Mein Bruder ist arbeitslos & macht Nichts. Was kann ich tun?

9 Antworten

Ich weiß nicht, wie euer Verhältnis ist.

Für mich hört es sich danach an, dass er durch das Spiel World of Warcraft in eine Phantasiewelt eintaucht, um vor den Problemen im Alltag zu flüchten.

Diese Welt scheint im Gegensatz zu seiner Realwelt heil zu sein. Dort kann er sich Erfolge holen, die er im wirklichen Leben nicht hat.

Wie setzt man hier an, um in der wirklichen Welt den richtigen Weg einzuschlagen.

Meine Empfehlung:

Ein offenes Gespräch mit ihm führen, dass für beiden Seiten eine enorme Belastung sein wird. In diesem Gespräch werden die nackten Fakten aufgeführt. Auch wenn dabei Unangenehmes ausgesprochen wird, kann es der Auslöser für positive Veränderungen werden.

Man muss ihm klarmachen, dass es für den wahrscheinlich der richtige Ansatz wäre, nicht irgendwie eine neue Ausbildung oder Tätigkeit zu beginnen, die er dann womöglich bei den ersten Schwierigkeiten wieder abbrechen würden, sondern er soll sich überlegen, was seine Stärken und Interessen sind. 

Dies soll er schriftlich fixieren.

Erst im zweiten Schritt geht es dann darum, seine Stärken und Interessen im Einklang mit bestehenden Berufsbildern zu bringen.

Eine Übersicht über alle anerkannten Berufe kannst du dir eventuell bei der Arbeitsagentur, IHK, Jobvermittlungen, Internet etc. besorgen.

Man muss ihm klarmachen, dass er nur Schlachten in seinem Leben verloren hat, aber noch nicht endgültig den Krieg.

Somit stehen ihm noch alle Wege offen glücklich und wohlhabend zu werden, falls er das als Ziel hat.

Dir viel Glück. Nehme dir die Worte zu Herzen und packe es zeitnah an.

Ich drücke dir die Daumen, dass beide es schaffen werden.

LG

Markus143

Das einzige, was Du machen kannst, ist ihn nicht bei seiner Faulheit zu unterstützen.

Gib ihm kein Geld oder was auch immer, wenn ihm was fehlt. Nur den Hinweis, daß er was machen muss wenn er was haben will.

Manche Leute müssen eben auf die harte Tour lernen, daß die Welt kein Schlaraffenland ist.

Wenn er Geld verdienen will wird er sich einfach einen Job suchen müssen, bei dem er eben Geld verdient mit einer Arbeit, die er leisten kann.

Und was er leisten kann weiß er ja nur selber, sofern er noch nicht völlig an Realitätsverlust erkrankt ist. da hilft dann nur noch 'ne Therapie.

Arbeit muss nicht immer Spaß machen und mega aufregend sein. Das sind eher Eigenschaften für Freizeitaktivitäten. Solche Ansprüche an einen Job kann man mal stellen, wenn man schon einiges geleistet hat. Also auch mal Sachen zuendebringen statt immer mittendrin aufzugeben. Wer vor der Ziellinie stehenbleibt braucht sich nicht beschweren, daß er scheitert.

warehouse14

So einen Fall kenne ich auch.
Da muss man mit ihm reden und wenn das nichts hilft, muss man daraus Konsequenzen ziehen. Ihn aus der Wohnung werfen oder kein Geld mehr für irgendwas geben.

Er könnte viele Berufe ausüben. Informiert euch doch mal bei einer Arbeitsagentur.

Was möchtest Du wissen?