Muss man Katzen irgendwo anmelden? Braucht man bestimmte Papiere?

5 Antworten

Für eine Katze zahlt man keine Steuern, deshalb sind sie bei der Gemeinde nicht anzumelden.

Falls sie gechippt oder tätowiert ist, was ich in jedem Fall empfehlen würde, solltest Du sie bei einem zentralen Haustierregister anmelden. TASSO ist das bekannteste, es gibt aber auch noch andere. Dann könnte man z. B., wenn sie wegläuft, Dich immer als Besitzer wiederfinden.

Bei einem guten Züchter und im Tierheim sind Katzen sowieso gekennzeichnet. Nur, wenn das nirgends registriert ist, nützt es nichts. Deshalb kannst Du direkt bei Übergabe klären, wer die Anmeldung beim Register durchführt. In meinem Tierheim habe ich das immer gemacht, denn die wenigsten Leute hatten damals schon Computer, Eingabemasken waren fast unbekannt, und der Papierkrieg war enorm.

Tierheim und Züchter machen ohnehin Verträge, die Du Dir gut durchlesen und an die Du Dich auch halten solltest, im Interesse des Tieres und aller Beteiligten, denn dafür sind die Dinger da.

Bei einem Bauern, Vermehrer oder über eine Kleinanzeige erhaltene Katzen wirst Du selten etwas unterschreiben müssen oder an Papieren in die Hans bekommen, dafür solltest Du das Tier selbst zum Tierarzt bringen und alles Erforderliche wie Impfungen, Wurmkuren und Parasitenbehandlung sowie die Kastration veranlassen. Da wäre es dann günstig, wenn man den Impfausweis auch in den Unterlagen wiederfindet und die TASSO-Registrierung selbst veranlaßt.

Vielen Dank :)

0
@Matschpfirsich

Immer wieder gern. Und noch eine Empfehlung: Es gibt zur Katzenhaltung jede Menge guter Bücher, vielleicht schaust Du mal rein!

2

Deine Katze musst Du nur bei der Hausverwaltung melden.

Eine  normale Wald-und Wiesenkatze hat keine Papiere...woher auch. Falls Du Dir aber eine Rassenkatze aus einer anerkannten Zucht zulegst, kriegst Du selbstverständlich Papiere für das Tier, wo die ganze Ahnen-Galerie aufgeführt ist.

Falls Du Deine Mieze auch rauslässt, würde ich Dir empfehlen sie zu chippen und zu impfen (gegen Katzen-Aids und Katzenschnupfen)

Übrigens....Bürokratie hast Du trotzdem, wenn Du eine Katze aus dem Tierheim holst....und das nicht gerade wenig.

Also ist es theoretisch einfacher, eine Katze vom Züchter oder von einem Bauern zu holen?

0
@Matschpfirsich

ich persönlich würde sie vom Bauern holen....Rassenreine Katzen kosten ein Schweinegeld, und wenn man sie mal rauslassen will, könnten sie geklaut werden.

Ich wollte auch schon mal eine aus dem Tierheim holen...aber mir wurde verboten sie raus zu lassen....sie könnte ja überfahren werden. (wir wohnen auf dem Land.) Also hab ich sie vom Bauern geholt.

Bis jetzt haben und hatten alle meine Katzen ein Katzentürchen, zum rein und raus kommen. Mein Zipfelchen ist jetzt 14 Jahre alt, und läuft jeden Tag über die Strasse an den See um zu fischen. Er wartet, ob er ei Auto hört, und wenn nicht geht er rüber.

Ich hoffe, dass mir jetzt hier niemand gleich den Kopf abreisst.

1
@xttenere

baunerhofkatzen dagegen sind meist nicht auf den menschen sozialisiert, sind oft nicht stubenrein, völlig ungeimpft und nciht medizinisch versorgt (unter 100 euro kosten kommt man nicht weg, oft ist es mehr). und gern auch mal zu jung


bauernhofkitten sind ein haufen arbeit. für nen anfänger nicht unbedingt das was man will


die meisten tierheime vermitteln auch in freigang.

0
@Matschpfirsich

die meisten züchter halten es ähnlich wie das tierheim. da gehts einfach darum, sicher zu sein, dass die katze gut aufgehoben ist.

bauernhofkatzenzu holen ist einfacher, den bauern ist es nämlich völlig wurscht, was mit den katzen passiert. entsprechend sehen aber auch die katzen aus.

1
@palusa

das sind pauschale Vorurteile, die ich so nicht stehen lassen will..

Ich halte seit 40 Jahren Katzen neben meinen Hunden. Alle kamen mit ca 12 Wochen zu mir...wurden bei mir entwurmt und geimpft. Sie waren weder wild noch scheu, und innert 2 Tagen stubenrein.

Es kommt vielleicht auch etwas drauf an, wie man mit den Kleinen umgeht, wenn sie ins neue Heim ziehen. Man darf eine Katze nie zu Zärtlichkeiten zwingen....man muss Geduld haben, bis sie zu einem kommen.

0

Nein, eine Katze musst du nicht anmelden. Eine Katze aus dem Tierheim zu bekommen ist aber gar nicht mal "einfach so" gemacht. Zumindest nicht hier in Augsburg. Die checken dann genau ab, ob du die Voraussetzungen erfüllst (artgerechte Haltung etc.), wollten tausend Sachen wissen und dann kostet das so und so viel Geld. Also keine Ahnung, hier ist das so. Aber steuerliche Anmeldung, dies das, braucht es nicht.

Wie beweist man Tierheim Erfahrungen mit Hunden ( jagdhunden) zu haben?

Hallo ihr lieben,

Bei uns im Tierheim sitzt nun schon mehrere Jahre ( glaube 4 ) ein irish setter, sie ist total lieb und beherrscht auch die grundkommandos. Das einzigste "problem" ist das sie Ressourcen verteidigt, sowohl Mensch als auch Tieren gegenüber. Das wäre für uns kein Problem, wir haben immer schon die schwierigen ( " unvermittelbaren" ) hunde aus pflegefamilien genommen.

Jetzt zu meiner Frage wie "misst" das Tierheim denn unsere Erfahrungen?

Müssen wir Papiere vorzeigen? Werden wir im Tierheim "geprüft" oder schauen die nur ob man mit diesem hund zurecht kommt?

...zur Frage

Mit wie viel Jahren darf man im Tierheim aushelfen?

Egal ob Hunde, Katzen oder Kleintiere.

...zur Frage

Warum müssen für Hunde Steuern gezahlt werden und für Katzen nicht?

Hallo,

es gibt ja auch Hunde, die kleiner sind als Katzen. Außerdem wäre es für den Staat lukrativer, wenn er für Katzen auch Geld verlangen würde. Gibt es eine Besteuerung der Hunde nach Größe?

...zur Frage

Hund nach mehreren Jahren anmelden?

Hallo ihr Lieben.

Ich habe ein "Problem".. Und zwar geht es um meine Hunde. Ich habe einen Mini Chihuahua den ich 2014/2015 angemeldet habe. Bei uns muss man einen Hundeführerschein machen, ich habe damals die Theorie bestanden und dann habe ich irgendwann nicht mehr dran gedacht die Praxis zu machen. Die Stadt hat sich auch nicht mehr gemeldet dazu. Habe mir dann 2016 einen "normalen" Chihuahua als Spielkameraden für die kleine geholt. Wollte sie immer anmelden, aber halt nie gemacht. Ich weiß eigene Dummheit und selber schuld. Bin jetzt halt vor kurzem nach Hannover ungezogen und der "normale" Chihuahua hat Welpen bekommen. Habe alle Welpen verkauft und jemand hat dann den Welpen angemeldet und heute wo ich mit den Kindern auf dem Spielplatz war und wir wieder gekommen sind meinten die Nachbarn, dass jemand da war und etwas wissen wollte wegen meinen Hunden. Ich denke mal weil meine kleine noch in einer meiner alten Stadt angemeldet ist, denkt derjenige, dass ich überhaupt keine Steuern bezahle. Muss ich jetzt mit einem Bußgeld rechnen? Dass ich die Hundesteuer zurück bezahlen muss ist mir klar.. und dass ich den Hundeführerschein nochmal machen muss bzw zu Ende machen muss ist mir auch klar. Wenn ich ein Bußgeld bezahlen muss, was meint ihr wie viel das sein wird? Habe im Internet was gelesen von 5000€.. Den normalen Chihuahua melde ich jetzt die Tage an, bekomme schriftlich was zugeschickt und muss das denn zurück schicken. Und noch was interessiert mich : Muss ich weil ich die Welpen verkauft haben irgendwas versteuern oder so? Habe noch nie eine Steuererklärung gemacht..

Danke für eure Antworten. :)

...zur Frage

kurzzeit kennzeichen um auto zu hohlen?

hi ich möchte morgen ein gebraichtes auto kaufen &‘ direkt abhohlen &‘ zu mir fahren

geht es das ich mir bei der zulassungsstelle kurzzeit kennzeichen kaufe &‘ dann einfach das auto kaufe die da drauf schraube &‘ nach hause fahre ?

oder muss ich da irgendwas anmelden &‘ brauche ich die papiere ? weil ich kaufe ja das auto erst morgen &‘ will es direkt mitnehmen da ich keine zeit habe &‘ ich in mainz wohne &‘ das auto in darmstadt ist

...zur Frage

Warum gibt es mehr Katzen als Hunde im Tierheim?

Das ist mir schon sehr oft aufgefallen. unsere Tierheime quellen über vor katzen, Hunde gibt es nur selten und wenn dann nur kurz. Dabei sind doch beide Haustiere gleich beliebt (denk ich mal).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?