Mögen deutsche Türken nicht mehr?

23 Antworten

Vorweg: die tuerken/innen die ich vorher mochte, mag ich immer noch :-)

Allerdings hatte ich in der Vergangenheit festgestellt, dass es oft schwierig war und auch heute noch so ist...mit manchen türkischen Familien einen freundschaftlichen Umgang zu pflegen.

Da dachte ich oft: " die sind aber seltsam"

Seien es Einladungen zum gemeinsamen Grillen gewesenen , oder gegenseitige Übernachtungen der kids , Schwimmbad besuchen, Ausflüge machen etc.

Erst viel später wurde mir klar, dass die sunnitische Religion vieles nicht erlaubt.

Mit Aleviten hingegen ergaben sich bis heute bestehende Freundschaften, obwohl die kids laengst eigene Wege gehen.

Mit Sunniten habe ich allgemein einen höflich-distanzierten Kontakt, aber es hat nichts mit 'mögen' oder nicht mögen zu tun.

Aus meiner Sicht bieten sich eben wenige Gemeinsamkeiten

Leben und leben lassen, ist da meine Ansicht...

Guten Abend Kira,

vorweg: Es ist absurd, dass eine Bevölkerung (oder der weit überwiegende Teil) eine andere Bevölkerung vollständig aufrund der gegenwärtigen politischen Entwicklung ablehnt.

Es steht außer Frage, dass zwischen der deutschen Regierung und der türkischen Regierung immense Spannungen bestehen und diplomatische Kontakte fortwährend abgebaut werden.

Vorrangig geht es bei diesem Konflikt um die künftige politische Ausrichtung der beiden Staaten.

Hierbei darf nicht aus nationalistischen Gründen verkannt werden, dass nicht die vollständige türkische Bevölkerung den politischen Kurs Erdogans mitträgt, viele Menschen riskieren sogar ihre Freiheit, um gegen die türkische Regierung zu opponieren.

Auf der anderen Seite gibt es auch viele Menschen in Deutschland, die den Kurs der Bundesregierung nicht unterstützen, beziehungsweise, denen der Konflikt zwischen beiden Regierungen egal ist.

Mithin ist es wichtig zu verstehen, dass hier keine Situation besteht, bei der eine Seite geschlossen gegen eine andere Seite ist.

Vielmehr stehen sich zwei Positionen gegenüber, die zum einen aus Verfechtern der demokratischen Grundwerte und der Europäischen Menschenrechtskonvention bestehen und zum anderen die Anhänger eines Präsidenten, der die Türkei in ein totalitäres Regieme verändern kann (vgl. Europarat stellt Türkei unter volle Beobachtung).

Somit ist deine Frage zu verneinen. Die Deutschen "mögen" die Türken immer noch et vice versa.

Es wird niemand aufgrund seiner Herkunft diskrimiert, ich zumindest mache das nicht. Ich zähle viele türkisch abstämmige zu meinen Freunden, aber ich mag auch viele Türken nicht. Das hat aber nicht mit ihrer Herkunft zu tun, das hat mit deren Verhalten zu tun. Ich mag die Leute die höflich, anständig und fleißig sind, den Rest nicht, egal welcher Herkunft.

Kann man so allgemein nicht sagen. 

Die türkische Regierung wird auf jeden Fall im Allgemeinen negativ gesehen, und ich denke, dass auch viele erschrocken sind, dass ca. 63 % der Türken in Deutschland, die über das Referendum abgestimmt haben, für die Verfassungsänderung gestimmt haben.

Aber dass man deswegen Türken generell nicht mehr mag, das stimmt nicht.

Du kannst persönliche Gefühle für einen Menschen nicht mit der Beurteilung von politischen Entscheidungen vergleichen.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Was möchtest Du wissen?