nach ausbildung meister oder techniker?

2 Antworten

Es kommt drauf an was du vor hast...

Ich persönlich habe den Techniker gemacht (auch Kunststoff- und Kautschuktechnik), damit hast du die Möglichkeit im mittleren Management eine Stelle zu besetzen. Oder du arbeitest als spezialist in einer Fachabteilungen.

Als Meister wirst du eher auf den Umgang mit und das führen von Mitarbeitern ausgebildet. In der Industrie kannst du dann im ersten Schritt Teamleiter, schichtführer und weitergehend dann evtl sogar Abteilungsleiter werden. (Was natürlich sehr von der Größe des Unternehmens abhängt, bei meinem Arbeitgeber werden in höheren Positionen nur ab Bachelor aufwärts Leute eingesetzt)

Du solltest dir auch klar werden ob du überhaupt in dieser Branche bleiben willst. Es kann auch Sinn machen z. B. Den Techniker Fachrichtung Maschinenbau zu absolvieren und danach in den Anlagenbau für Kunststoff bzw Kautschukverarbeitende Maschinen zu gehen.

Wenn du danach noch ein Studium anstrebst würde ich dir den Techniker nahe legen, da in der (längeren) Ausbildungszeit mehr wissen vermittelt wird.

Studieren kannst du allerdings mit beiden Abschlüssen.

1 Mache den Meister wen du die möglichkeit hast den ein Studirter Techniker wird warum auch immer zum Fachidioten in der Praxis.

2 Eine Weiterbidung bringt dir kein geld erstmal erst wen du damit zb zum spezialisten geworden bist Oder eine Hohere stellung dadurchj im Beruf Hast.

Es gibt auch meisten andere möglichkeiten zur weiterbildunf da würde ich zb bei der kammer oder dem Arbeitsamt nachfragen oder auch beim chef idealerweise kann er auch die weiterbildung für dich veranlassen und zb auch bezahlen zb Wen dan jemand mit dem Kentnistand gebraucht wird.Sonst zahlst du die Weiterbildung schon Aus eigner Tasche!

Was möchtest Du wissen?