Möglichkeit, bei familiären Problemen auch unter 18 auszuziehen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sprich mit dem Jugendamt. Stell deine Vorderrungen und gehe auch wirklich ein. Sag deiner Mutter, dass du dich noch erholen musst und zum Test bei deinem Freund wohnen kannst. Schließlich Menschen und haben das Recht hier in Deutschland zu leben und die Meinung zu teilen.

-Nobody1999

Betreutes wohnen gibts es fuer leute wie dich glaube ich schon, aber komplett alleine wohnen geht nur mit der erlaubnis der eltern ab 16

Also die Möglichkeit besteht. Aber du wirst denke ich noch nicht zu deinen Freund können. Es gibt extra betreute Wohnprojekte. Das könnte eine Alternative für dich sein. Wenn du eine Ausbildung machst weiß ich nicht genau wie das läuft. Ich hatte damals eine gute Freundin in der Schule. Die war on so einem Wohnprojekt, weil ihre Eltern waren getrennt, beide einen neuen Partner und keiner wollte sie haben. Sie war dann bis sie 18 war dort und wurde vom Jugendamt betreut. Also das War ihr Vormund. Daher gehe hin und erkundige dich. Alles Gute

Hallo !

Sehr bedauerlich, dass es noch so Familien gibt in denen sowas stattfindet. Deine Geschichte erinnert mich an meine eigene bzw. an die meiner Halbschwester, die mit (soweit ich mich noch erinnern kann) 17 Jahren ausgezogen ist. Das Problem lag allerdings nicht daran, dass man Vater sie schlecht behandelt hätte, es lag eher an ihr selbst, da sie eine ziemlich schwierige Jugendliche war. Aber nun zurück zu dir. Ich denke, dass das schon möglich ist, dass du noch vor deinem 18. ausziehen kannst. Wie das genau ablaufen wird, darüber kannst du dich beim Jugendamt informieren, aber einen Grund hast du ja, warum du diesen Schritt machen willst. Ich würde mich an deiner Stelle zuallererst mit deiner Mama in Verbindung setzen und ihr alles erklären, wie die Lage ist. Aber ich würde auch darüber nachdenken, ob man deinem Vater nicht helfen könnte. Ich wohnte vor 2 Jahren auch noch mit meinem Vater alleine, da meine Mutter sich von ihm scheiden ließ und weggezogen ist. Er war ebenfalls sehr depressiv eine zeitlang und man konnte mit ihm nichts anfangen. Vielleicht hat die Trennung deinen Vater sehr getroffen und er weiß sich nicht mehr zu helfen? ihr könntet doch gemeinsam miteinander sprechen und eine Lösung finden. Bestimmt will er doch gar nicht, dass du wegziehst oder deine kleinere Schwester.

Habe etwas Verständnis und versuche ihm zu helfen. Ihr schafft das schon, Viel Glück !

  • Dein Vater hat es als alleinerziehender nicht leicht.
  • Versuch doch für in eine neue Lebensgefährtin zu finden, bevor du zum Jugendamt geist.
  • Melde dein Vater bei einer Partnerbörse an.
  • Verkuppele dein Vater mit jemanden, dann sind eure Probleme gelöst.

Und warum nicht gleich zur Mutter?

Desdemonah 05.01.2015, 16:22

Ich zieh ungern zu meiner Mutter, das hat hauptsächlich was mit meinen Stiefvater zutun.

0
KaeteK 06.01.2015, 15:31
@Desdemonah

Es ist nicht ungewöhnlich in deinem Alter, dass die Eltern schwierig werden - Den Eltern geht es nicht anders. Entweder bleibst du bei deinem Vater und ihr regelt das, wenn es nicht anders geht, mit dem Jugendamt, die eine Familienhilfe stellen kann oder du sprichst mit deinen Eltern und du gehst zu deiner Mutter. Mit15 wirst du nicht zu deinem Freund ziehen können, was auch völlig richtig ist.

lg

0

Was möchtest Du wissen?