Meine Eltern tun immer noch so als gäbe es das Christkind?

12 Antworten

Es ist halt ein Ritual, eine dass sich euer Eltern ausgedacht haben als ihr noch klein wart. Damit die ganze Sache spannend ist.

Eltern hängen halt mehr an solchen Ritualen wie KInder die zu Teenies werden.

Aber mal ganz ehrlich: Was ist an der Sache so schlimm? spielt doch einfach mit, das dauert eine Stunde maximal.

Peinlich muss euch die Sache nicht sein. "Die Leute" werden das ganze schon richtig deuten.

Familientraditionen sind doch was schönes. Überigens: Eine befreundete Familie macht es ganz ählich. Da spielen sogar die inzwischen erwachsenen Kinder noch mit - inzwischen mit Enkelkind. Das ist aber noch so klein, dass es die Sache noch nicht versteht. Wohl aber dann nächstes jahr.

Zu Weihnachten entwickeln viele Eltern(oder auch Familien)seltsame Verhaltensweisen um Andere zu überraschen.Eine schöne Geste des Beschenkens über die sich keiner beklagen sollte,es sei denn er/sie möchte darauf verzichten.

Weil das eben auch den Zauber der Advents- und Weihnachtszeit ausmacht. Lebkuchen, Plätzchenduft, Adventskalender, Tee am Abend und kalte Füße.

Zeit zu träumen, in Erinnerungen zu schwelgen, Familie (auch wenn's anstrengend ist), Erinnerungen an die eigene Kindheit oder auch, wie man sie gerne gehabt hätte.

Festhalten an Traditionen und Ritualen. Der Glaube an das Gute.

Natürlich wissen deine Eltern, dass es das Christkind so nicht gibt. Sie wissen auch, dass ihr das wisst.

Aber, was ist so schlimm dabei, einfach diese Rituale und den Zauber beizubehalten? Auch noch ein bisschen Kind sein zu können oder zu dürfen? Diese Phantasie anzunehmen in einer Zeit, die brutal real ist?

Sie machen es eben nicht, weil sie euch für dumm und dämlich halten, sondern weil eben dazugehört, es einem etwas vertrautes gibt und ein gewisser Zauber mit diesem "Christkind" in der Luft liegt.

Meine Kinder sind volljährig. Die Geschenke bringt immer noch das Christkind. Sie wollen es so, wir auch. Und wir finden das schön.

Ich gebe dir zum einen recht. Bei uns bekommen die Erwachsenen auch noch Geschenke vom Christkind/Weihnachtsmann (ist in unserer Familie etwas gemischt)

aber man kann auch mit großen Kindern neue Rituale schaffen und sie mit einbeziehen. Gerade den Baum gemeinsam zu schmücken halte ich für sehr wertvoll

2
@GroupieNo1

Natürlich hat sich im Lauf der Zeit so manches geändert. Die Kinder backen selbst mal Plätzchen, kümmern sich um die Deko oder helfen beim Baum schmücken oder suchen die Farbe der Kugeln aus. 😉

Mir ging es um dieses "das Christkind bringt die Geschenke"

0

Rede doch mit deinen Eltern und sage ihnen, dass es an der Zeit ist, die alten kindlichen Rituale bei Seite zu schaffen und sie in familiär-partnerschaftliche Rituale umzuwandeln.
schmückt gemeinsam den Baum, so kann jeder etwas Individualität rein bringen und man kann den Spaziergang als ganze Familie genießen.
meine Kinder sind Gott sei Dank noch in dem magischen Alter (die große ist 6,5 Jahre alt) wo sie an Santa Claus glauben. Und sie wissen auch, dass in unserem „neuen“ Land nunmal nicht wie in Bayern die nikolaus und am 24 dann das Christkind kommt sondern das eben in der Nacht vom 24 auf 25 Santa Claus (also der heilige Nikolaus) kommt und ihnen die Geschenke bringt.

Nimm's deinen Eltern nicht allzu übel, wenn sie Schwierigkeiten damit haben, dich ernstzunehmen. Für erwachsene Menschen kann es echt schwierig und anstrengend sein, pubertierende Kinder ernstzunehmen. Was das Christkind angeht - Das gibt's wirklich, oder was denkst du, wer die Geschenke bringt?

Was möchtest Du wissen?