Meine Mutter macht mich aggressiv, oder sehe ich ihr Verhalten falsch?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Letztlich bist du erwachsen. Mach dich also unabhängig von deiner Mutter. Wenn sie dich jetzt noch so aggressiv macht, dann zeigt das, dass du dich noch nicht von ihr gelöst hast.

Du kannst deine Erfahrungen mit deiner Mutter aber gut therapeutisch bearbeiten. Vielleicht schaffst du es mit therap. HIlfe irgendwann, dann einfach über den Dingen zu stehen und sie gelassener zu sehen. Deine Mutter hat ja auch eigene Gründe, warum sie so ist wie sie ist.

Schuld an deinen Depressionen ist sie aber dennoch nicht. Es bringt dir auch nichts, ihr die Schuld dafür zu geben. Du bist es, die an dir arbeiten muss. Nicht deine Mutter. Und die Vergangenheit kannst du sowieso nicht ändern.

Du kannst aber deinen Umgang mit dir selbst heute ändern. Ruh dich bitte nicht darauf aus, dass deine Mutter schuld ist. Das nützt dir nämlich gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In deinem Leben scheint in der Beziehung zu deiner Mutter sehr viel schief gegangen zu sein. Es gibt viele seelische Wunden, die sie dir zugefügt hat. Sieh es so: Du bist jetzt erwachsen und solltest dein Leben auf keinen FAll von dem Verhalten deiner Mutter dir gegenüber abhängig machen. Jedes Kind hat natürlich die tiefe Sehnsucht von seinen Eltern Liebe, Anerkennung und Wertschätzung zu erfahren, doch dieses Grundbedürfnis bleibt aus irgendwelchen Gründen teils oder gänzlich unerfüllt. Deine Mutter scheint ernsthaft psychologische Probleme zu haben, die vermutlich in ihrer Kindheit entstanden sind. Distanziere dich von ihr und konzentriere dich auf dein jetziges Leben. Warte nicht, bis sie sich ändert, sondern versuche von ihr unabhängig zu werden. Dies ist sicher leichter gesagt/ geschrieben als getan, aber es ist wichtig, dass du dein seelisches Gleichgewicht bekommst. Sei vor allem auf dich selber stolz, was du bis jetzt erreicht hast und hole dir Annerkennung von deinen Freunden. Manchmal sind auch Freunde die bessere FAmilie, denn die kann man sich aussuchen;)) Mein Lebensmotto ist, dass man nie verschütteter Milch nachweinen sollte, denn die ist längst sauer geworden. Versuch nach vorne zu blicken. Deine Mutter kämpft augenscheinlich mit ihren eigenen Dämonen, die aber nichts mit dir zu tun haben. Vielleicht ist dein Verhältnis zu deinen Geschwistern besser? Deiner Mutter geht es definitiv nicht gut, aber sie ist erwachsen und kann sich nur selbst helfen. Ein ausgeglichener Mensch würde nie seinen Kopf an eine Wand donnern, weil das Kind das Essen verweigert...bitte versuche den Hass gegen deine Mutter abzubauen, denn Hass verzerrt nur kostbare Energie, die du besser in dein Leben steckst. Ich habe für mich persönlichen Ausgleich mit Meditation, Spaziergänge und Atemtherapie erzielt, vielleicht ist das ja für dich auch eine Lösung. Du hast einen weiten Weg vor dir und es wäre schade, wenn er durch deine schwierige Kindheit steinig und trist wäre. Vielleicht kannst du dir bei deinem Weg auch therapeutische Hilfe suchen... Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Triangel74
30.09.2016, 11:52

Ich möchte aber mit meiner Antwort nicht sagen, dass es nie möglich ist an einer besseren Beziehung zu deiner Mutter zu arbeiten und vielleicht auch zu verstehen, wie sie die Situation beurteilt und was sie bewegt, denn sie ist und bleibt ja deine Mutter und obschon viel vorgefallen ist, ist es stets gut, einen friedlichen WEg zueinander zu finden. Wenn du die Kraft hast, dann wäre es gut, wenn ihr Gespräche führen könnt.

0

Man sollte "Hass" nie in den Mund nehmen, schon gar nicht, wenn es um deine Eltern geht. Hass macht hässlich, nicht nur von innen her. Was wir empfinden, transportieren wir auch nach außen.

Ich denke einfach, du solltest dich öfters mal mit einer Mama zusammensetzen und auf sie eingehen Ev ist sie mit dir oder mit der Familie überlastet oder ihr macht ihr gerade das Leben schwer. Geht aufeinander zu und gib nicht so schnell auf, denn du hast nur eine Mutter. In deinem Alter kommt es nicht selten vor, dass man mit den Eltern Schwierigkeiten bekommt und ich weiß noch von meinen Kinder, dass sie sich immer den anderen Geschwister gegenüber benachteiligt gefühlt haben. Vergiss nicht, jeder Mensch ist anders und mit jedem geht man von daher auch anders um.

lg und alles Gute^!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, dass ich es so sage, aber deine Mutter hat Komplexe. Du machst dich abhängig von ihr, wenn du ihr so viel Macht über dich gibst. Ihr Verhalten klingt ziemlich krankhaft. 

Es ist gut, dass du ausgezogen bist, denn ich glaube unter einem Dach mit ihr wärst du irgendwann wahnsinnig geworden. 

Du musst sie nicht hassen, aber lieben musst du sie auch nicht. 

Ich schätze wirklich, dahinter steckt irgendwas krankhaftes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
30.09.2016, 11:42

Du kennst die Mutter nicht und du kennst die Schreiberin nicht. Dennoch solch eine harte Aussage. Gerade bei jungen Menschen sollte man vorsichtig sein, mit dem was sie von sich geben. Da sind schnell mal ein paar Dinge in der Wut gesagt, die nur ihrer Wahrnehmung entsprechen. Beide Seiten zu hören, wäre sinnvoller. Auch sollte man nicht noch Öl aufs Feuer gießen. lg

0

an deiner stelle würde ich ihr aus dem weg gehen. du bist doch bereits ausgezogen, soll sie doch ihren kram alleine machen oder aber die deine geschwister um rat und hilfe bitten.

leb dein leben und konzentrier dich aufs studium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Suche bitte nicht bei Dir die Schuld auch wenn Du mal aus den Socken geknallt bist. Du hast Dir nichts vorzuwerfen. Deine Mutter scheint ein erhebliches psychisches Problem zu haben welches sich auf Deinem Buckel abspielt oder hat. Du willst ausziehen dann ziehe aus, es ist das beste für Dich. Vielleicht kannst Du Deiner Mutter ja irgendwie aus der Distanz helfen. Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könnte Verbaler oder Narzisstischer Missbrauch sein. Musst ein bisschen im Internet forschen. Nur du kannst sagen ob es das ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke sowas solltest du mit deinem Therapeuten besprechen. 

Für sowas ist der da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?