Mein 15 jähriger Sohn macht was er will,was kann ich tun?

16 Antworten

Vielleicht solltet Ihr mal versuchen zu kristalisieren Warum? er so drauf ist. Sind es nur die "tollen" Freunde oder ist etwas Vorgefallen, was sein Vertrauen genommen hat? Gerade in diesem Alter sind sie doch besonders sensibel eigentlich und reagieren dann trotzig. Ich würde noch mal versuchen das Gespräch zu suchen um ihm zu zeigen, dass ihr ihn lieb habt und auch vermitteln, dass auch ihr euch grosse Sorgen macht. Und es geht kein Weg drum herrum, es müssen GRENZEN her. Hält er sich dann nicht an die REGELN, tritt der Weg ein, der prophezeit wurde. So sehr ihr ihn auch liebt, doch es muss sein, damit er versteht!!!VG

Wir haben schon mehrmals mit ihm geredet,er ist dann auch super vernünftig,gibt ordentliche Antworten usw.,aber kaum geht er dann zu seinen Freunden,ist alles was er sich vorgenommen hat vergessen.

0
@Mutzel

Spricht dafür, dass er sich gut anpassen kann.

Mal an Euch - mal an seine Freunde...

0
@Mutzel

Dann ist es der Gruppenzwang! Versucht darüber Literatur zu vertiefen um eventuelle Verhaltensmöglichkeiten kennen zulernen.Mehr weiss ich leider auch nicht.VG

0
@Mutzel

kann es sein dass er auch Drogen konsumiert??? íst nur eine Vermutung! Mein Cousin hat in seiner Jugend eine steile Drogenkarriere gemacht! LEIDER ziemlich heftig! Nicht einfach nur ein bissel Gras und Alkohol! DAS VOLLE PROGRAMM! Seine Eltern haben,bis er irgendwann im Knast saß,fest daran geglaubt, dass er im Grunde ein vernünftiger Junge war! AUCH wenn es der Fall sein sollte...ich kann Dir Mut machen: Mein Cousin ist heute clean ist verheiratet und hat 2 Kinder!

Ich drücke euch die Daumen und sprecht mit dem Jugendamt! Die werden ihn jedoch ebenfalls anhören udn wenn ihr Pech habt wird er denen sagen er hält es bei euch nicht mehr aus! Das ist so bei den Jugendlichen! Eltern sind da einfach nervig! Sprich vorher mit dem Jugendamt und sage ihnen dass es das LETZTE ist was Du willst, dass Dein Sohn auszieht oder in eine WG/betreutes Wohnen zieht!

0

du solltest dir dringend hilfe von aussen suchen das hättet ihr schon längst tuen sollen er ist in der pubertät das ist eh eine schwierige phase aber was du hier beschreibst ihr habt ihn nicht mehr unter kontrolle das es soweit gekommen ist überhaupt es gab doch bestimmt schon vorher anzeichen man sollte lieber vorher sich um seine kinder kümmern denn es sind immer noch kinder die hilfe brauchen also handeln

Noch so ein Klugschnacker!!!

0

so wie Du die Sache schilderst und Deinen Sohn darstellst, sieht es so aus als wenn da von Euch nichts mehr gemacht werden kann und ob Euch das Jugendamt da helfen kann bezweifel ich stark.Wenn alle Stricke reißen wird man Euren Sohn in eine Einrichtung stecken, wollt Ihr das??Eine Änderung kann nur durch Euch, gemeisam mit Eurem Sohn vollzogen werden und das geht auch nur wenn Euer Sohn mitspielt.Ich kenne das und habe das bei meinen beiden Töchtern auch schon durch....

Wir lieben unseren Sohn sehr,das weiß er auch,aber ihm ist bei seinen "Freunden"alles egal,was aus ihm wird.Wir wollten ihn immer noch schützen,und haben es nie jemanden erzählt,weil es auch beschäment ist.Man macht alles was einem möglich ist,damit es ihm gut geht,und dann das.Aber ich bedanke mich nochmal ganz herzlich bei allen.Habe mir gerade einige Adressen von Beratungsstellen ausgedruckt.Werden morgen früh um Hilfe bitten.

0
@Mutzel

Ich kann dich so gut verstehen,wir haben ganz genau das gleiche Problem mit unserem Sohn. Er treibt sich zwar nicht rum,macht aber auch so ziemlich was er will und lässt sich rein gar nichts mehr sagen.Damit das nicht noch schlimmer wird haben wir uns jetzt an das JA gewand,mal sehen was dabei rumkommt.Lass dich nicht ärgern,es gibt hier genug Leute die nicht wissen was sie reden und rein gar keine Ahnung haben.

0

Hol dir einen Termin beim Jugendamt, versuch es aber nicht am Telefon, dann schicken sie einen gerne weiter. Es ist leichter wenn du jemanden gegenüber sitzen hast. Dann erklärst du die Situation und sagst das du Hilfe brauchst. Vielleicht wird er in die Schule begleitet oder bekommt anders Hilfe. Auf jedenfall sicherer, als das Leben das er jetzt führt !!

In dem Alter wird das Kind angehört und meistens landen die Kinder dann in Wg's oder so!!! Auch mit 15!!! Habe ich schon öfter mitbekommen.

0

Hallo Mutzel, ich habe einen Sohn, der nur 1 Jahr älter ist als deiner u. der im Gegensatz zu seinem älteren Bruder, seine Pubertät bisher auch sehr ausgiebig ausgelebt hat. Ich war auch oft mit den Nerven am Ende. Allerdings war es nicht so schlimm wie bei euch. Er rebellierte nur innerhalb der Familie,war oft sehr aggressiv,mal himmelhochjauchzend dann mal wieder zu Tode betrübt.Manchmal dacht ich, ich drehe durch mit ihm, er hatte oft jeglichen Respekt vor allem vor mir verloren.Mein 1.Ansprechpartner in dieser ganz schwierigen Zeit war unser Kinder u.Jugendarzt.Der hat uns weiter verwiesen an einen Jugendpsychologen. Auch mich hat es Überwindung gekostet dort das 1.Mal hinzugehen u. mit fremden Menschen über die Probleme mit meinem Sohn zu sprechen. Hinterher war ich aber sehr froh. Die Gespräche dort haben mir u. unserem Sohn sehr gut getan. Heute ist mein Sohn aus dem gröbsten heraus u. ich hoffe, wir haben das Schlimmste hinter uns. Der Umgang mit ihm wird einfacher, er ist wieder umgänglicher geworden. Ich kann nur sagen, Konsequenz ist das A u. O u.zeig deinem Kind auch in schwierigen Situationen, dass du es lieb hast u. zum ihm stehst. Hol dir auf jeden Fall proffessionelle Hilfe, die kriegst du bei Erziehungsberatungsstellen, dem Kinderschutzbund u. bei den Kinder-u.Jugendpsychiatrien. Nur keine falsche Scham! Viel Glück u.alles Gute!

Was möchtest Du wissen?