Meine Katze verhält sich komisch, zurückgezogen und skeptisch vielleicht, was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also sie zieht sich weder zurück noch lässt sie sich nicht anfassen. Also sie kommt zu mir, lässt sich streicheln legt sich freiwillig auf meinen Bauch und frisst auch normal, nur sie spielt halt weniger und schläft sehr sehr viel.
Ich habe sie auch nicht gewürgt oder gequetscht.
Ich habe lediglich etwas seitlicher am Nacken angefasst und das nicht mal mit Absicht. Ich wollte unter ihre Brust fassen zum hoch heben aber in der "Eile" wurde daraus dann ein halber Brust/Nacken Griff.
Im Nacken anfassen und hoch heben soll man ja auch nicht, das weiß ich.
Ich weiß auch dass die Tiere krallen haben und sie hat mir tatsächlich von der oberen Hautschicht etwas Haut abgerissen die dann unter ihren Krallen hing...
Aber wenn sie Schmerzen hätte würde sie sich doch ganz zurück ziehen und nicht mehr essen etc.? Ich weiß auch nicht recht wonach der Tierarzt suchen soll, das ist für die Katze doch nur unnötig Stress? Wenn sie dann geröntgt wird, abgetastet vielleicht auch noch irgendwas gespritzt bekommt, das ist doch auch nicht das richtige oder...

ab und an passieren ihm auch noch mal Fehler

Das ist so menschlich … (._.)

Katzen – und Tiere im Allgemeinen – machen niemals Fehler! Fehler sind Menschen-Dinger, so wie verbale Sprache und Moral. Tiere handeln nach ihrem Instinkt, der ihnen in der ganzen Zeit der Genesis vom ersten Prokaryoten bis heute das Leben erhalten hat. Wenn sie also nicht auf Deine Weisung hören, dann deshalb, weil sie nicht denken wie Du und weil sie andere Intentionen haben.

Da musst Du mal ihre Sprache sprechen, damit sie Dich auch verstehen.

Das erst mal dazu.

Katzen haben Krallen. Wer damit nicht leben kann, der sollte sich auch keine Katze zulegen. Katzen sind auch nicht solche Weicheier wie wir Menschen und daher kennen sie unsere Schmerzen auch nicht.

Wenn es mal so richtig weh tut, dann schreit man einfach "AUA!" und dann versteht eine Katze das auch. Sie zu würgen und zu quetschen war einfach das dümmste, was Du machen konntest. Katzen sind robust, aber nicht unverletzlich. Geh mit ihr zum Tierarzt und erzähl ihm alles – wirklich ALLES! Der muss wissen, was passiert ist, damit er sie auch dahingehend untersuchen kann. Wenn Du Schelte bekommst, – ja, sorry – aber dann hast Du sie auch verdient.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie Dir Haut "ausgerissen" hat. Die hat Dir wohl nur ein bis fünf tiefe Kratzer verpasst und die bluten halt wie sau. Das ist nicht dramatisch und wenn es blutet ist es auch nicht gefährlich.

So, jetzt hast Du ihr Grund-Vertrauen gründlich zerstört. Das ging in einem Augenblick – RUCK-ZUCK! Nur das mit dem Wiederaufbau des Vertrauens dauert jetzt richtig, richtig lange und sie wird Dir das nie vergessen und immer Angst haben in ähnlichen Situationen. Was Du jetz nur noch machen kannst, ist endlose Geduld und Ruhe haben. Du musst sie kommen lassen. Wenn Du etwas erzwingst – weil Du die Geduld verlierst –, dann wird es nur noch schlimmer. Kennst Du das Märchen von der Schwarzen Barbara? Du darfst nie schreien! Nicht mal eine Mucks darfst Du machen. Du musst ihr zeigen, dass sie Dir wieder vertrauen kann. Leckerlis sind eine gute Hilfe. Wenn sie irgendwann ankommt, dann sei vorsichtig und sanft.

Und wenn sie irgendwann wieder an Dir hochklettert, dann lass sie! Sie will dann ganz nah bei Dir sein und das ist eben am Kopf. Ich habe meine Kleine auch erst auf der Schulter mit mir herumgetragen und später musste ich den Oberarm waagerecht halten, damit sie dort Platz hatte. Das sah dämIich aus und tat weh, aber das war ihre Art mir ihre Zuneigung zu zeigen, genauso wie es die Art deiner Katze war.

Ehrlich, so viel Unverständnis und fehlendes Einfühlungsvermögen finde ich immer wieder erschreckend. Das ist kein Hund sondern eine Katze und die hört nur dann, wenn SIE einen Vorteil davon hat und nicht Du. Das musst Du als Katzenhalter wissen und begreifen! Was bewegt meine Katze? Wie tickt sie? du musst sie verstehen und nicht umgekehrt. DAS macht einen guten Tierhalter aus. Wenn das nichts ist, dann besorg Dir ein Stofftier oder Fische.

Informiere Dich jetzt erst mal über das Verhalten der Katzen und ihre Instinkte. Ich wette, dass YouTube nicht nur lustige Katzenvideos hat, sondern dass da auch irgendwo richtige Katzen-Dokus dabei sind. Lass Dich von Deinem Tierarzt beraten und wenn das nicht reicht, dann frag bei erfahren Katzenhaltern rum. Das dürfte nicht so schwer sein, jemanden zu finden, denn es gibt inzwischen mehr Hauskatzen als Haushunde.

Nichts für Ungut für die Standpauke, aber Du hast Mist gebaut und da gibt's im Leben nun mal kein Gruppenkuscheln für. ;)

PS: Gegen die Kratzer – auch die Tiefen – hat mir immer Neutrogena Handcreme unparfümiert super geholfen. Unbehandelt dauert die Heilung eines Kratzers bis zu eine Woche und mit der Creme 1-2 Tage und alles weg! Ordentlich eincremen und nicht austrocknen lassen.

Vielleicht hast du sie verletzt und sie hat Schmerzen?

Ich würde vielleicht mal beim Tierarzt vorbei fahren

Katzen machen immer irgendwo hin wenn sie sich unwohl fühlen. Ich kann dir nur raten, dich langsam an sie ran zu tasten.

Lässt sie sich noch von dir Anfassen? Katzen sind leider sehr nachtragend, das einige Zeit dauern. 

Geh mal zum TA!

Katzen in dem Alter "schmollen" nicht!

Vielleicht hat sie sich die Blase entzündet oder ähnliches was jetzt durch einen Zufall zeitgleich kam! 

Sie hat Schmerzen

Was möchtest Du wissen?