Mit Ölfarben auf Leinwand malen - was muss ich beachten, muss ich die Leinwand irgendwie 'vorbereiten', und sonst noch Tipps zum Malen mit Öl auf Leinwand :)?

3 Antworten

Die handelüblichen Leinwände sind vorgrundiert. Du kannst sie je nach geplantem Motiv einfärben, auch mit Acrylfarbe. Oft ist ein Grundton in einer Hauptfarbe des Bildes als Untergrund ein ganz guter Start.

Die Trocknungszeit der Ölfarbe kannst du mit Malmittel beeinflussen - trocknungsverzögernd oder trocknungsbeschleunigend. Malmittel macht die Farbe auch geschmeidiger. Einfach ausprobieren, ob du das brauchst, möchtest und wie du mit der ansonsten eher dicken Ölfarbe an sich klarkommst. Es gibt auch Malmittel, das bezüglich der Trocknungsdauer neutral ist und manche schwören auf bestimmte Öle als Beimischung.

Falls du Geschmack an der Ölmalerei findest, ist ein gutes Grundlagenbuch dazu ganz bestimmt eine gute Investition. Findest du u.a. in Künstlerfachgeschäften und da kannst du dich (hoffentlich) auch noch ein wenig beraten lassen. Ansonsten einfach drauflos experimentieren!

Die Leinwände, die man heute kaufen kann, sind praktischerweise schon vorgrundiert. Wer es besonders genau haben will, grundiert noch mal mit weiß vor...

Bei Öl musst Du vor allem bedenken, dass es sehr langsam trocknet. Ansonsten gilt wie bei Acryl: Vom Dunklen zum Hellen arbeiten.

Und die Pinsel ordentlich reinigen, sonst sind die im Nu dahin.


wenn die leinwand bereits weiß vorgrundiert ist, kannst du sofort loslegen. der hauptunterschied zu aquarell oder acryl ist das langsame trocknen. ölfarbe kannst du noch tage nach dem malen wieder wegwischen und neu auftragen. deswegen ist öl vor allem für langsames und beständiges arbeiten an einem werk gut geeignet. erst nach wochen oder monaten (je nach dicke und lösungssmittel des farbauftrags) ist das bild wirklich völlig getrocknet.

Was möchtest Du wissen?