Mein Sohn 29 Monate redet nicht

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Mach dich nicht verrückt, dein Kind ist 2 Jahre alt, er wird zu den Kindern gehören die alles auf einmal reden, so ungewöhnlich ist das auch nicht. Eine meiner Töchter hat bis 3 kaum etwas gesagt und dann alles in perfekter Satzstellung mit grossem Wortschatz.

Fast immer sind das sehr intelligente Denker, sie wollen zuerst eine Sache verstehen und dann erst benutzen. Solange dein Kind versteht was man mit ihm spricht, ist alles ok!

Hallo Melon, es sind ja hier schon viele Antworten gekommen. Aber ich denke auch du solltest erst mal schauen dass Du Dich jetzt auch nicht verrückt machst. Das soll sich jetzt auch nicht platt anhören, ich habe auch 2 Kinder und weiß wie es ist wenn etwas bei denen nicht funktionieren scheint. Hast Du denn ein Freundeskreis der dich trägt oder eine Freundin die Dir helfend zur SEite stehen könnte. Meine gr. Tochter 2,5 Jahre hat eine leichtgeradige Schwerhörigkeit diagnostiziert bekommen und hat deshalb auch etwas verspätet angefangen zu sprechen. Wir gehen in die Mainzer Uniklinik , die haben auch extra eine Kinderabteilung für Kommunikationssttörungen. Vielleicht solltest Du dich mal dahin wenden. Ich finde sie gut, aber man muß natürlich auch aufpassen, einige Ärzte erzählen immer nur das schlimmste was sein könnte.

Hallo, meine Tochter hat auch nicht im Kindergarten gesprochen, zu Hause schon. Schau mal unter Mutismus ob das bei deinem Sohn zutrifft. Bei meiner Tochter war es selektiver Mutismus. Sie wollte reden, konnte aber nicht- eine Art Sprachblockade, die immer bei Erwachsenen auftrat. Sie wurde durch die Logopädin behandelt und hat es in ca. einem Jahr geschafft, die Blockade zu überwinden. Was es ausgelöst hat wissen wir bis heute nicht, aber sie geht jetzt zur Schule und kann jetzt auch vor fremden Menschen frei sprechen. Ich hatte mir damals aber auch große Sorgen gemacht und alle meinten, die ist nur schüchtern. In der Schule wäre es dann zum großen Knall gekommen. Ich finde es schon behandelungswürdig und würde auch alles daran setzen, das abklären zu lassen.

Zunächst einmal ist es ein Junge und 29 Monate bedeuten nicht, dass es bereits ein Problem ist. Ich würde zunächst mal darüber nachdenken, wie du mit deinem Kind umgehst. Häufig liegt das Problem schon darin, dass Eltern zu wenig oder falsch mit den Kindern sprechen oder Sie nicht fordern. Hilfreich ist, wenn man mit den Kinder viel singt, Fingerspiele oder ähnliches macht. Schlecht ist immer, wenn Eltern sich unter Druck setzen und dieses das Kind - meist auch unbewußt - spüren lassen.

ist vielleicht kein Trost, wenn ich dir berichte, dass unser Kinderarzt mir erzählte, er hätte erst mit 4 Jahren gesprochen, und dies fehlerlos. Natürlich wünsche ich dir, dass genau dies bei deinem Sohn auch geschehen wird. Trotzdem finde ich es schäbig, dass dich keiner ernst nimmt, deine Sorgen begleitet, prüft, ob bei deinem Sohn irgendwas nicht stimmen könnte. Gib nicht auf, such dir weiter eine Person, einen Kinderarzt, der dein Problem wirklich ernst nimmt. Sonst gehst du kaputt, hast mit der Zeit keine Kraft mehr. Alles Liebe und Gute euch beiden

Am wichigsten ist erstmal die Ruhe zu bewahren, sonst überträgst du deinen Stress nur auf deinen Sohn und bewirkt somit nur das Gegenteil. Kinder entwickeln sich unterschiedlich manche fangen früher das reden an, manche später und manche viel später. Ich würde ihm einzelne Wörter mit Geduld vorsagen und sehen ob er sie nach einer Zeit nachspricht. Gleichzeitig würde ich einen Logopäden um Rat bitten, der kann dir sagen was die Ursachen davon sein können und wie du damit am besten umgehst..

Mein Cousin hat auch nicht gesprochen bis er 4 war. Man muss dazu sagen, dass mein Cousin mit einem Nierenschaden zur Welt gekommen ist und als Baby und Kleinkind immer wieder ins Krankenhaus musste, was für ein Kind natürlich verstörend ist und zu seiner verzögerten Sprachentwicklung beigetragen hat. Geholfen haben die Logopädin, Sprachübungen zu Hause und dann, als er zwar einige einzelne Wörter und zwei, drei Sätze konnte, aber hauptsächlich noch sehr einsilbig war, haben sie eine Mutter-Kind-Kur gemacht. Als er zurückkam, hat er flüssig gesprochen- zwar noch mit diversen Aussprache und Grammatikfehlern, aber ab da war es dann nur noch eine Übungssache. Wichtig ist, sich nicht verrückt zu machen, denn es ist noch ein sehr, sehr langer Weg bis zur Einschulung und vorher muss er ja gar nicht sprechen können. Sich jetzt Panik zu machen, führt nur dazu, dass ihr beide gestresst seid.

Ps: In zwei Wochen wird mein Cousin 14, er geht auf ein Gymnasium mit Sprachenschwerpunkt und spricht tadellos ;)

Wenn ein Kind nicht spricht - und ansonsten organische Ursachen ausgeschlossen werden können - dann wird es von seiner Welt verstanden und sieht gar kein Bedürfnis "zu sprechen" Ich hatte auch so einen Cousin, der bis zum fast 5. Lebensjahr nur Babylalla-Laute sprach, weil seine 2 Jahre ältere Schwester für ihn "dolmetschte". Ich selbst bin 1 Jahr jünger als er und kann mich daran erinnern, dass ich ihn auch immer "verstanden" habe, obwohl ich mit drei/vier Jahren auch ganz normal - mit den Erwachsenen UND meiner Cousine - gesprochen habe...

Auch meine jüngste Schwester hielt sich sehr lange zurück bis sie meinte, sich endlich 'mal in der sie umgebenden "Menschensprache" ausdrücken zu müssen (26 Monate, und dann sprach sie gleich vollständige Sätze mit Nebensätzen!!)

Wenn also kein Grund zu einer irgendwie gearteten körperlichen oder organischen Ursache festzustellen ist, dann solltet ihr dem Kleinen das Leben ein wenig schwerer machen: Wenn er sich mit Lauten äußert oder auf etwas zeigt oder herumzappelt, weil es nicht schnell genug geht, hart bleiben und abwarten bis er das Wort sagt, was er will. Und ihm gleichzeitig Lösungen anbieten: Also auch wenn ihr euch z.B. am Tisch etwas reicht, dann das Wort dazu nennen "Hier ist der Zucker,." "Möchtest du Milch?" "Gib mir bitte den Honig." - Also, ihr selbst müsst ihm auch Anreize geben, dass er es als einfacher empfindet, einfach zu sprechen.

eine sehr schöne Antwort! Sie deckt sich mit Erfahrungsberichten aus meinem Freundeskreis, in dem ebenfalls Kinder einfach in Ermangelung der Notwendigkeit "sprachfaul" waren... ich schließe mich nichtvongestern an.

0

Du bist doch schon auf dem richtigen Weg, Kinderarzt, Ohrenarzt ...

Das nächste ist die Vorstellung beim Logopäden. Als Grund gibst Du eben Verdacht auf Sprachentwicklungsstörung an.

Bei einem solchen Termin wird die Logopädin sich mit Deinem Sohn beschäftigen und beobachten. In der Regel kann sie schon nach kurzer Zeit den Entwicklungsstand beurteilen. So zeigt sie dem Kind Karten mit Bildern, die er beschreiben soll.

Es wird nicht bei diesem einen Besuch bleiben, meist nach einem halben Jahr wird die Entwicklung erneut begutachtet und der Fortschritt protokolliert.

Also ruf ruhig nochmal in der Logopädie an und mach ein wenig Druck. Und sprich mit dem Kinderarzt nochmal über Deine Furcht. Vielleicht hilft Dir ja auch die Begutachtung durch einen Neurologen? Frag auch mal Deine Krankenkasse nach Vorsorgeuntersuchungen.

Und - irgendwie wird Dein Sohn ja mit Dir kommunizieren, oder? Du solltest auf Babysprache und "kutschikutschi" verzichten, und vor allem nicht reagieren, wenn er seine Wünsche nur durch Zeigen und "da!" äußert. Sprich ganz normal in einen ruhigen Ton mit dem Kind

Das hilft nicht, da das Kind erlebt das, dass es nicht verstanden wird, und dann verzichtet es auf die Kommunikation ganz. Lernt ihr Gebärden!

0
@kordely

Von Logopäde würde ich nicht abhalten, also ihr könnt sie aufsuchen.

0

Laß dich zu einem / er Logopäden / in überweisen. Der / Die kann dir sicherlich weiterhelfen. Wenn der Kinderarzt nichts dagegen unternimmt, dann wechsel zu einen anderen. Wünsch dir und deinem Sohn alles Gute.

Ist dein Kind mit dir zuhause? dann dauert es in der regel etwas länger, weil er ja alles kriegt was er möchte. Eine schub gibt es, wenn er täglich andre kinder trifft, mit denen er was absprechen muss. ansonsten: jungs sind später dran als mädchen.

Wechsel den Kinderarzt und frag nach einer Verordnung zur Logopädie.

Wechsel deinen Kinderarzt das ist doch eine unverschämtheit

Was möchtest Du wissen?