Motorrad: Bei der Gefahrenbremsung komme ich immer auf das Gas, hilfreiche Tipps?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Weiß jetzt nicht ob ich das so erkläre das es nachvollziehbar ist. Wenn ich Bremse knicke ich das Handgelenk etwas nach innen. Ungefähr so als wollte man Vollgas geben. Wenn ich dann zur Bremse greife, dreht sich der Griff automatisch mit nach vorne. So ist es mir noch nie passiert das ich beim Bremsen ungewollt Gas gebe. Das ist komplett eine flüssige Bewegung ohne darüber nachzudenken.

Hoffe du weißt einigermaßen wie ich das meine. 

Karry089 06.07.2017, 09:45

Verstehe was Du meinst, das ist genau das was der andere Fahrlehrer auch meinte. Danke Dir - versuche, falls es wieder nicht klappt, mal bewusst darauf zu achten.

0

Du kannst kurz vor der Gefahrenbremsung die Hand kurz vom Gas wegnehmen, dann schnellt das Gas zurück, aber dann musst du sofort die Bremse ziehen.

Pass aber auf, wenn du bei 160 km/h eine Vollbremsung machst, kann es sehr gefährlich werden.

Karry089 06.07.2017, 08:53

Danke Dir, darauf versuche ich beim nächsten Mal zu achten!

Gut möglich, dass ich bis zum Ende hin zuviel Gas gegeben habe -Es war eine Baustelle auf unserer Übungsstrecke, ich hatte daher nicht die übliche Strecke für die Gefahrenbremsung zur Verfügung und habe so auch erst kurz vorm Kegel die 50 km/h erreicht 

1

Es ist gleichgültig, wenn das Gas "brüllt", so lange du gleichzeitig auch die Kupplung ziehst. Darauf kommt es an, um die maximale Verzögeruing zu erreichen. Wird bei jedem Sicherheitstraining so ausgebildet.

Skinman 06.07.2017, 17:13

(Mit anderen Worten: Ignoriere das Phänomen und konzentriere dich auf die maximale Verzögerung.)

1

das rechte Handgelenk etwas nach innen drehen & festhalten bzw. so einkrümmen, daß man nicht noch Gas gibt, 

Kupplung ziehen linke Hand, rechte Hand bremst sowie auch der rechte Fuß 

Was möchtest Du wissen?