Morgens nie Hunger, eher Ekel

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

habe das selbe Problem schon ein lebenlang, mach Dir keine Sorgen, es gibt ganz viele Menschen denen geht es auch so, der Hunger kommt ganz von alleine und dann solltest Du essen.

LG Sophia

Sowohl Kinder als auch Erwachsene kennen das Problem: Morgens bekommt man nichts hinunter. Doch auch für diesen Frühstückstyp gibt es Produkte, die Kraft für den Tag geben.

Viele Menschen stehen morgens auf und haben das Gefühl, als wäre ihr Magen zugeschnürt. Sie hätten zwar genügend Zeit zum Frühstücken, bekommen aber kaum etwas hinunter und wenn, dann auch nur, wenn sie sich dazu zwingen. Essen soll Spaß machen, so dass es keinen Sinn macht, sich zu einem riesengroßen Frühstück mit Eiern, Speck, Brötchen, Müsli und Joghurt zu zwingen, wenn man absolut keinen Appetit hat. Dies gilt auch für Kinder.

Trotzdem sollte niemand, weder ein Erwachsener noch ein Kind, morgens nüchtern das Haus verlassen.

Das richtige Getränk

Trinken sollte man in jedem Fall etwas. Erwachsenen schmeckt vielleicht ein Chai-Latte, ein Tee mit Milch, Kindern vielleicht eher ein Multivitaminsaft. Zusätzlich sollte auch noch ein Stückchen Obst gegessen werden.

Im Teehaus gibt es auch Teesorten, die unter anderem Kardamom als Gewürz enthalten. Kardamom wirkt appetitanregend, so dass dieser Tee für Frühstücksmuffel absolut empfehlenswert ist.

Wer morgens nichts oder kaum etwas frühstückt, sollte sich aber unbedingt für den Vormittag ein "zweites Frühstück" aus Obst und Vollkornbrot einpacken und den Tag über das Trinken nicht vergessen!

Quelle

http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Kochen_und_Backen/Fruehstueck/Artikel/20389_Seite_3.php

Vielen Dank für das Sternchen.

LG Sophia

0

Also bei mir war das immer zu Schulzeiten so, damals hatte ich oft solche Panik und Angst dass ich einfach nichts runterschlucken konnte egal wie sehr ich es versucht habe. Mein Hals war wie zugeschnürt und ich war froh wenn ich einen ganzen Keks geschafft habe. An den Wochenenden oder in den Ferien hingegen konnte ich morgens ganz normal essen, und seitdem ich den ganzen Horror hinter mir gelassen habe schaffe ich morgens auch locker mal ein ganzes Brötchen oder so.

Also bei mir hing die Unfähigkeit morgens was runterzubekommen einzig und allein von der Schulpanik ab. Es kommt aber auch vor dass manche Leute so früh am Morgen bzw. kurz nach dem Aufstehen einfach noch nicht in der Verfassung sind um schon eine gewisse Menge an Nahrung zu sich zu nehmen. Das tun sie dann halt zwei Stunden später, was ja im Grunde genommen kein Problem ist.

Was man jedoch nicht tun sollte (zumindest nicht auf Dauer) ist den ganzen Morgen gar nichts zu essen und erst beim Mittagessen anzufangen, das ist auf Dauer ungesund und es stört den Rhythmus des Körpers, vor allem der Darm kommt dann durcheinander und könnte unter Umständen auch gewisse Probleme bereiten.

Also: später was essen ist in Ordnung (auch eine Kleinigkeit), gar nichts am Morgen essen dagegen nicht.

MfG

Liegt am Biorhythmus, nicht jeder ist ein "Frühstückstyp". Ich muss auch erst auf "Betriebstemperatur" kommen, bis mir was schmeckt, sonst geht nur Kaffee.

Musst Du es ändern? Dann hilft vielleicht, eine Stunde früher aufzustehen und Dich in der Stunde körperlich zu betätigen, das regt den Kreislauf allgemein an.

Ich habe das auch, ich denke das haben viele Leute ihnen ist es eben zu früh zum essen, der Hunger kommt ja danach dann. Mach dir keine Sorgen ich kenne viele Menschen dir morgens nicht essen können. Ich esse seit 10 Jahren morgens nicht und ich bin in bester Verfassung

Guten Morgen,

ich kann nach dem Aufstehen auch keinen Appetit. Ich esse dann wenigstens eine Banane, um etwas im Magen zu haben. Später mache ich mir dann meistens ein Brot mit Honig.

Aber ganz nüchtern sollte man den Tag eben nicht anfangen.

Eine Banane schmeckt gut und ist gesund.

Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?