Mein Freund nennt mich ein Autist?

8 Antworten

Da kann ich nur eins sagen, dein Freund ist ein "Idiot".

Ich halte grundsätzlich nichts von Leuten, die ihre "Freunde" mit Schimpfwörtern betiteln. Wenn ich meine Freunde wertschätze, dann nehme ich solche Worte nicht in den Mund, und wenn es harmlos und lustig sein soll, dann gibt es auch harmlose Wörter wie "Dummerchen".

Autismus muss nichts mit "Dummheiten in Videospielen" zu tun haben. In der Regel sind wir eher die "Nerds" unter den Zockern z.B. was Hintergrundwissen und Co. angeht.

Hier ein Link zu Wikipedia  https://de.wikipedia.org/wiki/Autismus

Es gibt viele Formen von Autismus, die "unauffälligsten" Autisten sind meistens die Asperger.

Es gibt Beleidigungen, es gibt freundschaftliche Beleidigungen und es gibt aber auch eine Ebene der Beleidigung, mit der sich derjenige, der sie ausspricht selbst derbe disqualifiziert. Dazu gehört definitiv jemanden als "Autisten" zu betiteln. Ich habe mal gehört, wie jemand einem anderen "aus Spass" als "Du Jude!" in der Öffentlichkeit nannte. Das ist mindestens genausowenig in Ordnung.

Es ist meiner Meinung nach nicht in Ordnung diese Minderheiten auszuschließen. Es ist deiner Auffassung nach sicher nicht schlimm jüdisch zu sein, wieso also ist es nicht gut, wenn jemand einen anderen Jude nennt?

0

Wenn ihr die Ebene der freundschaftlichen Beleidigung nicht habt oder sie nur dazu dient, dich vor anderen zu entwerten, ist das kein Freund sondern ein A****loch, von dem Du Dich fernhalten solltest.

0

Nero: Es ist als kontextbezogene missbräuchliche Quasi-Beleidigung mehr als fragwürdig. Er nannte ihn ja nicht "Jude", weil er ein neutrales Wort nutzen wollte. Es implizierte in dem Zusammenhang und Subtext, dass das Wort als eine Beleidigung gemeint sei.

0

Autist und was Dummes im Spiel? Kenne nur das Gegenteil, ein autist der sich mit Videospiele befasst ist mit 98%iger Wahrscheinlichkeit besser als ein gesunder Mensch, so hab ich das erlebt ( mein Cousin ist in einem behindertenheim)

Habe ich eine Verhaltensstörung/Autismus?

Hallo, Es ist mir zwar peinlich das zu schreiben,aber ich muss das hier loswerden.Seit ca. einem halben Jahr leben ich in einer Wohngruppe mit Kindern und Jugendlichen und 4 Betreuern insgesamt die abwechselnd kommen zusammen.Und zwei Betreuer von denen,vor allem einer sind der Meinung nach,dass ich Autist bin,da ich vor 3/4 Jahren in einer Klinik untersucht wurde und damals hatten Ärzte dort den Verdacht,dass ich Autismus habe.Die Betreuer stimmen diesem Verdacht zu,weil sie meinen,dass einige Symptome auf mich zutreffen und sie meinen dass ich Schwächen im sozialen Bereich habe. Zur Info:Ich war nie besonders gut in der Schule und hatte nur 1-2 Freundinnen gehabt oder keine.In Gruppensituationen bin ich sehr schüchtern und werde schnell rot wenn ich vor anderen reden muss.In Zweiersituationen geht es noch.Deswegen beteilige ich mich nie am Unterricht und meine mündlichen Noten sind ziemlich schlecht.Zu mir haben auch schon mehrere gesagt,dass ich Probleme bei der Kontaktaufnahme habe,weil ich schlecht mit Leuten reden kann die ich nicht gut kenne und weil es mir schwerfällt Freunde zu finden. Bin ich deswegen krank?Woran erkennt man,dass man Autist ist?Sehen sie anders aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?