Nachbarn schreien ständig?

10 Antworten

Willst du den Kindern helfen: Jugendamt. Die prüfen das erstmal und können sich um eine Familienhilfe bemühen, so gezielt an der Situation arbeiten. Die nehmen nicht automatisch Kinder weg, da muss schon akut das Kindswohl gefährdet sein. Und Hilfe von außen ist oftmals der einzige Weg, aus dem Kreislauf raus zu kommen.

Ein Lärmprotokoll kann dir selber helfen, bei deinem Vermieter eine Mietminderung zu begründen, also du kürzt die Miete wegen der lärmintensiven Beeinträchtigung. Das Protokoll hilft dabei, deine Beschwerde nicht als "Überreaktion" abzuweisen, sondern wenn du konkret über z. B. 2 Wochen alles notierst was passiert, was du hörst und wie laut es ist, deinen gestellten Anspruch zu begründen.

Schreibe sofort einen Brief an deinen Vermieter in dem du ihn mitteilst, ab sofort bis auf Weiteres wegen Lärmbelästigung eine Mietminderung von 60% vorzunehmen.

Dabei führst du die von dir genannten Tatsachen auf.

Dann kannst du davon ausgehen, dass es sehr bald sehr ruhig über dir wird...

damit gehst aber unter... und zwar komplett.. 60 Prozent sind da völlig überzogen.. Mietminderung sollte man sowieso erst nach ausführlicher Beratung durch einen Anwalt durchsetzen wollen

0
@FabiHilft

darauf verlässt sich im Normalfall keiner.. tut mir leid.. denn da kann viel stehen.. wie gesagt.. anwaltliche Beratung ... ohne diese.. vergiss es

ausserdem

Eine Mietminderung kann nach Ansicht einiger Gerichte unzulässig sein, wenn der Mieter vor Unterzeichnung des Mietvertrages bereits von der möglichen Lärmbelästigung wissen konnte. Für diese Kenntnis braucht es nicht viel, je nach Einzelfall reicht sogar eine bei Einzug vorhandene Baulücke oder ein abrissreifes Gebäude dazu aus (LG Berlin 67 S 251/13, LG Gießen 1 S 210/10).

man wusste doch bestimmt, dass da Kinder wohnen ? Kinder schreien nunmal..oder machen Lärm.. tja.. und was machst jetzt ? immernoch 60 Prozent ?

0
@FabiHilft

naja.. wie auch immer.. ich sag ja nicht, dass eine Minderung völlig unberechtigt ist.. aber um da nicht komplett aufzulaufen ist eine Beratung halt schon sehr sinnvoll, um zu seinem Recht zu kommen

0
@Katinka61

Es geht doch nicht darum, dass das Kind schreit, sondern dass die Eltern nicht in der Lage sind, in ruhe mit dem Kind und sich selbst zu kommunizieren.

Ich muss als Mieter nicht davon ausgehen, dass meine Nachbarn verhaltensgestört oder von einem Kind überfordert sind!

1
@Katinka61

Und du hast Recht, dass eine Beratung durch einen Anwalt sicherlich die bessere Wahl wäre.

0

Mal andeuten, dass verbale Gewalt auch Gewalt ist, und sich das Jugendamt sicher dafuer interessieren wird.

was willst da tun ?? du könntest mal die Polizei vorbeischicken oder das Jugendamt informieren... mehr aber auch nicht..

Jugendämter finden solche Informationen oft ganz hilfreich. Von allein kommen die nämlich nur selten drauf, wenn was schief läuft.

Was möchtest Du wissen?