Mein Rottweiler Rüde 2,5 Jahre alt attakiert den Rottweiler Rüden 1,5 Jahre alt meines Freundes

14 Antworten

Gib Deinen Hund ab! Wenn Du fast nicht in der Lage bist, ihn von einem anderen Hund zu trennen - was machst Du erst, wenn er mal einen Menschen (insbesondere ein unvorsichtiges Kind) beißt? Das Risiko willst Du doch nicht wirklich ernsthaft eingehen, oder?

was hat eine rudelinterne auseinandersetzung mit kinder beissen zu tun?

0
@Neufiliebe

Ich sag doch nur, daß sie in der Lage sein sollte, den Hund wegzukriegen, wenn er sich irgendwo festgebissen hat. Wenn sie das nicht kann, ist es wohl nicht der richtige Hund für sie.

0

habe auch 2 rotti´s. aber damen. die eine ist auch 2,5 und die andere ist 9 monate. ab und zu haben die auch machtkämpfe. ich kann sie aber gut trennen. brauche nur einmal lauter zu werden. kann aber auch dazwischen gehen. wie groß ist denn eure wohnung? vielleicht sollten die beiden ihren machtkampf mal auf nem hundeplatz austesten. ich glaube nicht, dass die beiden sich zerfleischen würden. geht nur um die rangordnung.

Hallo,meine Meinung dazu ist das einfach nur die Rangordnung der beiden Rüden geklärt wird.Hunde klären das immer unter sich.Dein Rüde ist mit 1,5Jahren noch nicht sehr alt und wird sich das auf Dauer nicht bieten lassen.Da Rottweiler sehr dominant sind wird es auch schwierig das in den Griff zu bekommen.Du kannst das schon mit der richtigen Härte im Ansatz ersticken.In dem Moment wenn du ihn dabei erwischst sofort unterbinden.

Kampfhund oder nicht ist meiner Meinung nach zweitrangig. Wichtig ist ob der Hund sich für zuständig hält, die Dinge zu entscheiden und für Sicherheit zu sorgen. Findet der Hund beim Besitzer die gewünschte und benötigte Sicherheit, kann er sich auch entspannen. Leider haben meiner Meinung nach 95% aller Hunde nicht das Glück sich sicher fühlen zu dürfen und regeln deshalb selbst die Dinge. Wenn Du bei Rangordnungskämpfen einschreitest, BEVOR es ausartet, heisst das ganz normal, die Verantwortung für die Sicherheit der Hunde zu übernehmen. Kläre erstmal die Rangordnung zwischen Dir und den Hunden, bevor Du handelst.

Hallo :) Das "rausbekomme" ist sehr schwierig bis fast unmöglich. 2 junge erwachsene Rüde in einer Wohnung, die sich jetzt langsam körperlich und geistig auf ihre Hauptaufgabe im Leben vorbereiten. Die Fortpflanzung. Wahrscheinlich gab es bei einem Spaziergang den Auslöser für die Anspannung unter den beiden Rüden. Eine läufige Hündin hat euren Weg gekreuzt oder hat ihren Duft hinterlassen. Der Instinkt hat sich gemeldet und das Rivalitätsdenken begonnen. Die einzige Möglichkeit, dass die beiden EVENTUELL wieder normal miteinander umgehen, wäre eine Kastration, dann aber bei beiden. Wenn ihr nur einen der beiden kastriert, würde der kastrierte Hund seinen männlichen Duft verlieren und wäre das perfekte "Opfer" für den anderen. Es würde sich dann nur der Grund ändern warum sie sich "kloppen". Am Besten ist es wenn du dich mal bei deinem Haustierarzt erkundigst. Auf jeden Fall solltet ihr so schnell wie möglich etwas unternehmen, bevor euch noch etwas passiert. Und falls es sich nicht bessern sollte, sollte dein Freund vlt vorerst wieder seine eigene Wohnung beziehen. Das wäre für beide dann die beste Lösung, bevor einer abgegeben werden muss.

Was möchtest Du wissen?