Mir geht das Gespräch mit den Zeugen Jehovas nicht aus dem Kopf und bin am Überlegen mich in Gemeinschaft aufnehmen zu lassen, was haltet ihr davon?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

hi,

Austria26,

das ist schön, daß dich ein Gespräch bereichert hat.

Wer einmal die Bibel und Gott kennengelernt hat, kann nur dazu raten, sich intensiv weiter damit zu beschäftigen.

Es ist für das gegenwärtige als auch für das zukünftige Leben ein Gewinn und eine Bereicherung.

Aber du hast lediglich ein einziges Gespräch geführt.

Der christliche Lebensweg dauert schon ein klein wenig länger.

Ebenso wie Jesus seine Jünger schulte, ist es nötig, daß jeder , der ihm folgen möchte, das schon in vollem Bewußtsein dessen tun sollte, was Jesus von ihm erwartet.

Das schließt nicht nur die Beschäftigung mit der Bibel ein, so daß man ein gutes "Grundwissen" erlangt, sondern auch die Umkehr (Reue und Taufe).

Du kannst natürlich immer ganz unverbindlich in die Versammlungen gehen. Dort finden öffentliche Vorträge zu biblischen Themen statt.

Verschaffe dir einen Eindruck auch von der Gemeinschaft.

Wenn du möchtest, kann du dann einen Bibelkurs anfangen. Er ist vollkommen unverbindlich und kostenlos.

Auch im Internet kann du dich informieren, was die Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas anbelangt ("jw.org")

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir will die Frage nicht aus dem Kopf gehen, was denn gerade so in Deinem Leben los ist oder nicht los ist, dass Du aufgrund eines netten Gespräches sofort eine Mitgliedschaft in Erwägung ziehst.

Was also treibt Dich um? 

Natürlich kann auch ich Spontanbegeisterung über eine nette Begegnung nachvollziehen, aber mich deshalb gleich überall und sofort anschließen wollen? Nö.

Was suchst Du tatsächlich? Welches Bedürfnis versuchst Du zu stillen?

Bevor Du Dir weitere Gedanken über einen möglichen Beitritt machst, empfehle ich Dir, Dich auf z.B. 

  1. jehovahs-witnesses.com
  2. sektenausstieg.net

umzuschauen, sowie das Lesen der Bücher

  1. Der Gewissenskonflikt v. Raymond Franz
  2. Gefangene einer Idee v. Don Cameron
  3. The Reluctant Apostate v. Lloyd Evans

Wenn Du ein 'Bibelstudium' aufnimmst, was i.d.R. mit dem Frage-/Antwortspiel mittels der Bröschüre 'Was lehrt die Bibel wirklich' beginnt, überprüfe jede dort zitierte Quellenangabe auf Richtigkeit, jeden angegebenen Bibeltext auf den richtigen Kontext. Setze Dich mit Geschichte und Wissenschaft auseinander und, wenn vorhanden, mit Deinem bisherigen Glauben.

Wenn Du Dich nach aller Prüfung in vollem Bewusstsein für eine Mitgliedschaft entscheiden möchtest, dann tu es. Vielleicht benötigst Du ja genau die engen Leitplanken für Dein Leben und sie tun Dir gut. Ist auch zu akzeptieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
08.03.2017, 22:27

Besser wäre es doch, die Geschichte der Inquisition zu erforschen, als die Berichte, der selbsternannten Sektenbeauftragten. 

3

Ich war nicht bei dem Gespräch dabei und deshalb kann ich nicht wissen, über was ihr gesprochen habt.
Hoffnung auf ewiges Leben... Hoffnung auf Frieden... weltweite Bruderschaften mit friedlichen und ordentlichen Menschen. 
Das alles hört sich toll an... 
Ich rate dir dringend, dich über die pros und kontras zu informieren. Du hast Zeit. Du hast das Internet. Nutze Quellen der Zeugen Jehovas, aber vergleiche die Informationen mit dem, was du im Internet findest. 

Aktive Zeugen Jehovas werden dir natürlich davon abraten, dich mit Ehemaligen zu unterhalten... dir ihre Erfahrungen anzuhören, weil sie verbittert seien...  und diese Erfahrungen könnten das heile Weltbild ins Wanken bringen. 

überstürze nichts. du hast Zeit. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn ein Gespräch bei dir einen tiefen Eindruck hinterließ, ist es nicht notwendig, sich einer Religionsgemeinschaft verpflichtend anzuschließen.

Wenn du die Bibel liest, wirst du feststellen, dass die Rettung eines Menschen nicht von der Zugehörigkeit einer bestimmten Gemeinschaft abhängig ist, sondern vielmehr davon, in welchem Verhältnis eine Person zu Jesus Christus und Gott steht.

Es mag zwar sein, das gewisse Aspekte an der Lehre der Zeugen Jehovas dein Gefühl ansprechen. Das sollte allerdings nicht für einen eventuellen Beitritt ausschlaggebend sein.

Prüfe vielmehr das, was man dir beizubringen versucht ausschließlich anhand der Heiligen Schrift und ohne die Publikationen der Religionsgemeinschaft.

Nur so bist du in der Lage, dir ein klares Bild zu verschaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
18.03.2017, 12:18

Lies mal Hebräer 10 : 24, 25 und Epheser 4 : 4. Klingt das nach Einzelkämpfer? Oder ist bei diesen Versen zu erkennen, dass die ersten Christen organisiert waren? 

1

Hallo Austria, 

Es ist sehr schön das du vorurteilsfrei mit den Zeugen Jehovas gesprochen hast. Ich bin seit über 16 Jahren ein getaufter Zeuge Jehovas und habe es nie bereut. Ich hatte damals sehr viele Fragen die man mir anhand der Bibel beantwortet hat. Hier in dem Forum wird zwar auch gegen uns geredet, z.B. das wir nur dein Geld wollen oder das du nicht mehr von uns los kommst. Das ist alles nicht richtig. Du hast geschrieben das du dich uns anschließen möchtest. Das ist ein guter Gedanke aber so einfach geht das auch nicht. Du musst dich zuerst einmal selber überzeugen ob das was wir dir in der Bibel zeigen auch wirklich korrekt ist und ob es das ist was du für dein Leben möchtest. Ich hatte und habe immer noch viele Fragen. Wenn du mit den Zeugen bei dir sprichst dann halte dich mit deinen Fragen nicht zurück. Die Fragen werden bestimmt gerne beantwortet. Lasse dich auch nicht von irgendwelchen Äußerungen davon abhalten. Ich wünsche dir viel Freude bei den Gesprächen mit uns.

LG Markus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stine2412
19.04.2017, 14:01

 Jehova erforscht die Milliarden von Menschenherzen auf der Welt und schaut, wer ihm zugeneigt ist (1. Chronika 28:9). Findet er so jemand, passiert etwas ganz Bewegendes.

Abendvater, ich bin immer wieder berührt, wie ähnlich es war, wie wir jetzigen ZJ die Wahrheit über Gott und die Bibel kennengelernt haben. Wir, die nicht im Glauben großgeworden sind, konnten erfahren, wie eine Augenklappe nach der anderen fiel - ich denke da nur an das Vater unser. Das waren so ergreifende Momente! Kein Wunder, dass uns Spott und Hohn nichts ausmachen!

1

Nichts.
Oh ja die können sehr nett sein,
aber auch sehr fanatisch.
Deren Freundlichkeit und Liebe steigt und fällt mit deiner Kooperation,
je mehr du dich fügst desto besser wirst du es dort haben.

Die wollen nur dein Geld, deine Zeit, deine Kinder, dir vorschreiben wen du heiratest, was du zu denken hast und letztlich werden sie alles was du liebst von dir nehmen wenn du auf die Idee kommen solltest dich irgendwann von denen zu distanzieren.

Sei doch lieber mit einigen Mitgliedern befreundet, die können ja wirklich nett sein, ohne der Sekte beizutreten. Das beste aus beiden Welten sozusagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Majdii
06.03.2017, 08:03

Verwechselst Du die Zeugen Jehovas da gerade?

  • Bei der Kirche zahlst Du 'unfreiwillig'. Bei den Zeugen nur 'freiwillig'!
  • Sie nehmen dir deine Kinder nicht weg!
  • Sie schreiben dir auch nicht vor wen Du heiraten sollst!
  • Sie lehren dir den 'freien Willen', geben also nicht vor, was Du denken sollst/musst! 
  • Die Zeugen nehmen dir ganz bestimmt nichts weg! Es ist deine Entscheidung, wenn Du der Glaubensgemeinschaft den Rücken kehrst. .. >> Um da allen Zusammenhang zu verstehen, muss man das ausführlich unter die Lupe nehmen. Dieses Thema ist nicht einfach zu verstehen.
10

Lass dich nicht täuschen. Dass ist nur aufgesetzte Freundlichkeit. Mit Herz hat das wenig zu tun. Solange die Chance besteht, dass die ZJ dich als Mitglied gewinnen können solange werden sie nett sein. Wenn du zu erkennen gibst, dass es nichts für dich ist oder du bestimmte Lehren einfach nicht akzeptieren kannst werden sie auf Nimmerwiedersehn verschwinden.

Wie aufgesetzt das ist sieht man wenn jemand ausgeschlossen wird. Von einer Sekunde zur anderen ist der Ausgeschlossene Luft für die anderen ZJ. Egal warum er ausgeschlossen wurde oder auch wenn er selbst gegangen ist. Er ist Luft und schlimmer, er wird als Küchenhelfer Satans beschimpft.

Nehmen wir an, jemand kann mit diesem Druck nicht um und will wieder ein ZJ werden. Dann geht er wieder in die Versammlung. Aber niemand beachtet ihn, grüßt ihn und er darf auch nicht teilnehmen. Das kann Monate gehen bis der Leiter der Versammlung verkündet, Bruder oder Schwester XX ist wieder ein ZJ. Dann klatschen alle und sind wieder nett zu der Person. Ist das Liebe? Ist das Herzlichkeit?

ZJ tendieren auch dazu, die Welt ganz böse darzustellen und dass nur sie wahre Liebe haben. Das stimmt nicht. Es gibt sehr viele christliche Gemeinden wo wirklich Liebe herrscht. Vor allem sollen wir uns als Christen um die Schwachen kümmern. ZJ machen das nicht sie behaupten, die Welt geht sowieso unter da lohnt sich soziales Engagement nicht. Wenn viel mehr ZJ wären dann wäre es eine lieblose kalte Welt ohne Nächstenliebe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mir zweimal überlegen, in eine Sekte, meiner Meinung nach sehr undurchsichtige und suspekte, einzutreten. Ich lasse mir nicht gern von anderen irgendetwas vorschreiben, aber letztlich mach was du willst. Behalte nur deinen eigenen Willen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun jedem das seine. 

Dir muss halt bewusst sein, dass du dich taufen lassen musst (und das geht nicht einfach so) um ein volles Mitglied zu werden. Für eine Zeit lang wird das besuchen der Versammlung genügen. (Da spricht man von interessierten) aber im Laufe der Jahre wird man dir zu verstehen geben, dass die Taufe wichtig ist. Diese ist ja "die Voraussetzung" um überhaupt gerettet zu werden. Nicht nur das. Irgendwann kommt ein Bruder oder eine Schwester und will mit dir ganz unverbindlich predigen gehen. (Im übrigen beginnt ab da die Arbeit für die Taufe).

Du willst nach und nach auch nicht zu engen Kontakt mit "weltlichen Menschen " haben wollen. Weil ja diese dich von der "Wahrheit" abbringen wollen. 

Du trinkst ab und zu mal über den Durst  (was menschlich ist)? Bei den zj wird dir Selbstbeherrschung und selbst Aufopferung eingeimpft. Deine Nächstenliebe wird nur noch in der Versammlung und im predigdienst ausgeführt. Weil du die Welt hassen sollst. 

Du wirst von dem "ständigen Wachstum" beeindruckt sein und dies als Beweis dafür ansehen, daß du in der Wahrheit bist. Momentan 8,3 Millionen Mitglieder weltweit. Hört sich Viel an. Nimmt man das in Prozent entspricht das grade mal 0,1 Prozent. Dafür daß man mehr als 100 jahre schon predigt ein Armutszeugnis. 

Du wirst ausgeschlossene (auch eine Schwester oder ein Bruder der dein freund war) meiden. Du wirst gedrillt, anderst denkende (Besonderst die die sich gegen die Organisation aussprechen) zu hassen und deine Ohren auf Durchzug zu stellen. 

Mir ist es so als ungetaufter gegangen und ex Mitglieder ist es so ergangen. 

Pass auf dich auf. Wünsche dir alles gute 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roentgen101
11.03.2017, 14:10

Ein Ex-Zeuge und Gegner. Seine Kommentare kann man in der Pfeife rauchen.

Gab es 1945 etwa nur 6000 Zeugen, gibt es heute (2015) 240.000 aktive und inaktive Zeugen Jehovas in Deutschland.Quelle US Botschaft Deutschland. Mit einem Promille Wachstum wohl kaum möglich!

Nur weil du die Zusammenkunft besuchst, wird dich niemand zum Predigtdienst "überreden". Aus eigener Entscheidung wirst du dich aber sehr wahrscheinlich sehr wohl selbst entscheiden ein ungetaufter Zeuge Jehovas zu werden. Wie gesagt deine eigene Entscheidung!

Orashimen verurteilt hier die Selbstbeherrschung von Zeugen Jehovas, sich eben nicht ins Koma zu Saufen! Sollte man so etwas kritisieren oder eher bewundern?

Natürlich meiden wir Ausgeschlossene. Denn diese haben sich bewusst und uns gegenüber entschieden den Kontakt mit uns abzubrechen weil sie an einem Christlichen Lebenswandel eben nicht interessiert sind!

Interessant, dass Gegner uns immer wieder falscher Weise Zwänge und anderes unterstellen... Gegner Jesus Christi haben ihn ebenfalls immer kritisiert und auch weil er Wein trank, aber sich nicht besaufen hat! Solchen Personen kann man es nie Recht machen und so nie glücklich werden!

2

Hallo Austria, Philipp hat alles so so gut erklärt, dass für mich nichts mehr übrig bleibt. Aber auch mir ging es so wie dir und Philipp. Ich konnte gar nicht genug erfahren; beim Staubsaugen, Bügeln - immer dachte ich darüber nach!

Die Schwester, mit der ich studierte, warnte mich aber, genau wie es Philipp machte. Nach einem viertel Jahr hatte mich die Welt mit ihren Vorlieben auch schon fast wieder zurück  - da hatte ich im Urlaub ein Erlebnis mit einem Mitglied einer anderen Religionsgemeinschaft. Sofort merkte ich, dass da was nicht stimmt. Ich hatte in diesen drei Monaten schon so viel gelernt, dass ich mein Unterscheidungsvermögen auf den Plan rufen konnte. Denkvermögen,
Logik  gegen religiöse Dogmen.

Du siehst also, so schnell ist es mit dem "Aufnehmen" nicht. Wir müssen schon verstehen, warum wir als Zeugen für Jehova Stellung beziehen. Du bist aber in unserer Gemeinschaft auch ohne Taufe herzlich aufgenommen. So kannst du uns kennen lernen, an das was wir glauben und anderen predigen. Du wirst sehen, dass in jeder Versammlung eine große Herzlichkeit herrscht. Wir setzen uns nicht einfach auf unsere Plätze und warten auf den Start, sondern unterhalten uns mit unseren Brüdern und Schwestern; dabei kommt es schon vor, dass wir merken, dass der eine oder andere unsere Hilfe benötigt!

Aber Austria, auch wir ZJ leben  in dieser brutalen Welt, mit der wir umzugehen lernen. Wir werden gestärkt, immunisiert, da wir aus der Bibel wissen, dass das alles geschehen muß, aber bald ein Ende haben wird. Je mehr du  aus der Bibel lernst, umso klarer verstehst du auch, warum es jetzt so in der Welt aussieht. Je mehr du über das Wesen unseres Gottes erfährst, umso bereitwilliger sagst du bei Sorgen: "Jehova, ich weiß nicht weiter, mach du!" 

Das aber, Austria, setzt ein Studium der Bibel voraus. Wenn du dich dazu entschließt, dann schreibe dir alle Fragen auf, die dich bewegen - das ist mein Vorschlag. Sie werden dir mit Sicherheit anhand der Bibel beantwortet werden. Und nimm ruhig deine eigene Bibel, damit das Argument keine Gültigkeit bekommt, dass wir ZJ nur  unsere NWÜ (Neue-Welt-Übersetzung) hätten.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Philipp59
06.03.2017, 19:08

 Sehr überzeugend erklärt! 

14

Ich Persönlich (MEINE Meinung) finde die Zeugen Jehovas ein komisches Volk. Es wäre für mich unvorstellbar, zB. mein Kind sterben zu lasse, statt Organe zu Spenden. Zudem halte ich diesen "Verein" für eine Sekte.

Wie gesagt dies basiert alles auf MEINER Meinung! Ich respektiere gerne Konstruktive Kritik... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roentgen101
11.03.2017, 14:25

Zeugen Jehovas in Deutschland K.d.ö.R. sind eine staatlich Anerkannte Religionsgemeinschaft.

Das Merkmal einer Sekte erfüllen sie nicht.

Ob Eltern ihre toten Kinder für eine Organspende "ausweiden lassen" ist wohl nur eine private Sache der Erziehungsberechtigen! Zeugen Jehovas nun als ganzes zu beschuldigen oder ähnliches ist absolut verwerflich!

Zeugen Jehovas sind kein "Verein" wie du sagst, sondern eine staatlich Anerkannte Kirchliche Glaubensgemeinschaft! Auch wenn Zeugen Jehovas das Wort Kirche nicht benutzen!

Du hast deine Meinung. Wo deine Meinung aber außerhalb jeglicher Tatsachen und gegen eine Religionsgemeinschaft gerichtet ist, da ist das Volksverhetzung!

Meinungsrecht endet dort wo du andere Verleumdest!

4

Hallo Austria26,

es freut mich, dass Du durch das Gespräch mit den Zeugen Jehovas einen positiven Eindruck gewonnen hast! Genauso ist es mir vor vielen Jahren ergangen, und so fing ich damals an, mit ihrer Hilfe die Bibel näher in Augenschein zu nehmen. Ich muss sagen, dass ich den Schritt, selbst ein Zeugen Jehovas zu werden, zu keinem Zeitpunkt meines Lebens bereut habe, ganz im Gegenteil!

Bedenke bitte, dass Deine Frage hier im Forum viele Personen auf den Plan rufen werden, die entweder falsch über Jehovas Zeugen informiert sind oder eine gegnerische Einstellung entwickelt haben. Viele, die sich hier äußern werden (oder schon geäußert haben), geben vielfach nur das wieder, was sie durch andere über uns gehört haben oder haben sich ihre Meinung über entstellte Medienberichte gebildet. Sei daher auf der Hut, alles zu glauben, was Dir hier erzählt wird!

Um Dich genauer über unsere Glaubensgemeinschaft zu informieren, wären daher Informationen aus erster Hand weitaus hilfreicher. Die erhältst Du z.B. auf unserer offiziellen Website jw.org, die zahlreiche Frage über uns und unsere Glaubensansichten beantwortet. Oder Du suchst weiterhin das persönliche Gespräch; Du könntest beispielsweise einen Königreichssaal aufsuchen oder die Zeugen Jehovas ansprechen, wenn sie auf öffentlichen Plätzen mit ihren Trolleys unterwegs sind.

Vorab möchte ich Dir einige grundlegende Informationen über uns weitergeben, damit Du Dir ein besseres Bild machen kannst:

- Jehovas Zeugen beteiligen sich weder an Kriegen noch an sonstigen gewaltsamen Auseinandersetzungen. Sie verweigern jegliche Form des Krieges und Wehrdienstes.

Biblischer Leitsatz: Jesaja 2:4:

"Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen."
Professor Wojciech Modzelewski von der Universität Warschau schrieb in seinem Buch Pacyfizm i okolice [Pazifismus und Nachbarschaft]: „Jehovas Zeugen sind die weltweit größte Gemeinschaft, die geschlossen den Kriegsdienst verweigert.“ Das hat dazu geführt, dass sie in vielen Ländern verfolgt und eingesperrt werden. Vor allem unter dem Hitler-Regime hatten sie deswegen viel zu leiden und sind reihenweise in die Konzentrationslager gegangen.

- Sie sind so organisiert wie die Christen des ersten Jahrhunderts

Biblischer Leitsatz: Matthäus 23:8-11:

"Ihr aber, laßt euch nicht Rabbi nennen, denn e  i  n  e  r ist euer Lehrer, während ihr alle Brüder seid. Des weiteren nennt niemand auf der Erde euren Vater, denn e  i  n  e  r ist euer Vater, der himmlische.   Auch laßt euch nicht ‚Führer‘ nennen, denn e  i  n  e  r ist euer Führer, der Christus. 11  Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein"

Es gibt bei ihnen keine Unterscheidung in "Geistliche" und "Laien". Diejenigen unter ihnen, die als Hirten und Lehrer fungieren, haben keine Machtstellung inne, auch wenn sie nach biblischem Muster die geistige Führung übernehmen. Sie sind Mitarbeiter ihrer Glaubensbrüder und bemühen sich darum, ein gutes Vorbild zu sein.

In der religiösen Publikation „Interpretation“ hieß es im Juli 1956: „In ihrer Organisation und ihrem Zeugniswerk kommen sie [Jehovas Zeugen] der Urchristengemeinde so nahe wie keine andere Gruppe. .  .  . Wenige Gruppen machen in ihren Botschaften so ausgiebig Gebrauch von der Bibel wie sie, und  zwar in Wort und Schrift.“

- Sämtliche Lehren und Handlungsweisen stützen sich auf die Bibel, da sie davon überzeugt sind, dass die Bibel von Anfang bis Ende Gottes Wort ist.

Biblischer Leitsatz: Johannes 17:17:

"Heilige sie durch die Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit."

Zeugen Jehovas sich in jedem Bereich ihres Lebens eng an die Bibel. Daher stützen sich sämtliche Lehren und Glaubensauffassungen auf die Bibel. Sie haben sich nicht irgendeiner Tradition oder von Menschen erdachter Lehre verpflichtet.

In der Encyclopedia of Religion heißt es bestätigend: „Alles, was sie glauben, stützt sich auf die Bibel. Sie liefern zu fast jeder Glaubensaussage einen ‚Beweistext‘ (das heißt ein Bibelzitat als Stütze), und für sie ist die Autorität der Bibel, die über alle Tradition erhaben ist, selbstverständlich.“ In dem Buch Religion in America wird gesagt: „Die Gruppe hat das Bibelstudium stets in den Mittelpunkt gerückt, und ihre Lehren werden durch ein wohldurchdachtes System von Bibelverweisen gestützt.“

- Sie nehmen die Nachfolge Jesu Christi sehr ernst und lassen ihr ganzes Leben davon bestimmen.

Biblischer Leitsatz: 1. Petrus 2:21:

"In der Tat, zu diesem [Lauf] wurdet ihr berufen, weil auch Christus für euch gelitten hat, euch ein Beispiel hinterlassend, damit ihr seinen Fußstapfen genau nachfolgt."

Das zeigt sich u a. darin, dass materielle Werte für sie nur eine untergeordnete Bedeutung haben und Dienst für Gott und für andere im Vordergrund steht. Sie versuchen in jedem Bereich Ihres Lebens das Beispiel und das Wesen Jesu Christi nachzuahmen und Ihnen widerstrebt jegliche Form von Heuchelei.

- Sie machen, ebenso wie ihr Herr Jesus Christus, überall das Reich Gottes bekannt . Außerdem bieten sie anderen Hilfe an, ebenfalls Christi Nachfolger zu werden.

Biblischer Leitsatz: Matthäus 28:19,20:

" Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“

Da sie in der Verkündigung des Evangeliums den Hauptzweck ihres Lebens sehen, setzten sie viel Zeit dafür ein, mit der Botschaft Gottes an die Türen der Menschen zu kommen. Auch predigen sie auf öffentlichen Plätzen und bei vielen weiteren Gelegenheiten.

Auf einer Konferenz führender Geistlicher in Spanien wurde über das Predigen der Zeugen Jehovas folgendes gesagt: „Vielleicht sind .  .  . [die Kirchen] in höchstem Maße in dem nachlässig, worauf ausgerechnet die Zeugen ihre meiste Zeit verwenden — in den Hausbesuchen, die im Rahmen der Methoden liegen, die von den Aposteln der Urkirche angewandt wurden. Während sich die Kirchen nicht selten darauf beschränken, Tempel zu bauen, durch Glockengeläut Menschen anzulocken und in ihren Zusammenkunftsstätten zu predigen, folgen .  .  . [die Zeugen] der apostolischen Methode, von Haus zu Haus zu gehen und jede Gelegenheit zum Zeugnisgeben wahrzunehmen“ (El Catolicismo, Bogotá (Kolumbien), 14. September 1975, S. 14).

- Sie gebrauchen den Namen Gottes und machen ihn anderen bekannt.


Biblischer Leitsatz: Johannes 17:26:

"Und ich habe ihnen deinen Namen bekanntgegeben und werde ihn bekanntgeben, damit die Liebe, mit der du mich geliebt hast, in ihnen sei und ich in Gemeinschaft mit ihnen.“
Zeugen Jehovas machen aus dem Namen Gottes keinen Hehl und gebrauchen ihn freimütig. In der von ihnen herausgegebenen Bibel ("Neue-Welt-Übersetzung-der-Heiligen-Schrift") erscheint der Name Gottes an all den Stellen (etwa 7000-mal), in denen er ursprünglich gestanden hat.

Dies sind nur einige der wesentlichen Unterscheidungsmerkmale zu den meisten anderen Kirchen der Christenheit. Was die Unterschiede in den Hauptlehren betrifft, möchte ich kurz aus einer Ausgabe der Zeitschrift "Erwachet" zitieren, die einmal eine Auflistung einiger Unterschiede bzgl. der Lehre aufgestellt hat:

"● Sie glauben, dass es nur  e  i  n  e  n wahren Gott gibt, dessen Name Jehova ist.

● Sie glauben nicht, Jesus Christus sei Gott, der Allmächtige, noch glauben sie an die Trinitätslehre.

● Sie leben nach den Lehren Jesu und ehren ihn als den Sohn Gottes.

● Sie verehren weder das Kreuz noch verwenden sie bei der Anbetung Götzenbilder oder dergleichen.

● Sie glauben nicht, dass schlechte Menschen nach dem Tod in eine Feuerhölle kommen.

● Sie glauben, dass Gott Menschen, die sich ihm gern unterordnen, vollkommenes ewiges Leben im Paradies auf der Erde schenken wird"

(Quelle: "Erwachet", Januar 2011, Seite 9)

Die Darstellung dieser Unterschiede ist nicht vollständig, da dies den Rahmen meiner Antwort sicher sprengen würde. Deswegen möchte ich es dabei belassen. Alles Gute und viel Freude beim Kennenlernen der Bibel!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EXInkassoMA
06.03.2017, 09:51

Sämtliche Lehren halten sich an die Bibel? 

Die von der US Führung der Zeugen Jehova anhand der Bibel berechneten und vorausgesagten Harmagedon Termine sind allesamt nicht eingetroffen (1914-1916-1918-1925-1975)

3
Kommentar von stine2412
06.03.2017, 13:05

Philipp, sehr gut - wirklich! Auch deine Warnung vor Menschen, denen das absolut nicht recht ist, dass andere Menschen den Klang der Wahrheit hören. Schau mal in den Kommentar von ExInkasso, der zweifelt tatsächlich an, dass du die Glaubenssätze aus der Bibel hast, obwohl du sie mit Bibelstellen belegt hast! Er kann keine Alternative bieten!!! nur billige Nennung von Jahreszahlen, die nur unsere Hoffnung ausdrücken!

12

Hallo!

Das war wirklich ein herzliches Gespräch und hat einen tiefen Eindruck hinterlassen, sowas fehlt mir in dieser brutalen Welt da draußen.

Genau so werden viele Jugendliche von fragwürdigen Sekten und / oder Parteien eingefangen.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Majdii
23.03.2017, 07:36

Ne irgendwie nicht. Wurde in meinem ganzen Leben zu nichts gezwungen oder wurde eingefangen, trotz das meine Eltern mich nach der Glaubsgemeinschaft erzogen haben. Und siehe da, ich bin immer noch glücklich mit Mitte 20. :))

1

Das ist jedem seine Entscheidung. Aber.bedenke, dass sowas weitreichende folgen hat. Die ZJ haben natürlich den sinn neue Leute dazu zu gewinnen und sagen natürlich alles so damit es gut klingt. Und wenn dir das wirklich gefällt dann trete bei aber vergiss nicht dass dadurch Freundschaften mit hoher Wahrscheinlichkeit kaputt gehen bzw. Du dann auch bei der Partnersuche starke Einschränkungen hast und dass du wenn du da einmal drin bist so leicht nicht mehr rauskommst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Austria26
06.03.2017, 04:25

Hab eine einzige Freundin.  

2
Kommentar von larsi95
06.03.2017, 04:47

Freundin im Sinne von Beziehung? und wie wichtig ist sie dir

1
Kommentar von larsi95
06.03.2017, 12:53

Wenn sie dir wichtig ist lass es, fenn die Freundschaft würde mit hoher Wahrscheinlichkeit kaputt gehen. die zj mögen es nicht wenn ihre anhänger soviel Kontakt mit ,,ungläubigen" haben.

3

So, so, es war also ein herzliches Gespräch. Trittst Du denen bei, willst die aber später dennoch wieder verlassen, wirst Du recht schnell erkennen, wie herzlich die Gespräche dann mit denen verlaufen! Genug andere haben damit bereits Bekanntschaft gemacht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roentgen101
07.03.2017, 09:55

Es ist doch klar, dass Personen die sich weigern, Biblisch zu leben bei Zeugen Jehovas ausgeschlossen werden!

Und wenn diese Personen dann versuchen uns zu manipulieren und Hass Reden wie die hier anwesenden Ausgeschlossen schwingen, klar mit solchen Geistigen Brandstiftern haben wir nix zu tun!

Aber diese Personen sind bei uns nicht ausgetreten. Sie haben uns nicht verlassen. Du mischt hier einiges in einen Topf was nicht in einen Topf gehört!

4

Wenn du da hingehst, wirst du bestimmt auch sehr herzlich aufgenommen und du wirst dich so fühlen, als wärst du ein lange vermisster Freund.

Aber du darfst nicht vergessen, dass die schon bald auch Erwartungen an dich haben. Du musst an den Versammlungen teilnehmen, an Kongressen und an vielen anderen Terminen. Du wirst an irgendwelchen Ecken stehen und den Wachtturm verteilen oder von Haus zu Haus ziehen. Wenn nicht, können die auch weniger freundlich sein.

Und selbst, wenn du dir das noch alles vorstellen kannst, musst du bedenken, dass die eine sehr strenge Form des Christentums leben und dir viele, vielleicht liebgewonnene Gewohnheiten verboten sein werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von juste55
06.03.2017, 07:31

Othetaler,

leider bist du nicht richtig informiert.

Da ich seit Jahrzehnten dabei bin, korrigiere ich mal jetzt deine Aussagen.

- Wir freuen uns über alle, die an Gott und der Bibel Interesse haben

-Interessierte können kommen und gehen, wie sie es für richtig halten

-Wer keine Bibelbetrachtung wünscht, wird nicht dazu gedrängt

- Wer eine Beibelbetrachtung möchte, bekommt diese

-Wer in die Versammlung kommen möchte, ist gern gesehen


Wir haben eine bunte Mischung aus ebendiesen Besuchern.

Bitte beachte das bei zukünftigen Beschreibungen. Danke, das wäre nett:-))


9

Deine Meinung steht doch schon fest. Warum fragst du noch. Geh dazu und für dich ist die Welt in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?