Mit 15 von zu Hause weg?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gibt es denn wirklich gar keine Möglchkeit, dass du irgendwie mit deinem Dad klar kommst? Um was für Sachen geht's denn immer so,wenn ihr euch in die Haare kriegt? Ist es was banales oder schon eher ernstere Sachen? Wenn du es gar nicht mehr aushalten kannst, dann solltest du dich an das zutändige Jugendamt wenden und dort mal nachfragen welche Möglichkeiten es gibt und an wen man sich in so einer Situation wenden kann. Was sagt denn deine Ma dazu?Bekommt sie das alles mit und weiß sie, dass du ausziehen möchtest? Wenn nicht, solltest du mit ihr mal darüber reden. Einfach abhauen ist auch keine Lösung. Ich finde immer, dass man meistens schon eine Lösung findet, wenn man nur mal in Ruhe über die ganze Sache redet. Auf jeden Fall würdest du deine Ma mehr verletzen, wenn du einfach abhauen würdest ohne vorher mit ihr zu reden.

es gab schon ein lehrer-eltern-gespräch mit meiner lehrerin un meinen eltern und mir, denn ich bin in der schule total abgesackt.... immer schlechter geworden. war immer mit den gedanken wo anders, da er zu mir schon gesagt hat, dann schicke ich dich in ein heim, da hab ich meine ruhe von dir... Er schreit meine mutter genauso an, wie mich, aber meistens sage ich dann, dass sie aufhören sollen sich zu streiten, un kommt immer die antwort: wir streiten uns doch meistens wegen dir!

0
@moerchen789

Hat deine Mutter denn vor bei ihm zu bleiben oder überlegt sie auch zu gehen? Wenn ihr schon zu zweit seid, dann wäre es zumindest für euch beide einfacher. Wird dein Vater auch handgreiflich gegenüber dir oder deiner Mutter? Kannst du dich dran erinnern, ob es einen Zeitpunkt gab wo der ganze Stress angefangen hat oder gab es dafür einen bestimmten Auslöser? Wie lange geht das schon so bei euch daheim?

0
@Fie1209

ja sie überlegt, oda hat überlegt, ich weis es nicht genau, auch zu gehen. sie hatte acuh schon mal ein haus rausgesucht, aber dann doch entschieden zu bleiben. vor etwa 3 1/2 jahren hat das ganze angefangen, meine eltern standen kurz vor der scheidung, dann wurde meine mutter aber ungeplant nochmal schwanger, un sie haben sich mal ne zeit lang ganz gut dann verstanden, aber kaum war sie auf der welt, fingen sie wieder von vorne an. und dann auch ich un mein vater.... bin letztens sogar schon einmal umgekippt, weil mir das alles zu viel wurde hier daheim..(ich war gerade bei ner freundin, die ist ärztin un ihr erzähle ich alles, sie meinte es war aus diesem grund)

0
@moerchen789

Du solltest mit deiner Mutter mal ganz in Ruhe und ohne deinen Vater über alles reden. Für deine kleine Schwester ist der ganze Stress daheim ja ebenfalls nicht gut. Sprich mit deiner Ma und finde raus, ob sie bleiben möchte oder ob sie auch vor hat zu gehen. Es ist ein schwerer Schritt auch für sie, vor allem, wenn sie dann mit 2 Kindern alleine dort steht, aber wenn du ihr deine Hilfe anbietest, fällt ihr die Entscheidung vielleicht leichter und ihr könnt zu dritt gehen.

0
@Fie1209

ich habe auch noch einen bruder, der ist 12, un der ist momentan auch so agressiv zu mir. er ist stärker als ich, denn in letzter zeit habe ich auch keine kraft mehr. Ich habe schon zahlreiche blauen flecken wegen ihm, deswegen wir ständen da dann zu viert, un meine mum hätte kaum noch zeit für uns, denn sie muss ja dann auch wieder arbeiten gehen..

0

In so einem Fall kann das Jugendamt helfen. Geh dort hin und lass dich beraten, die können unterschiedlichste Hilfen anbieten. Das kann sein, dass du in eine JugendWG ziehst, das kann auch sein, dass deine Eltern Erziehungsberatung bekommen oder ihr alle Familientherapie. Oder es kommt ein Familienhelfer regelmäßig zu euch in die Familie. Es gibt total viele Hilfen, die eben genau passend für deine Familie ausgesucht wird.

Tja, seine Eltern kann man sich leider nicht aussuchen. Ich würde Dir empfehlen, so schnell wie möglich eine Jugendberatungsstelle aufzusuchen. Dort kannst Du dann in aller Ruhe und ausführlich Deine Situation schildern und dann kannst Du mit den dortigen Sozialarbeitern überlegen, was Du am besten tun solltest. Einfach abhauen ist keine Lösung und mal "so eben schnell" in ein Jugendheim wird niemand bezahlen. Eine Lösung muß her, aber die wird vermutlich erst einmal darin bestehen, daß es einen Erwachsenen gibt, der mit Deinen Eltern redet und euch zusammen hilft, wieder besser mit der Situation klar zu kommen.

Meine Eltern melden sich nie, was tun?

Hallo, ich bin 23 Jahre alt. Bin gelernte Krankenschwester und studiere derzeit.
Meine Kindheit war von schlechten und guten Zeiten geprägt. Die schlechten waren das meine Dad meine Mum schlug und wir Kinder (4 insgesamt ) das mit bekommen haben.
Ich bin die jüngste. Meine Mutter war ständig am nörgeln , hatten einen ständigen Sauberkeitszwang.. Ich kam nie gut mit ihr aus. Konnte sie nicht umarmen, über meine Probleme reden. Mit 16bin ich ausgezogen. Hab von meiner Mutter 30€ bekommen und die Aussage das müsste reichen für den Monat. Mein Papa hat dann alleine den Umzug gemacht. Ich durfte manchmal nicht nach Hause. War nicht willkommen , obwohl mein Papa immer versucht hat das ich doch kommen kann.
Nun ist meine Mutter vor 5jshren krank geworden. Schwerer Schlaganfall und sie sitzt im Rollstuhl. Kann aber sprechen denken handeln.. Nur Bewegung ist nicht mehr gut. Am Anfang war ich auch immer da, dann wollte sie mich immer umarmen hätte Interesse und ich hab das über mich ergehen lassen. Hab mich aber nie wohl gefühlt. Seit Ca 1 1/2 Jahren meld ich mich nur noch zu Geburtstagen. Und die auch. Wenn ich dann mal Anrufe, heißt es ah du lebst auch noch.. Dann smalltalk. Die kennen mein Freund nicht mittlerweile 4 1/2 Jahre zusammen , mein Leben nicht , Wohnung nicht etc.
Nun hab ich schon desöfteren überlegt den Kontakt abzubrechen.. Mir geht es mal gut damit mal wieder schlecht , mit den Verhältnissen. Ich weis nicht wie das nun weiter gehen soll? Soll ich das so weiter machen immer die Pflichtanrufe? Ich würde denen gerne mal die Meinung sagen . Hab das auch schon oft probiert, das die sich mal melden könnten etc. aber hat sich nicht geändert. Mit meinen anderen Geschwister klappt das. Ich hab Angst wenn ich den Kontakt abbrechen das denen dann schlecht geht.. Die traurig sind .. Obwohl ich es auch bin.. Wie soll ich nun weiter machen .. Was meint ihr?? Danke im vorraus für die Antworten

...zur Frage

Einfach mal abhauen, welche Konsequenzen?

Hallo liebe Community, ich weiß, womöglich ist meine Frage für viele unverständlich aber das ist ja auch in meinen wie in Euren Augen die Frage, wie sich ein Mensch nur das Leben nehmen oder nur daran denken könnte, richtig? Ich möchte nicht lange drumrum reden, bei mir läuft es aktuell sehr schlecht und ja, vielleicht könnte ich alles auf die Reihe bekommen aber ich habe aktuell nicht die Kraft dazu.

Fernweh und der Gedanke abzuhauen, meinen Kopf frei bekommen wächst jeden Tag. Grund dafür? Ich befinde mich in einem Rechtsstreit mit meinem Arbeitgeber, bekomme weder von ihm aktuell Geld noch vom Jobcenter, durch ein Missgeschick, habe ich zu Hause weder Strom und habe zudem die fristlose Kündigung bekommen... Noch dazu hat sich meine Verlobte von mir getrennt und meine Tante leidet an Brustkrebs...

Fernweh in erster Linie breitet sich bei mir aus, da meine ex-verlobte in Berlin wohnt und ich in Köln. Seitdem ich das letzte mal bei ihr war über Weihnachten / Neujahr und sie kurz danach mit mir Schluss gemacht hat, fühle ich mich zu Hause nicht mehr heimisch, zudem die ganzen Probleme. Ich brauche eine Auszeit und kann keinen klaren Gedanken mehr fassen... Ich öffne seit Monaten keine Post mehr, noch schaffe ich es mich um die wichtigen Dinge zu kümmern...

Ich will weg, wie lange? Wohin? Ich weiß nicht, einfach ohne Geld, welches ich eh nicht habe loslaufen, wohin mich meine Füße tragen... Ich habe nur Angst, für den Fall das ich in Wochen, Monaten oder vielleicht Jahren zurückkehren möchte, was im Grunde ja auch mein Ziel ist, wenn ich wieder bei mir bin und wieder Ziele vor Augen fassen kann, dass ich es dann nicht mehr schaffe meine Probleme zu lösen... Habt ihr einen Rat?

...zur Frage

Mit 16 ausziehen wegen Stress daheim obwohl ich noch zur Schule muss?

Weil ich täglich richtigen Stress und Probleme mit meinen eltern habe und nicht mehr mit ihnen klar komme, möchte ich so schnell es geht ausziehen.. falls jetzt jmd sagt, stress mit den eltern ist normal und ich sei eben in der pupertät, dem kann ich nur widersprechen. das hat schon lange nichts mehr mit pupertät oder so zu tun... das haben auch meine eltern eingesehen und sie wollten auch schon familienberater und pyschologen einschalten... aber ich wollte es erstmal ohne versuchen, aber es hat halt nicht geklappt... ich halt es einfach nicht mehr aus zu hause, ständig machen wir (meine eltern und ich) uns verbal fertig und streiten eig nur noch ...ich will einfach weg von meinen eltern und dem zuhause.. meine eltern haben auch nix dagegen.. ich bin jetzt 15, werd dieses jahr aber noch 16. ich geh grad in die 9. klasse einer realschule... im november werrd ich 16 , da bin ich dann in der 10. klasse und muss noch etwa ein dreiviertel jahr zur schule, bis ich meinen abschluss habe...

ich denke, mit 15 kann ich noch nicht ausziehen, aber mit 16.. kann ich auch ausziehen (mit 16 dann) obwohl ich noch zur schule gehe und nichts verdiene? in so eine betreute wohngemeinschaft z.b.? was gibt es da für möglichkeiten (ausser internat, das ist 1. zu teuer und 2. will ich das net), welche bedingungen müssen erfüllt werden und wer finanziert das? und kann ich dann weiterhin an meine schule gehen oder muss ich schule wechseln? (Find ich net so schlimm wenn ioch wechseln muss)

und hat jmd vielleicht erfahrungen und ist mit 16 oder so ausgezogen?

ich freu mich über jede (sinnvolle) antwort :) danke schonmal :)

...zur Frage

In eine Pflegefamilie kommen?

Hallo! Ich w/15 habe Probleme mit meinen Eltern. Und nein das sind nicht diese typischen pubertären Streitereien mit den Eltern ,sondern bei uns ist es ernst. Meine Mutter ist psychisch krank (ihre Krankheit ist von einem Psychiater nachweisbar), und mein Vater ist auch nicht wie ein gewöhnlicher Vater. Aber er ist nicht psychisch krank wie meine Mutter (Also er geht halt nicht zum Psychiater und bekommt auch keine Tabletten) aber manchmal kommt auch er mir krank vor.

Nun ja ,Ich halte es einfach nicht mit meinen Eltern aus,Ich glaub ich nenne mal lieber nicht die Gründe was hier so in unserem Haus passiert. Aber ihr könnt es euch ja denken. Und deshalb wollte ich fragen,ob man jetzt z.B. einfach zum Jugendamt gehen kann und sagen kann ,dass man Probleme hat mit seinen Eltern zu leben ,und ob man vielleicht in eine Pflegefamilie kann.

Weil ich meine eigentlich müsste das gehen ,obwohl ich 15 bin,weil es gibt ja auch sehr viele Leute ,die erwachsene Flüchtlinge aufnehmen ,und die Flüchtlinge leben dann zusammen mit der Familie. Aber ich weiß nicht ob das bei den Flüchtlingen auch Pflegefamilie heißt. Aber eigentlich müsste das ja nicht kompliziert sein . Z.B. finde ich Eltern die mich aufnehmen würden ,dann könnte das Gesetzt doch nix dagegen sagen ,oder ??

Und meine zweite Frage ist : Undzwar bin ich keine Deutsche ,und ich hätte lieber Pflegeeltern gefunden ,die die gleiche Nationalität haben wie ich,einfach weil ich mit denen besser klarkommen würde. Ist sowas einfach zu finden ? Also kann sich das Jugendamt vielleicht nicht engagieren die passenden Pflegeeltern zu finden ? Und wie würde all das allgemein ablaufen. Also meine Eltern wären 100% dagegen,aber mit 15 sollte man doch schon selber entscheiden können ob man mit den Eltern leben möchte oder nicht . Und solche Sachen wie Kinderheim oder WG sind wirklich NICHTS für mich, weil ich es in sowas niemals aushalten würde. Und Verwandte haben ich auch keine zu denen ich hingehen könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?