Mit 17, fast 18 von zuhause ausziehen. Unterhalt?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Grundsätzlich sind Dir Deine Eltern bis zum Abschluß der ersten Ausbildung gegenüber unterhaltspflichtig.

Dies bedeutet aber zumindest bis zum Schulabschluß, dass dieser Unterhalt ein Naturalunterhalt sein darf. Aus den gleichen Gründen kann auch kein Bafög beantragt werden. ( Schule gut erreichbar vom elterlichen Haushalt ) Nun kannst Du aber nicht einfach die Schule / Schulstandort bei gleichem Lernziel wechseln, um evtl Bafög zu beantragen.

Anders sieht es aus, wenn Du studieren möchtest. Dann müssen Eltern üblicherweise Barunterhalt gewähren.

Einen Ansatzpunkt um Barunterhalt der Eltern zu erlangen sehe ich darin, dass Du Dir einen Job besorgst, der Dir die Kosten der Unterkunft sichert. Denn Lebensunterhaltskosten müssen sie auch tragen, wenn Du zuhause lebst. Aber lasse gedanklich nicht außer Acht, dass die wirtschaftliche Belastung daraus wahrscheinlich Deine Mutter tragen muß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wilees
06.06.2016, 12:42

Wenn ich so Deine Kommentare zu Antworten Anderer lese, denke ich es macht Sinn wenn Du um Beratung des Jugendamt bittest. Denn Du hättest ja die Möglichkeit im Hause der Großmutter unterzukommen.

0

Die Frage ist - mangeld es dir ernsthaft an irgendetwas? Erfährst du Gewalt?

Es klingt nicht danach - eher nach relativ normalen Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und ihren Eltern. Und ja, natürlich sind es immer die Eltern, die provozieren und im Unrecht sind, das ist mir klar.


Du bist fast 18 Jahre alt, also praktisch erwachsen. Wenn du Geld brauchst, warum gehst du dann nicht arbeiten? Das steht dir frei.

Wobei natürlich die Frage ist, ob du dafür denn überhaupt Zeit hast, wenn du solche Probleme mit deinen schulischen Leistungen hast. Und ja, dann ist es auch fraglich, ob du nicht lieber lernen solltest, statt dich ständig mit Freunden zu treffen.


Dass Dachgeschosszimmer im Sommer sehr warm sind, ist nunmal so - damit musst du leben. Du önntest dich mal damit auseinander setzen wie man strategisch lüftet etc. und dir beispielsweise einen Ventialtor anschaffen.


Wenn du 18 bist, kannst du natürlich auch ausziehen - sofern du es dir leisten kannst, finanziell unterstützt wirst du in deiner Situation wohl kaum, es besteht keine Notwendigkeit. Bei Auszug kannst du einen Abzweigungsantrag stellen, damit du das Kindergeld bekommst (knapp 200 Euro).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es braucht sogenannte Härtefallvorkommnisse, um ausziehen zu können. Das mit deinem Zimmer ist schon mal kein Grund, auch wenn es sicherlich belastend ist.

Inwieweit die Auseinandersetzungen nun Grund sind, um gewissermaßen auf psychische Überbelastung zu gehen, müsste das zuständige Jugendamt entscheiden. Hast du irgendjemanden, der eure Familienverhältnisse bezeugen könnte und es auch tun würde?

Unterhaltsverpflichtet sind deine Eltern aber bis zur Beendigung einer Erstausbildung oder Erststudiums.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieKatzeMitHut
05.06.2016, 13:43

Das bedeutet aber nicht, dass sie einach so eine Wohnung finanzieren müssen - sie geben ihm ja die Möglichkeit kostenfrei zuhause zu wohnen.

0
Kommentar von ShooterStar
05.06.2016, 13:49

Erstmal möchte ich mich für die Antwort bedanken. Inwiefern wird denn jemand befähigt, Aussagen über die Geschehnisse zu machen? Anwesend ist außer den Beteiligten leider niemand.

0

"Normale" Streitigkeiten und ein zu warmes Zimmer, sind vom Gesetz her keine Gründe, dass man mit 18 einfach ausziehen und von den Eltern Unterhalt beanspruchen kann!

In wie weit die familiären Auseinandersetzungen untragbar wären, kann nur mit Unterstützung vom Jugendamt geklärt werden.

Wenn es für Dich aber so unerträglich ist, steht es Dir natürlich frei, wenn Du ,statt noch weiter zur Schule zu gehen, jetzt eine Ausbildung anstrebst. Mit der Ausbildungsvergütung und dem Kindergeld, welches Du für Dich dann beanspruchen könntest, sofern Deine Eltern keinen Unterhalt in der Höhe des Kindergelds an Dich leisten, kannst Du Dir locker ein Zimmer in einer WG finanzieren!

Es muss sich nicht jeder bis zum Abi durch quälen. Wenn Du jetzt schon freiwillig ein Jahr wiederholen willst, sieht es ja mit den Noten wohl auch nicht so prickelnd aus. Und nach einer Ausbildung könntest Du immer noch Dein Abi nachholen. Sowas kann man auch in Abendschule ableisten und sich selbst finanzieren!

An Deiner Stelle für ich Nägel mit Köpfen machen und auf die "Missgunst" Deiner Eltern verzichten! Allerdings musst Du Dich dafür schon ein Stück weit "selbstständig" ins Zeug legen. Ist aber zu schaffen, wenn man ein klares Ziel vor Augen hat!

Viel Erfolg dafür ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, ehrlich gesagt habe ich mir die Streitigkeiten mit Deinen Eltern gar nicht durchgelesen, da diese in Deinem Fall unerheblich sind. Glaub mir, ich spreche aus Erfahrung: 

Ab 18 ist es Deine Entscheidung und vor allem Dein Recht, dort zu leben, wo auch immer Du willst. 

Deine Eltern sind Dir solange unterhaltspflichtig, bis Du eine Berufsausbildung abgeschlossen hast - auch wenn sie Dir die Möglichkeit bieten, bei ihnen zu wohnen. 

Du musst auch ab dem 18. Lebensjahr keine Gründe angeben, falls Du den Unterhalt einklagen musst. Wenn Deine Eltern allerdings nicht das Geld haben, hilft auch das Gesetz nichts, allerdings hättest Du dann gute Chancen auf Bafög und Wohngeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,
Da du noch zur Schule gehst und die Möglichkeit besteht, dass du bei deinen Eltern wohnen kannst, wird es eher schwer Geld vom amt zu bekommen. Du würdest höchstens die 190 Euro Kindergeld bekommen. Ich würde dir raten die schule fertig zu machen und erst mit Beginn einer Ausbildung auszuziehen. Wenn du mit deinen Eltern kein Kompromiss eingehen kannst, ein anderes zimmer eures Hauses zu besetzten, bleibt dir wohl nichts anderes übrig als dir einen Ventilator ans Bett zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich möchte noch hinzufügen, dass meine Mutter des Öfteren in meine Privatssphäre eingreift, sie durchsucht teilweise mein ganzes Zimmer, wenn ich nicht zuhause bin. Das finde ich ungeheuerlich, aber es ist auch lächerlich, sein Zimmer abschließen zu müssen, wenn man mal 5 Minuten aus dem Haus geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo in Deutschland lebst du denn, dass 4-5 Monate im Jahr mehr als 25° erreicht werden. Schon alleine diese Äußerung legt die Vermutung nache, dass du auch bei deinen Eltern übertreibst. 

Deine Eltern sind dir bis zum Abschluss deiner ersten ausbildung zum Unterhalt verpflichtet. Dieses kann in Form von Barunterhalt geschehen, dass müssen sie aber nicht, wenn es dir zumutbar ist Zuhause zu leben. So wie es sich anhört, bekommst du keine Schläge. Von daher musst du wohl bis mindestens zum  Studium dort wohnen bleiben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten mal zum Jugendamt, die Chance in eine Wohngemeinschaft zu kommen stehen nicht schlecht. Dein Zimmer ist aber kein wirklicher Grund auszuziehen. Mit 18 müsstest du eigentlich selber für dich sorgen, es sei denn du hast noch eine offene Ausbildung, in dem Fall haben deine Eltern deinen Unterhalt zu finanzieren. D.h. jedoch nicht das sie dir eine Wohnung zahlen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jeder der 18 J ist hat für sich selbst zu Sorgen, außer er ist in einer Ausbildung/Studium, dann sind die Eltern zuständig für Unterkunft/Verpflegung, dein Vorhaben ist zwecklos, Geld zu Auszug genauso 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz und knapp: Mit 18 kannst ausziehen, aber dann wirst du für dich selber sorgen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?