Mehrere Public IP adressen auf einem Router?

Was genau soll der Zweck dieses Vorhabens sein? Vielleicht gibt es eine Alternativlösung.

Die Idee dahinter wäre, die App Honeygain auf mehreren Geräten im Netz laufen lassen zu können, ohne dass das Network overused ist. (MAX 1 gerät pro IP adresse)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
oder benötige ich noch etwas anderes

... wenn ein vom Provider zur Verfügung gestellter Router so etwas können sollte -- was er eher nicht tut --- würde es schlicht daran scheitern, dass Du keine öffentlichen IP-Adressen hast und auch von der ICANN (und der RIR) im Rahmen der Funktion als Delegierte der IANA keine bekommen würdest.

Und dass Dir ein Provider mehrere zuweist, wage ich zu bezweifeln.

Vom Grundprinzip her könnte es jeder Router, da aber seit der Einführung des Analog Modems jeder Anschluss nur eine IP adresse bekommt sind die Router auch daraus ausgelegt.

wenn du meherer IP adressen bekommen willst ist auch ein router je leitung notwendig im Aspekt Ausfallsicherheit wäre es z.b. möglich Glasfaser und ADSL zu kombinieren.

Für mich ist nicht 100% klar geworden, was Honeygain genau macht. Angeblich soll man Geld erhalten, dafür dass man seine Internetverbindung mit anderen "shared", jedenfalls sog. "unused bandwidth". Dein PC wird damit, wenn ich es richtig verstanden habe, zu einem Exit-Node einer Art Proxy-Serverinfrastruktur.

Die Honeygain-App läuft dann auf einem PC. Ich bin der Meinung, dass Du dazu eigentlich mit einer einzigen public IP und einem NAT-Router klarkommen solltest (mehrere öffentliche Adressen sind gar nicht nötig). Ich denke die App öffnet beim Start eine ausgehende Verbindung über den NAT-Router zu Honeygain und lässt auf dem TCP-Antwortkanal nachfolgend eingehende Verbindungen zu, so dass Firewalls vermutlich kein Problem sind.

Für mich tönt das heikel, wenn Andere aus der ganzen Welt Deine Internetverbindung nutzen können. Angeblich schaut Honeygain darauf, dass ihre Kunden nichts Ilegales machen. Aber falls doch etwas passiert, dann sehen die Ermittlungsbehörden erst einmal Deine öffentliche IP Adresse, durchsuchen Dir deswegen die Bude und werden alle Rechner und Netzwerkgeräte beschlagnahmen. Ein Risiko, das ich nicht eingehen würde, um ein paar Cents zu verdienen. Micht dünkt das ganze Angebot schon ein wenig unseriös. So etwas würde ich bei mir kaum installieren wollen.