Muss ich ihm entgegen fahren ?

4 Antworten

In der Regel ist der "umgangsberechtigte Elternteil" - hier also der Kindsvater - für den Umgang, den Transport des Kindes, die Kosten.... selbst verantwortlich.

Da die Mutter dem Vater aber den Umgang durch ihren Umzug ggf. "erschwert" hat, könnte sie dazu verpflichtet werden, dem Vater entgegenzukommen bzw. sich ggf. an seinen Umgangskosten zu beteiligen....

Der Umgang (und die Kosten dafür) sind unabhängig vom Unterhalt.

Nein.

Er könnte vor Gericht beantragen, dass sie an den Kosten beteiligt wird, aber das ist ein langer Weg dahin.

Hat Deine Frau beim Jugendamt eine Beistandschaft eingerichtet?

Die kümmern sich kostenlos um die Berechnung und Eintreibung des Kindesunterhalts.

Wenn er Hartz 4 bekommt, kann er die Kosten vom Jobcenter erstattet bekommen, wenn er es vorher beantragt.

verpflichtet bist du da natürlich nicht dem kindesvater das kind zu bringen oder abzuholen. der umgangsberechtigte hat das recht das kind zu sehen. nur dieses muss die kindesmutter da sicherstellen.

auch wenn die kindesmutter weggezogen ist muss das kind nicht dauerhaft gefahren werden. es reicht aus wenn das kind zum nächsten bahnhof gebracht wird. dort kann der kindesvater es abholen und bringt es auch wieder dorthin zurück.

Was möchtest Du wissen?