Muss man heutzutage studieren?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Jeder muss seinen eigenen Weg gehen.

Sei es Studium, Ausbildung oder Lehre. Aber auch in den Schulabschlüssen gilt das. Heutzutage soll fast jeder das Abitur oder wenigstens das Fachabitur in der Tasche haben, ohne das es ihnen nützt. Das Abitur war mal der höchste und anspruchsvollste Schulabschluss in Deutschland, heute ist es fast schon zum Muss mutiert, meines Erachents nach.

Hör nicht auf deine Mutter, schau dir die Ausbildungsberufe in Ruhe an, mach Praktika und lass dir Zeit mit der Frage, was du werden willst.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, man MUSS NICHT studieren!

Laut aktueller Statistik bricht in Deutschland jeder 3. Student sein Studium ab, weil sie/er es nicht schafft und die Klausuren und Prüfungen nicht besteht, oder weil sie/er ganz falsche Vorstellungen hatte vom Studium.
Schade um die Zeit, um das Geld, um den blockierten Studienplatz, um den Stress und um den Frust :-(

Es macht also überhaupt keinen Sinn, Leute zum Studieren zu überreden, die es nicht wirklich wollen.

Ein Studium zu beginnen, macht nur dann Sinn,...
► wenn der Student das wirklich unbedingt will und hoch motiviert ist, viel Zeit und Arbeit ins Studium zu stecken
► wenn der Student sich total für das Studienfach interessiert und sein Leben lang in diesem Bereich arbeiten will
► wenn wirklich sehr gute Ausichten bestehen, dass der Student das Studium erfolgreich bewältigen wird und nicht abbrechen muss
► wenn am Arbeitsmarkt tatsächlich Bedarf besteht für das gewählte Studienfach.

Wenn nicht alle 4 Punkte zutreffen auf dich, dann sollte das ausreichen als Argument, deinen Eltern zu erklären, dass für dich ein Studium keinen Sinn machen würde und nur Zeit- und Geld-Verschwendung wäre.
Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal   wen es nur studierte geben würde  dan würde das   System zusammenbrechen wer soll dann die arbeiten ordentlich durchführen  ein Handwerker  gibt es dan nicht mehr! Außerdem kannst du ihr ja auch sagen-es ist deine Entscheidung was du beruflich machen wirst!Außerem die  eine ausbildung machen verdienen  sofort Geld und  sind schneller   Fachkräfte und verdienen dann oft schon gut im1ten Jahr!

Wen du studieren würdest und es durchziehst   musst du oft danach noch eine Ausbildung machen das heist du  verdienst dann zwar besser aber   bist erst in  zb8 Jahren fertig und hast einen Beruf oder musst erst mal durch Praktikums   Erfahrungen sammeln  das kommt aber auch auf den Beruf dann an !

Du musst nicht die Erwartungen deiner  Mutter oder der Familie erfüllen  den oft wollen die auch nur das  man den selben Beruf macht wie sie und einigen ist es sogar egal ob das Kind damit unglücklich ist und dann  sogar  noch deswegen eine 2te Ausbildung machen muss!

informiere dich  gründlich       wen du   dich  für eine Beruf oder ein Studium   Entscheides  das  Arbeitsamt kann dich auch beraten! Und es gibt auch eine menge berufe wo man zusätzliche Fähigkeiten haben muss um den ausüben zu können!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist deine Mutter enttäuscht, wenn du nicht studierst. Aber ihre Enttäuschung ist nichts gegen dein Unglück, wenn du den falschen Beruf wählst. Wenn du also lieber eine Ausbildung machen möchtest, nur zu! Du musst mit der Berufswahl noch lange leben, wenn Mama längst in Rente ist.

Wenn dein Ausbildungsberuf doch nicht die Möglichkeiten bietet, die du dir erhofft hast, kannst du immer noch darauf aufbauend ein Studium beginnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine abgeschlossenen Ausbildung ist auf jeden Fall mehr wert, als ein abgebrochenes Studium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Leute wollen nach dem Abitur sofort studieren. Viele leider auch, weil sie noch gar keine Vorstellungen von dem Arbeitsalltag haben und nicht wissen, in welchem Gebiet sie eine Ausbildung machen wollen...

Dann wechseln sie sie die Studiengänge, weil es doch nicht das Richtige war...

Ein Studium ist bei weitem nicht das Gleiche wie die Schulzeit. Selbststudium ist an der Tagesordnung und nicht jedermanns Geschmack ;-)

Vielleicht ist es auch besser, eine Ausbildung anzufangen und später etwas zu studieren, was dann sogar (dem Arbeitgeber meist lieber als einem selber) zu dem Ausbildungsberuf passt...

Ich persönlich studiere jetzt etwas, was gar nix mit meiner Arbeit zu tun hat ... einfach nur, weil es mein Traum ist/war :-) (Habe extra mein Abitur am Abendgymnasium dafür nachgeholt)

Was ist dir persönlich wichtiger? Geld verdienen oder ein "sofortiges" Studium?

Mich fragen die Leute immer, warum ich etwas studiere, womit man später kein Geld verdienen kann, bzw. was ich später damit machen möchte... *grummel* Aber, dass ich schon einen Beruf habe... na ja, egal.

Man kann sich andere Meinungen anhören, muss aber im Endeffekt selbst entscheiden! ;-)

Du lebst dein Leben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bringt meiner Meinung nach nichts etwas anzufangen, auf das du so gar keine Lust hast. Am Ende wird das Studium noch abgebrochen. Das ist nur verlorene Zeit. 

Gerade in den klassischen Ausbildungsberufe gibt es so viele offene Stellen. Da sind vernünftige Fachkräfte echt gefragt.

Und nach einer Ausbildung kannst du, wenn du willst, weiter drauf aufbauen. Gibt fast überall Weiterbildungsmöglichkeiten.  Das kannst ja deiner Mutter sagen um sie zu beruhigen. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Studium war früher vielleicht noch eher ein Garant für Erfolg im Berufsleben. Heutzutage ist das vollkommen willkürlich:

Manche wenige mit abgeschlossenem Studium bringens sehr weit, bis in die Chefetage, andere bleiben irgendwie auf der Mittelstufe hängen und wiederum andere haben ziemlich bescheidenen Erfolg.

Dann gibts wiederum welche, die "nur" eine Lehre oder Ausbildung machen und dann in Positionen landen, wo sie mehr verdienen als viele, die studiert haben.

Nicht zu vergessen, dass oftmals, vor allem bei den besten Jobs, dann nicht mal Wissen oder Können entscheidet sondern Vitamin B und Beziehungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hör auch dich und nur auf dich! Ich dachte auch ich müsste ja unbedingt studieren und habe das gewählt was mich auch interessiert hat. Ich habe dann ab der Hälfte meines Biologiestudiums realisiert, dass ich damit beruflich nicht wirklich was anfangen kann. Habe dann mein Studium mit dem Bachelor beendet und arbeite jetzt in einem vollkommen anderen Zweig (Medienbranche). Es macht dich nicht glücklich wenn du nur auf anderen hörst. DU und nur DU musst ein Leben lang in dem Bereich arbeiten, dich Tag für Tag von Neuem aufraffen. Also habe den Mut und lass die Meinungen der Anderen an die Abprallen. Deine Mutter wird in ein paar Jahren auch glücklicher damit sein, wenn sie sieht dass du happy bist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, "man" muß heutzutage nicht studieren. Handwerk hat noch immer "goldenen Boden". Mach doch mal Praktika in den Berufen, die Dich interessieren. Vielleicht stellst Du dann ja fest, daß Dir ein Studium doch ganz gut gefallen würde - wer weiß.

Auf jeden Fall ist es Dein Leben und Du mußt Dein Leben erfüllt leben, nicht Deine Mutter, nicht Deine Verwandten. Es sollte eigentlich für Eltern selbstverständlich sein, daß sie ihren Kindern die Entscheidung selbst überlassen und nur Hilfestellung zur Erreichung der Ziele geben und den Rücken stärken.

Ich hätte es mir als Mutter nie verziehen, wenn ich meine Mädels zu etwas gedrängt hätte, was zwar mir gut gefallen, aber meine Mädels unglücklich gemacht hätte. Geld zum Leben zu verdienen ist zwar wichtig, aber schließlich nicht alles im Leben. So hat die eine Musik und anschließend Ing. Tontechnik studiert und tingelt heute glücklich mit ihrer Band durch Mittelamerika. Die andere macht ihren Master in Forstwirtschaft und träumt davon die abgeholzten Flächen dieser Welt wieder aufzuforsten und Greife abzutragen. Aber studieren wollte eigentlich keine von beiden.

Meiner Meinung nach ist es wichtig, sich selber Chancen im Leben zu geben und vieles auszuprobieren, bis man wirklich seinen Weg findet. Wenn ich Dir erzähle, was meine Mädels bereits an verschlungenen Pfaden hinter sich haben, kommt ein ganzer Roman zustande. Aber beide haben festgestellt: Wo ein Wille, ist auch immer ein Weg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst für dich entscheiden, was das Beste ist. Das Wichtigste ist doch, dass du dein Leben so lebst wie du es möchtest. Was hast du davon, wenn du es so machst wie alle es von dir erwarten? 

Wenn du lieber eine Ausbildung machen möchtest, dann mach das. Hauptsache du sitzt nicht tatenlos zuhause nach der Schule rum. Ich denke deine Mutter wird auch dann stolz auf dich sein. Du machst was aus deinem Leben und was wünschen sich Eltern mehr als wenn ihr Kind selbstständig ist und irgendwann auf eigenen Beinen stehen kann. Denn dann sehen sie doch, dass es dir gut geht und du das machst was du dir gewünscht hast. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht studieren möchtest, musst du das auch nicht. Gut! Dadurch fällt es dir später leichter, einen Job zu bekommen, aber das bringt wenig, wenn du keinen Spaß daran hast. 

Wichtig ist eine Ausbildung allgemein. Mit einem erlernten Beruf, stehen dir auch viele Wege offen. 

Gehe mal zur Berufsberatung. Die sollten dir genau erklären können, welche Berufe, für dich geeignet wären. Das habe ich auch gemacht, und bin, obwohl ich nicht damit gerechnet habe, im Büro gelandet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rubezahl2000
19.07.2017, 14:43

"Durch's Studieren fällt es später leichter, einen Job zu bekommen" ???

Was für eine gewagte Aussage!
Das gilt nur für bestimmte Studiengänge, aber nicht für ALLE!
Und das gilt auch nur, wenn man das Studium erfolgreich bewältigt hat! In Anbetracht von 33% Abbrecherquote in Deutschland, sollte man also vorsichtig sein mit solchen Behauptungen!
Warum gibt's wohl viele Akademiker, die ihr Geld als Taxifahrer oder Kellner verdienen müssen, weil es in ihrem Beruf keinen Bedarf am Arbeitsmarkt gibt ;-)

0

Mit einer guten Ausbildung in einer gefragten Branche kannst du ordentlich Geld verdienen. Und spätestens, wenn du nen ordentlichen Job hast und gutes Geld auf dein Konto strömt, ist es ganz schnell vorbei mit der Enttäuschung deiner Mutter...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Absoluter Blödsinn! 

Das Leistungsniveau wächst und wächst...Am besten alle machen nur noch Abi mit 1,0 und alle studieren gleich Master in zwei Semestern und mit anschließender Professur!

Meine Fresse....Die armen Kinder derzeit...!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die will halt dass du geld hast undso... Du kannst auch mit nem ausbildungsberuf gut leben, mach einfach das was du selbst auch willst..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

müssen tut man nicht aber es wär gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?