Meine Erfahrung ist, dass es keinen großen Unterschied macht, welchen Hersteller man nimmt. Die können gut oder schlecht sein - man steckt nicht drin. Einen sehr guten Ruf haben aber die Akkus von SLS. Wegen dem Gewicht sollte der mAh-Wert ungefähr dem des Originals entsprechen. Musst nur aufpassen, dass die Stecker passen, damit Du hinterher nicht noch andere Stecker dranlöten musst.

Ein gutes Angebot aller möglichen Akkus findet man bei eBay.

...zur Antwort

Die Strafe ist 2017 wieder aus dem Führungszeugnis gestrichen worden. Sie steht aber noch im BZR. Und das führt dazu, dass bei einer neuerlichen Geldstrafe - und sei sie noch so klein - diese im Führungszeugnis steht.

...zur Antwort

Ja, es dürfte eine Straftat sein: Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen. In einer gemeinsamen Wohnung (und eine solche ist es, wenn sie gemeinsam genutzt wird) gibt es nicht nur "meine" und "deine", sondern auch Gemeinschaftsräume, zu denen Flure ganz unzweifelhaft gehören.

...zur Antwort

Ja, es ist immer das Familiengericht des Wohnortes zuständig.

Voraussetzung für irgendwelche Klagen ist, dass er zunächst die Vaterschaft anerkannt hat. Denn sonst ist er ja rechtlich nicht der Vater und damit auch nicht klageberechtigt.

Wenn er sowieso kein Geld für die Umgänge hat, kannst Du dem doch gelassen entgegen sehen. Denn es ist seine Sache, das zu organisieren und zu bezahlen.

Bevor sich überhaupt ein Gericht mit einer Umgangsregelung befasst, muss im Übrigen auch erst einmal der Versuch gemacht worden sein, die Sache über das Jugendamt außergerichtlich zu regeln.

...zur Antwort

Vermutlich wirst Du ein paar Sozialstunden ableisten müssen und bei einer Beratungsstelle oder einem Psychologen Gespräche führen müssen. Einen Eintrag ins Führungszeugnis gibt es dagegen auf keinen Fall.

...zur Antwort

Ja, das ist überhaupt kein Problem, so lange Du es nicht übertreibst. Das Gewicht muss nämlich im Rahmen bleiben. Eigentlich wählen die Hersteller auch den optimalen Kompromiss zwischen Kapazität (nicht Leistung) und Gewicht.

Du musst nur darauf achten, dass die Zellenanzahl gleich bleibt.

...zur Antwort
  1. Hat sich die Person, die den Ausweis zur Verfügung gestellt hat ebenfalls wegen Missbrauchs von Ausweispapieren strafbar gemacht
  2. Ist der Ausweis Tatmittel und es besteht mitnichten ein Anspruch auf Rückgabe. Theoretisch könnte er sogar eingezogen und vernichtet werden, was ich so allerdings noch nicht erlebt habe.
  3. Gibt es weder einen juristischen Anspruch auf ein Ausweisdokument noch gibt es die Verpflichtung, dieses immer bei sich zu tragen.
...zur Antwort

Es kommt in Deutschland (bis auf wenige Ausnahmen) nur auf die Höhe der Strafe, nicht auf die Art des Delikts an.

...zur Antwort

Das sollte kein Problem darstellen. In einem Führungszeugnis taucht die Sache sowieso nicht auf und Verfahrenseinstellungen sind regelmäßig nicht dazu geeignet, die Zuverlässigkeit infrage zu stellen. Immerhin hat eine endgültige Aufklärung der Tat Und eine richterliche Feststellung der Schuld ja überhaupt nicht stattgefunden. Ich gehe davon aus, dass die Verfahrenseinstellung bei der Bundeswehr überhaupt nicht bekannt ist.

...zur Antwort

Es kommt auf die Droge an und ob sich ggf. Hinweise auf regelmäßigen Drogenkonsum ergeben. Wenn Du einmalig wegen Cannabis aufgefallen bist, wird es maximal auf ein ärztliches Gutachten rauslaufen. Kann auch sein, dass da gar nichts kommt. Es sei denn, Du hast eben der Polizei gesagt, dass du das Zeug doch eh jeden Tag nimmst....

...zur Antwort

Das wäre dann schwerer sexueller Missbrauch von Kindern und der ist ab dem vierzehnten Geburtstag des Täters ganz schön heftig strafbar.

Mit dem Anzeigen der Taten könntest du dir im Zweifelsfall noch Zeit lassen. Die Verjährung tritt ein, wenn du ca. dreißig Jahre alt bist. Das Problem ist dann natürlich irgendwann die Frage der Nachweisbarkeit.

Ich kann deine Entscheidung, die Taten nicht anzuzeigen, voll respektieren. Ich hoffe aber, du hast vielleicht einmal daran gedacht, dass du nicht das einzige Opfer gewesen sein könntest...

...zur Antwort

Die Mühe kannst Du Dir sparen. Der Mensch, der den Blitzer aufgestellt hat, ist gleichzeitig Zeuge. Und der kann im Zweifel bezeugen, dass 100 vorgeschrieben waren, wo es geblitzt hat. Das nennt sich dann Zeugenbeweis und reicht aus.

...zur Antwort

Genau genommen dürfen Dich Deine Eltern tatsächlich zwingen, dorthin zu gehen - sie haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht, das sich auch darauf erstreckt. Sie haben aber nicht das Recht, Dich dazu zu zwingen, dort auch etwas zu sagen. Denn Du hast das Recht zu schweigen, was sich aus der Strafprozessordnung ergibt. Das können auch Deine Eltern nicht aushebeln. Dummerweise haben aber Eltern bei Minderjährigen ähnliche Rechte wie ein Rechtsanwalt. Sie dürften also in Deinem Namen gegenüber der Polizei Erklärungen abgeben.

Die hier vertretene Ansicht, Dir könnte eine Aussageverweigerung irgendwie zum Nachteil gereichen, ist allerdings Unsinn. Es sei denn, Du könntest durch eine einfache Aussage ein Missverständnis aufklären, das am Ende dazu führt, das Du bestraft wirst - einfach nur, weil du lieber nix gesagt hast.

...zur Antwort

Kindergeld rückwirkend erhalten?

Ich wohne nun seid über einem Jahr nicht mehr zuhause und meine Mutter kassiert noch fleißig das Kindergeld und Unterhalt von meinem Vater (Eltern sind getrennt). Nun ist es so dass ich in einer Ausbildung bin und relativ wenig verdiene. Schulden habe ich somit schon länger. Jeden Monat muss ich 170€ Wohngeld an meine Mutter zahlen für ein Zimmer wo eigentlich nur meine Möbel drin stehen. Außerdem bekomme ich keine Unterstützung für Kleidung, Öffentliche Verkehrsmittel, Essen oder Ähnliches, wofür Unterhalt und Kindergeld eigentlich da sind.
Nun habe ich mich im Januar 2021 dazu entschlossen meine Mutter darauf anzusprechen und habe ihr erklärt dass ich gerne selbst das Geld haben möchte. Daraufhin hat sie das ganze bis Ende Februar hingezogen („sie müsse sich das ganze noch überlegen“).
Nach vielen weiteren Gesprächen habe ich ihr gesagt, dass ich mich nun Ummelde und Kindergeld und Unterhalt beantrage. Daraufhin hat sie mich rausgeschmissen und ich musste meine Möbel etc. abholen und den Schlüssel abgeben.
Heute war ich nun beim Amt und habe mich offiziell seid dem 1.9.2020 ummelden lassen. Nun möchte ich den nächsten Schritt gehen und Kindergeld beantragen.

Kann ich dieses auch noch Rückwirkend machen? Ich würde gerne das Kindergeld seid dem 1.9.20 von ihr ausgezahlt bekommen, da ich keine finanzielle Unterstützung von ihr erhalten habe. Wie kann ich dieses am Besten angehen und ist dafür ein Anwalt notwendig?

Vielen Dank im Vorraus für hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Kindergeld ist Geld für welche, die Kinder haben - nicht für welche, die Kinder sind.

Du kannst nicht für Dich selbst Kindergeld beantragen. Den Antrag muss immer Deine Mutter stellen. Wenn sie keinen Unterhalt für Dich leistet und Du schon volljährig bist UND sie das Geld nicht freiwillig an Dich weiter gibt, DANN kannst Du einen "Abzweigungsantrag" stellen, damit das Geld direkt auf Dein Konto gezahlt wird.

Einen rückwirkenden Anspruch auf Unterhalt oder Kindergeld hast Du aber nicht. Du kannst nur einen Anspruch für die Zukunft geltend machen.

...zur Antwort

So lange eine Auskunft nicht das Ermittlungsziel gefährdet, bekommst Du Auskunft - zunächst zumindest darüber, ob das Verfahren noch läuft oder nicht. Und Du bekommst auf Antrag auch Einsicht in die Ermittlungsakte.

§ 406e StPO Akteneinsicht - dejure.org

...zur Antwort

Tatsächlich gibt es vor dem vierzehnten Geburtstag keine Möglichkeit, jemanden für seine Taten zu bestrafen. Allerdings können Straftaten in so jungem Alter auf massive Erziehungsdefizite hinweisen, die gegebenenfalls das Jugendamt auf den Plan rufen.

Selbstverständlich ist der Jugendliche aber ab dem 7. Geburtstag deliktsfähig. Er muss also den Schaden zahlen, den er schuldhaft verursacht hat.

...zur Antwort

Wenn einer von beiden jünger ist als 14 und der andere älter, dann wäre es Sexueller Missbrauch von Kindern. Ansonsten ist nur der "Beischlaf" von Geschwistern und Kindern/Eltern strafbar. Das geht nur zwischen Männlein und Weiblein und der Sinn ist, dass das Zeugen von Kindern verhindert werden soll.

...zur Antwort

Mach Dir keine Sorgen. Verurteilungen nach Jugendstrafrecht werden in kein Führungszeugnis dieser Welt eingetragen. Es steht der Ausbildung also nix im Wege :-)

...zur Antwort

Du musst es sowieso ausrechnen lassen. Wenn beide Eltern barunterhaltspflichtig sind, wird es ziemlich kompliziert.

Zu allererst ist aber der Vater des Kindes der Tochter derjenige, der vorrangig Betreuungsunterhalt an die Tochter zu leisten hat. Nur dann, wenn sie einen höheren Unterhaltsbedarf hat oder er nicht zahlungsfähig ist, bist Du weiterhin unterhaltspflichtig.

...zur Antwort