Meine Tochter will nicht aufs Klo

14 Antworten

Zwei Jahre ist wohl noch ein bischen zu früh um dein Kind trocken zu kriegen. Mach dir da nicht so einen Stress. Das muss aus dem Kind heraus kommen. Im Sommer sollte sie ohne Windel laufen und wenn ihr das unangenehm ist nass zu sein, dann wird das schon von alleine kommen. Druck macht hier mehr kaputt als es nutzt!

Da Deine Tochter gerade ein Schwesterchen bekommen hat, ist die "Töpfchenverweigerung" ihre Art, Dir zu sagen, daß Du gefälligst genauso viel Aufmerksamkeit ihr gegenüber aufbringen sollst, wie vor der Geburt des Schwesterchens. Unternimm' mit Deiner Tochter und ihrem Schwesterchen viel zusammen (Wickeln, Füttern, Spazierengehen....), so wird sie selbst merken, daß sie ein bischen zurückstecken muß. Nur Geduld, das mit dem Klo erledigt sich dann nach einer Zeit von selbst.

Kinder ab ca. 2 Jahren befinden sich in der analen Phase. In dieser Phase entwickeln sie Interesse an ihren Ausscheidungen und sind stolz darauf.

(Viele und sogar Kinderärzte glauben immer noch teilweise dass diese Phase mit 3 bereits abgeschlossen ist aber das ist falsch! Neuere Untersuchungen haben ergeben dass es je nach Umgang und Umstände bis ins 5 LJ hinziehen kann!)

Gleichzeitig befinden sich die Kinder in der Phase der ICH-Entwicklung! In diesem Entwicklungsschritt hat das Kind das Bedürfnis autonom zu handeln und seine Urteilsfähigkeit im Bezug auf eigene Wünsche und Bedürfnisse wird täglich weiter entwickelt! Erwachsene erkennen diese Entwicklungen eher als "Trotzig" an! Die Vermischung dieser beider Entwicklungsphasen (anale Phase und Phase der ICH-Entwicklung) bewirken dass wir Erwachsene da machen können was wir wollen- Das einzige was tatsächlich Wirkung zeigt ist Geduld!

Viele Eltern kriegen ihr Kind zwar sehr früh trocken aber das entsteht meist weil das Bedürfnis des Kindes autonom handeln zu wollen NOCH nicht so weit ausgeprägt ist! Wenn es ersteinmal kapiert hat,dass es selbst entscheiden kann wo und wann es was hergibt kommt es zu Rückfällen, Einnässen, Einkoten und sogar zu Verstopfungen weil sie damit klar stellen wollen wer hier die Macht hat! Genau darum geht es : HERGEBEN ODER BEHALTEN?!

Zwang, Druck oder ständiges Fragen NERVT DAS KIND SCHLICHT WEG und bewirkt eher das Gegenteil als das was wir von unseren Kindern erwarten! Dann reagiert das Kind "trotzig" und macht genau das Gegenteil von dem was von ihm erwartet wird!

Bestrafungen oder aber auch Belohnungen wirken auch nur kurzfristig! Eine Art Ausweichhaltung! WAS KÖNNEN ELTERN UND ERZIEHER TATSÄCHLICH TUN???? Das Zauberwort heisst hier GEDULD! Also entspannt euch lehnt euch zurück und trinkt eine Tasse kaffee! Ich kann verstehen dass man als Eltern ungeduldig ist aber auch Worte die für uns Erwachsene nur Worte sind kann für ein Kind als Druck empfunden werden!

PS: Mein Sohn ist gerade 4 geworden und hat sämtliche Phasen durch! Erst ist er von ganz alleine trocken gewesen. Dann hat er sich endschieden seine Windel zu tragen um kacka zu machen. Dann bestand er auf sein Töpfchen (obwohl ich keinen kaufen wollte hat er einen haben wollen und dann auch bekommen) Jetzt seit kurz vor seinem 4. Geburtstag ist er endlich komplett trocken!! Man muss nur Geduld haben dann kommt der Rest von ganz allein! Eltern die sich und ihre Kinder (auch unwissend) stressen, verlieren das Spiel am Ende sowieso und es entwicklen sich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auf Dauer arge Probleme!!

Also immer locker bleiben! Das Kind unterstützen in seinen Enwticklungsschritten jedoch das Kind SELBST ENTSCHEIDEN LASSEN!

Ich bin in der Kleinkindphase stecken geblieben, trotz dass ich 1987 entstanden, also älteres Semester bin. Ich will auch super oft wie ein Kind in der analen Phase behandelt werden und wohl kaum wie eine erwachsene Person! Sowas wie mich gibt es auch, macht euch daher keine Sorgen (die jenigen, die Kinder haben). Meine Persönlichkeit wird niemals jugendlich oder erwachsen sein. Die Gesellschaft erwartet einfach zu viel von ihren Mitmenschen. Vielleicht ist gesellschaftlicher Druck mitunter auch ein Grund, weshalb das bei mir so derart komisch ist, dass ich auf einen solchen "Kleinkindstandpunkt" stehen geblieben bin! Kein einziger Tag vergeht ohne Inkontinenzvorlagen oder Windeln, da kann ich noch so trocken sein. Manchmal habe ich auch noch das Bedürfnis nach einem Schnuller oder einer Rassel. Ohne "Klein sein" kriegt der kleine Widder Wutanfälle oder ist lange traurig.

0

Lass sie doch, bevor es noch schlimmer wird. Anscheind ist sie noch nicht so weit, was mit 2 Jahren nicht verwunderlich ist.

Ganz meiner Meinung. erst ab 3 Jahren können Kinder ihre Schließmuskeln wirklich alleine regulieren.

0

Also ich hatte grosse Probleme mein Kind am Töpfchen zu gewönnen und das gleiche hab ich jetzt mit der Toilette gehabt,ich hab ein Duftspender gekauft den er immer drücken durfte als Belohnung wenn er auf Klo war egal ob er musste oder nicht,hat geklappt.

Was möchtest Du wissen?