Nagellack umweltfreundlich entfernen?

4 Antworten

Deine Gedanklen ehren dich, nur setzt du an der falschen Stelle an, denn gerade die Watte ist eigentlich das kleinste Problem. Das ist pflanzlicher Zellstoff, der in der Müllverbrennung hilft, dass der Restmüll überhaupt brennbar ist, und sich so problematischere Anteile des Restmülls überhaupt vernichten lassen. Und bei all dem Zellstoff, den du so täglich verbrauchst, z.B. in nur wenige Male getragener Kleidung, nicht im Altpapier gelandeten Papierverpackungen, Küchenrollen oder Klopapier sind die kleinen Megen an Watte bei der Nagellack-Entfernung wirklich nur der kleinste Teil. Auch bei den Wattestäbchen ist die Watte daran nicht das Problem, sondern der Kunststoffstab.

Wenn du also Zellstoff (Baumwolle) einsparen möchtest, dann vielleicht an einer ganz anderen Stelle:

Ich benutze jetzt seit 2 Jahrzehnten kein Klopapier mehr. sondern spüle meine Ausscheidungs-Öffnungen nur mit einem Wasserstrahl sauber. Dazu habe ich mir einen langen, recht dünnen Schlauch angeschlossen, sodass ich dabei sogar nur wenig Wasser benötige.

Ergebnis: keine "Brensspuren" in der Unterwäsche, und die Probleme, die ich zuvor dort hatte, mit Jucken und teils sogar Blutungen bin ich völlig los.

Ich habe mir selbst eine Art Nagellackentferner-Döschen gebastelt aus einem alten Marmeladenglas und zwei Schwämmen, da füllt man einfach Nagellackentferner rein und reibt dann den Nagellack an den Schwämmen ab. Hält seit bestimmt 2 Jahren und man muss nur die Flüssigkeit von Zeit zu Zeit wechseln und wenn nötig die Schwämme auswaschen.

uralte kaputte altkleider schneiden.

aber Logona usw. bieten unweltfreundlichere Entferner an.

am besten keinen nagellack

Es gibt doch diese Dosen, wo Nagellackentferner drin ist, und ein Schwamm. Da haeltst du die Naegel rein, drehst ein bisschen, und der Lack ist ab. Wenn der Nagellackentferner schon zu "voll" ist, kannst du ihn wieder auffuellen, man braucht kein neues Doeschen kaufen.

 - (Beauty, Kosmetik, Make-Up)

Was möchtest Du wissen?