Mündliche Prüfung auswendig gelernt- darf man das nicht?

6 Antworten

Das ist völlig richtig. Auswendiglernen und etwas können sind ganz verschiedene Sachen. Man hat etwas erst verstanden, wenn man es mit eigenen Worten wiedergeben kann. Ich kann auch einen chinesischen Text auswendig lernen, aber kann ich dann chinesisch? Ich war auch Prüfer und Leute, die etwas, ohne es zu verstehen, auswenig gelernt haben, habe immer schlechte Noten bekommen.

wenn Du Deine Inhalte hölzern & auswendig runterleierst, leidet der Vortrag darunter & es schlägt sich ggf. auch auf die Note nieder.

Außerdem kann so leichter der Eindruck entstehen, dass Du Deine Inhalte eben nur auswendig kannst, aber es nicht verstanden hast.

Und dann spielt bei der Eurokomm auch die englische Sprachbeherrschung eine Rolle.

Letztendlich war für Deine Lehrerin Deine Gesamtleistung wohl nur "befriedigend" & noch nicht "gut"

Hallo :-)

Die Begründung scheint für mich in jeglicher Hinsicht nicht rechtmäßig zu sein. Für eine Prüfung lernt man grundsätzlich, um diese erfolgreich zu absolviere. Die Begründung ist daher unzulässig. An deiner Stelle würde ich eine Beschwerde an das Schulamt einreichen.

Viele Grüße :-)

Also ich glaub, wenn man stark durch deine Redeweise gemerkt hat, dass du es auswendig gelernt hast, dann schon. Ich würde an deiner Stelle einfach behaupten du hättest es nicht auswendig gelernt ( kann ja Niemand überprüfen).

Wenn man halt wirklich perfekte Sätze auswendig vorsagt entsteht nicht wirklich der Eindruck, dass du frei über das Thema sprechen kannst. Wahrscheinlich bist du dann auch öfter nicht auf Details eingegangen, weil es in den auswendig gelernten Sätzen nicht vorkam :)

Was möchtest Du wissen?