Muss man Zündkerzen vor dem einschrauben unbedingt einfetten?

7 Antworten

Das Gewinde muss nicht gefettet werden. Es geht auch trocken. Schließlich ist das Gewinde doch recht groß. Jedoch solltest du zum festziehen einen Drehmomentschlüssel verwenden. Für den Strecker solltest du jedoch einen speziellen Fett für Zündkerzenstecker verwenden.

Ich restauriere Oldtimer, da wird nichts zu fest, trocken ein oder angeschraubt. Meine Mitarbeiter haben ständig Fett, Wachs, Öl, Kupferpaste und Loctite in Gebrauch. Wenn dann ein Auto zurück kommt, merkt man den Unterschied. Nicht nur, dass alles leicht geht, sondern vor allem an der Korrosion merkt man den Unterschied.

Man muss nicht, aber es ist ein riesen Vorteil und das nicht erst bei Oldtimern. Bei Zündkerzen muss es auch keine Kupferpaste sein, ein Tropfen Öl oder Mehrzweckfett tuts auch.

Woher ich das weiß:Hobby

ich nehm immer etwas kupferpaste,sie gehn dann leichter raus.hab nur noch longlife im auto die müssen erst nach 100tausend km raus

Das muss man nicht und sollte man mit Kupferpaste auch auf keinen Fall. Kupfer und Aluminium (woraus die meisten Zylinderköpfe inzwischen bestehen) reagieren miteinander. Ich habe noch nie eine festgegammelte Zündkerze gehabt, die liesen sich bisher immer sehr gut lösen. Zündkerzen werden ja immerhin auch mit niedrigem Drehmoment angezogen und durch die ständige Hitze gammelt da nichts fest.

Hi. So genau weiß ich nicht aus welchem Material der Kopf ist. Es ist ein Opelmotor Baujahr 2000

0

Ich hab noch nie Zündkerzen eingefettet. Gingen immer wieder problemlos raus. Ok, wenn man die Teile 10 Jahre drin lassen will, ist einfetten evtl nützlich...

Was möchtest Du wissen?