöhnt sich das Auge relativ schnell! Du kannst ja morgen noch abwarten, aber länger würde ich es auf keinen Fall hinauszögern!!! Ist ja auch schädlich für deine Augen, sollte wirklich etwas falsch vermessen worden sein!! Wünsch dir noch viel Glück- lieben Gruß

Das ist glaube ich super normal, dass du nach deiner neuen brille erstmal anderst siehst. War bei mir auch so. Das geht nach zwei tagen auch wieder weg ;) also so wars bei mir aufjedenfall. Also mach dir keine Sorgen und wenns nach drei Tagen immernoch nicht weg ist, dann geh zum Optiker. Aber je nachdem wie alt du bist, würde ich mal mit dem Auto fahren ein wenig aufpassen. Grüße :)

Stimmt, das mit dem Auto fahren ist wahrscheinlich nicht so eine gute Idee im Moment. Ich bin auf dem Heimweg wegen meiner "neuen Sicht" 2 mal schon fast von der Bordsteinkante gefallen :D

1

Neue Brille, sehe jedoch schlechter als mit der Alten. Wieso?

Ich habe mir vor nun ca. 4Wochen eine Brille beim Optiker zugelegt. Ich hatte bereits vorher eine Brille, die mir nun aber etwas zu klein ist und ich nun eine neue brauche. Die Sehstärke ist jedoch die Gleiche wie bei der alten Brille (R -3.0, L-3.5). Ich entschied mich für einen Rahmen mit etwas grösseren Gläsern als bei der alten Brille. Nach rund einer Woche konnte ich sie dann beim Optiker nach kurzer Anpassung der Bügel zu tragen beginnen. Am nächsten Tag fiel mir dann jedoch auf, dass ich viel schlechter sehe (Kopfschmerzen und Schwindel waren die Folge), als mit der alten Brille (sollte ja eigentlich nicht wirklich so sein....), weswegen ich nach der Arbeit am nächsten Tag zum Optiker ging. Auf dem Weg zum Optiker musste ich mich unter den Augen kratzen, wodruch die Brille leicht nach oben "gehievt" wurde.... und siehe da - ich konnte scharf sehen! Beim Optiker probierten die Herrschaften alles, um die Brille irgendwie zu richten - vergebens. Sie schickten die Brille zum Hersteller zurück, der allerdings keine Fehler im Glas feststellen konnte und sie wiederum zum Optiker zurückversandt. Sogar neue Gläser wurden eingesetzt - ohne Verbesserung. Ein Optiker wollte mir dann die folgende Geschichte auftischen: Der Augenabstand habe sich von der alten Brille zur neuen Brille deutlich vergrössert. Das Auge brauche nun eine Weile (laut Optiker ca. 1.5 Wochen), bis sie sich dran gewöhnt hätten. Da ergaben mir sich schon einige Fragen. Ich musste bis jetzt max. 2 Tage warten, bis sich meine Augen daran gewöhnt hatten (jedoch nur, wenn sich meine Stärke änderte, was dieses Mal ja nicht der Fall war). Wieso soll das nun solange dauern?. Zudem: Was hat bitte die Tatsache, dass ich nur dann etwas sehe, wenn ich die Brille hochhalte (also auf der Vertikalen) mit dem Fakt zu tun, dass meine Augen jetzt weiter auseinander sind (also auf der Horizontalen)???. Ich habe einfach das Gefühl, dass die einen Fehler nicht zugeben wollen.... Was meint ihr? soll ich diese Woche abwarten, oder noch einen Ratschlag von einem anderen Optiker/Augenarzt holen?

Grüsse aus der Schweiz :D

...zur Frage

Brille fehlerhaft? Sehfehler? Gerade sachen gewölbt?

Hallo,

hab jetzt seit ca. einer Woche eine neue Brille. -4,75 -5, wie vom Arzt verschrieben. Trage zum ersten Mal eine randlose Brille. Trage ausserdem Kontaktlinsen -4,5 -4,5 wenn ich Sport treibe und meist am Wochenende.

Die Brille habe ich nun die ganze Woche getragen, ich kann alerdings immernoch nicht korrekt mit dieser Sehen. Gegenstände, die etwas näher Stehen und gerade sind, sehe ich leicht gewölbt. Also wenn ich z.B. aus dem Fenster schaue, kann ich draussen alle wunderbar sehen, allerdings ist der Fensterrahmen dann leicht gewölbt. Die Gläser habe ich extra dünner machen lassen, Superentspiegelt.

Ist dieser Effekt normal?

...zur Frage

Neue Brille macht mir Schwierigkeiten?

Hallo,

ich habe seit Freitag Mittag eine neue Brille. Hatte vorher eine, die ich nur sporadisch zum Autofahren aufhatte. Die neue Brille hat einen dünneren Rahmen und auch dünnere, teurere Gläser, da ich vorhatte Sie jetzt immer zu tragen. Am Freitag hatte ich Sie den restlichen Tag auf, am Samstag bis auf ca. 1 Stunde auch den ganzen Tag.

Positiv:

- Es erscheint alles schärfer

- Es erscheint vieles räumlicher

Negativ:

- Ich habe den Eindruck, als würde die Wölbung der Gläser mir nicht gut tun. Es wirkt etwas, als würde ich Gläser eines fremden tragen, die nicht meiner Sehstärke entsprechen. Wenn ich z.B. den Kopf bewege, sehe ich etwas verschwommen und am linken und rechten Rand verzerrt/gewölbt. Das stört mich, weil es mir so vorkommt als hätte ich eine Brille auf, die von einem mit 6 Dioptrien entspricht :D So gefühlt. Der Effekt geht zwar nach einiger Zeit tragen weg, aber z.B. habe ich heute wieder die Brille aufgezogen und wieder das gleiche... So wie als wäre ich etwas betrunken/Milchglas. Das führt dazu, dass ich die Brille nicht mehr tragen will.

Jetzt meine Frage: Was soll ich tun? Soll ich die Brille noch 1-2 Wochen eingewöhnen oder würdet ihr direkt zum Optiker? Habe mal die Vergleichswerte der beiden Brillen unten hingeschrieben:

Alte Brille: Februar 2018 (dickeres Gestell, dickere Gläser)

Standard-Kunststoffgläser mit einem Brechungsindex von 1,5

R -0.25 -0.25 120 30.00

L -0.50 0.00 0 30.00

Zwischenmessung Ende Juni 2018 bei anderem Optiker

R -0.75 -0.25 120 30.00

L -1.00 0.00 0 30.00

Neue Brille: Anfang Juli 2018 (dünneres Gestell, dünnere Gläser)

R -0.75 -0.25 120 H 18.5

L -1.25 -0.25 135 H 18.5

Glas: 6/CH EI FBL SHC S 75/00

Was mich dabei insbesondere irritiert, warum ist die Achse bei den ersten Beiden bei je 120 / 0 und bei dem neuen 120/135? Kann das eine Auswirkung haben?

Liebe Grüße

Marco

...zur Frage

Frage zu Brillengläser

ich habe eine brille bestellt beim optiker, die ist nicht entspiegelt, also ich habe die option nicht gewählt, nun wollte ich fragen ob das schlecht für mich ist, da ich vlt mein gesicht auf den gläsern sehe wie im spiegel. kann das sein?

...zur Frage

Kann es sein das man mit der neuen Brille erst einmal unscharf sieht?

Habe gestern eine neue Brille bekommen. Die kurzsichtigkeit hat sich etwas verschlechtert. Habe den Sehtest beim Optiker gemacht und es war perfekt. Habe sie beim optiker dann gestern aufgesetzt und es war auch gut. Heute war ich mit dem Auto unterwegs und habe festgestellt das ich Straßenschilder und Nummernschilder noch immer in weiterer Ferne verschwommen sehe. Dazu noch ein sehr unangenehmes Gefühl, vor allem beim rechten Auge. Der Optiker meinte auch das es einige Zeit braucht um sich an die Brille zu gewöhnen. Hängt das mit der Angewöhnung zusammen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?