Wie viel Kraft hat ein Golden Retriever im Kiefer?

6 Antworten

Also mich hatte vor knapp zwei Jahren der Goldi meiner Schwester gebissen. Ich hatte selber Schuld muss ich dazu sagen - Benny schlief tief und fest an meinen Füßen. Ein Auto fuhr auf fen Hof und Benny hat sich erschrocken.. Genau in diesem Moment wollte ich aufstehen und vor Schreck hat er meinen Fuß erwischt - und ich muss sagen es war schon etwas schlimmer. Mein großer Zeh war völlig kaputt und dazu kamen noch schlimme Entzündungen. Kurze Zeit überlegten die Ärzte, mir den halben Zeh abzunehmen, da er total gelöchert und zerbissen war und die Entzündungen richtig übel waren. Ich war aber dagegen und nach einer sehr langen und schmerzhaften Zeit und einer Op, bei der totes gewebe entfernt wurde, ist alles wieder in Ordnung. Ich habe bis heute Respekt vor dem Hund, liebe ihn aber nicht weniger :) Benny hatte vorher nie gebissen und er ist echt ein lieber Hund. Das hat mir aber gezeigt, das man einen Hund - egal wie lieb er ist und wie gut man ihn kennt - niemals unterschätzen sollte.

Die Kraft in den Kiefern der Hunde ist unterschiedlich, hängt von Größe und Kopfbau ab; Retriever können auch zubeißen, aber nicht ganz so fest wie ein Rottweiler. Man spricht bei Retrievern von einem sog. "weichen Maul", da sie ursprünglich zum Apportieren von Jagdwild, v.a. Wassergeflügel, Enten, Schnepfen etc. gezüchtet wurden;

das "weiche" Maul hat nichts mit der Beisskraft zu tun, diese Hunden lernen ganz einfach, dass man das erlegte Wild nicht kaputt beisst , sondern "sachte" ins Maul nimmt.

0

Rottweiler haben einen sehr starken Kiefer und daher eine hohe Beisskraft. Schäfer und Goldie kann man eigentlich vergleichen, Kopfgröße ist ähnlich und wenn er will, kann auch ein Dackel Schaden anrichten. Die größte Beisskraft hat m.E. der Staff oder/und Pitbull. Guck dir mal die Köpfe und die Kiefer an....dann weißt du alles.

nein, das stimmt so nicht, je "breiter" das hundemaul desto mehr "kraft" wirkt ein...

natürlich zählen auch noch andere dinge, jedoch "die breite" gehört ebenso dazu..

0
@karinnox

das meinte ich ja gerade. Rottweiler haben einen breiten Kiefer und dadurch mehr Kraft.

0
@guterwolf

Pitbull und Staffs haben eben NICHT die größte Beisskraft. Je größer der Hund und der Kopf, je höher die Beisskraft. Und sowohl Schäferhund, als auch Rottweiler beißen daher fester zu als ein Staff oder Pitbull.

0

Nein, der Beißkraft von Schäferhund und Rottweiler kann man die eines Golden Rüden nicht gleichsetzen, physisch.

Aber "fest" zubeißen könnten sie sehr wohl. Auch von einem Golden -- der zweifelsohne nicht retrievergerecht erzogen wurde, eine Krankheit geerbt hat, bei dem nicht auf wesensfeste Elterntiere geachtet wurde, der wahnsinnig schlechte Erfahrungen gemacht hat -- sind schwere Bißverletzungen an Mensch und Tier bereits vorgekommen.

Das weiche Maul ist zumeist zwar angelegt, aber es muß auch erzogen werden.

ansich wurden einige studien (versucht) zu machen, aber da die wissenschaftler nie sicher sein konnten das die getesteten hunde "wirklich" mit voller kraft zubeissen, sollte es eher als "richtwert" gesehen werden.....

". Die Ärzteschaft untersuchte anhand eines Transponders (Elektronik im Kauknochen) 48 Hunde. Es stellte sich heraus, dass die Beißkraft um so größer sein kann, wie die Rasse es ist. Die größte Beißkraft von sieben getesteten Rassen zeigte ein Rottweiler (1200 kp). Dabei schwankte die Kraft bei den vier getesteten Rottweilern zwischen 280 bis 1200 kp. Ein Retriever brachte es auf 480 kp."

Was möchtest Du wissen?