mcdonalds und kopftuch

11 Antworten

MC Donalds ist ein Franchiseunternehmen. Das heißt die Meisten Betreiber eines Restaurants sind ihr eigener Chef und zahlen Gebühren dafür das die den Namen MC Donalds verwenden dürfen.

Vom Arbeitsrecht her darf der Arbeitgeber das Tragen von bestimmten Kleidungen verbieten wenn sie entweder die Sicherheit gefährden oder Kunden verschrecken könnten. (also im Kundenkontakt) Bei MC Donalds wird das aber weniger der Fall sein.

Da MC Donalds ein Franchisunternehmen ist kann man nicht pauschal beantworten ob es eine Gleiderordnung gibt, das musst du beim jeweiligen Arbeitgeber erfragen.

Nein. Bei McDonald gibt es eine bestehende Kleiderordnung der Du Dich unterordnen musst.

Zur Geschäftsidee von McDonald gehört es unter anderem, dass ein einheitliches und gepflegtes Erscheinungsbild der Mitarbeiter gegeben ist. Dazu gehört auch die Neutralität in der Erscheinung. Du würdest mit einem Kopftuch, oder einer andersartigen Bedeckung als vorgeschrieben diesem Erscheinungsbild nicht entsprechen, und zudem die religöse Neuträlität stören. Diese Störung ist unerwünscht und kann Gegenstand der Kündigung werden.

Darüberhinaus gebe ich Dir den Rat Deinen Kopftuchwunsch grundsätzlich auch bei Vorstellungsgesprächen und in den Bewerbungsunterlagen zu vermerken. Immer weniger Geschäftsleute möchten die zur Schaustellung der Religion, und mit dem direkten Verweis auf Deinen Kopftuchwunsch, vermeidest Du Stress bei der Bewerbung und einer eventuellen Einstellung.

Zusätzlich darf ich Dich darauf aufmerksam machen, dass wir hier in Deutschland die Religionsfreiheit haben. Jeder Mensch darf seine Religion frei wählen und ausüben. Daraus schlussfolgert aber auch, dass die persönliche Religionspraktizierung andere nicht beschweren darf. Dies wäre im Fall des Kopftuches gegeben, da sich seit den Werbungen der Salafisten viele Menschen mit dem Islam beschäftigt haben, und diesen komplett ablehnen. Dies kann insbesondere im Geschäftsleben zur Beschwernis werden.

Da möchte ich dir aber widersprechen lieber Ritter, ich trage auch ein Kopftuch, bin Hochschulabsolvent. Jeder, der mich kennt, weiss,d ass ich ein offener Mensch bin. ich ahbe auch als Verkäuferin im Eintelhandel gearbeitet und war gegenüber meinen Kunden (egal, wie sie aussehen) immer freundlich. Das konnte ich jedoch von meinen (deutschen, ´normal aussehenden´Kollegen nicht sagen. Ein Mensch kann ein Terrorist sein, er kann ein Mörder oder Kidnerschänder sein, dafür muss er nicht auffallend sein. Ich bin Moslemin und trage das Kopftuch, weil es zu meinem Glauben gehört. Das hat nichts mit Integration oder sonstwas zu tun. Mich wollte mal ein Arbeitgeber mal als Raumpflegerin nicht einstellen,w eil ich ein Kopftuch trage. Das Problem liegt eigentlich ganz woanders (jedenfals in kleinen Städten): Die Menschen sind einfach nicht daran gewöhnt, frauen mit Kopftuch arbeiten zu sehen, ausser in der Reinigung. Deswegen schauen sie dich an, als ob du ein Ausserirdischer bist. Ich möchte niemanden kränken, aber nahdem ich mich entschlossen habe, ein Kopftuch zu tragen, habe ich gemerkt, dass die Menschen sich mir gegenüber ganz anders verhalten haben.

3

Ich werde ja kein kopftuch tragen sondern nur etwas um mein kopf zu bedenken. Mein hals muss dann offen sein, aber kann ich nicht ändern. Bin nun mal in einer verzwickten Lage..

0

Kopftuch widerspricht der vorgegebenen Kleiderordnung bei McDonalds. Da musst du dich fügen.

Außerdem dürfte es, selbst wenn es erlaubt wäre, bei vielen Stammkunden von McDonalds nicht besonders gut ankommen, Personal mit Kopftuch anzutreffen. - Schließlich ist es nicht allein ein religiöses, sondern auch ein ideologisch-politisches Symbol, für eine Weltordnung, die in freien Ländern und bei Bürgern wie in Deutschland gar nicht geschätzt wird.

Wenn du Wert auf deine religiöse Tracht legst, dann solltest du dies bereits bei einer Bewerbung ansprechen, damit du dir anschließend eventuell Enttäuschung und Ablehnung ersparst oder wenigstens erklären kannst.

Warum machst du dir die Sache so schwer und fragst hier? Allah (swt) sagt dir, gehe auf Seinem Weg und fürchte dich nicht, Er wird dir den Weg schenken, der für dich der Beste ist. Wenn du also auf Seinem Weg gehen willst (und das empfehle ich dir wärmstens, da ich es nie bereut habe), dann gehe zum Chef, sage ihm, dass du gerne aus deiner eigenen religiösen Überzeugung ein Kopftuch tragen möchtest, und frage ihn ganz einfach, ob es für ihn ok ist, wenn du das tust. Sage ihm auch, dass du extra zu ihm gekommen bist, weil du dich nicht gerne vor anderen versteckst und du einfach nur ehrlich sein willst. Mache ihm auch klar, dass du fest entschlossen bist, deine Arbeit gut zu machen. Wenn er das hört und ein verständnisvoller Mensch ist, wird er mit Sicherheit nichts dagegen einzuwenden haben, es sei denn, es würde WIRKLICH den Arbeitsalltag behindern. Stelle die Frage einfach ganz nett und freundlich und sehe, was er dazu sagt. Wenn er Ja zu dir sagt, musst du das nicht mehr geheim halten und kannst das sogar OFFIZIELL tun, ohne dass du dich dafür schämen musst. Und wenn er Nein sagt, dann sei dir sicher, dass Allah dir als Belohnung dafür, dass du für Ihn diese Arbeitsstelle gemieden hast, in shaa Allah eine viel bessere Arbeitsstelle von Ihm aus schenken wird, ohne dass du weißt, woher! Glaube mir, ich weiß wovon ich spreche, da ich es selbst so oft erlebt habe. "Sei mit Allah und mache dir keine Sorgen" (ist ein Vers im Koran)! Möge Allah das Beste für dich entscheiden und dir zur Seite stehen!

Und bezüglich mir: Als ich Zivildienst geleistet habe, habe ich Allah darum gebeten, mir in meinem Anliegen zu helfen, dass ich zum Freitagsgebet gehen kann, und das, obwohl meine Arbeitszeit beim Zivi überhaupt nicht dazu passte. Was habe ich gemacht? Ganz einfach: Ich bin zu meinem Chef gegangen, habe ihm nett und freundlich (in etwa wortwörtlich) gesagt: "Ich bin Muslim und ich gehe aus meiner religiösen Überzeugung sehr gerne einmal wöchentlich zum Freitagsgebet. Dies ist von meiner Religion her eine Pflicht, der ich sehr gerne nachgehe. Ich rechne nicht unbedingt damit, dass dies hier möglich ist, da die Arbeitszeit des Zivildienstes genau in der Zeit liegt, wo dieses Gebet stattfindet. Trotzdem habe ich mir gedacht, dass ich Sie einfach mal frage, ob dies möglicherweise doch machbar wäre, Fragen kostet ja nichts! Ich erwarte das keinesfalls, aber WENN dies möglich wäre, wäre ich Ihnen sehr dankbar!" Das habe ich zu meinem Chef gesagt, und weißt du, was er gesagt hat? Ich habe meinen eigenen Ohren nicht getraut! "Ja klar, das ist gar kein Problem! Ich komme morgen mal zu dir und wir besprechen das, ok?" Und gesagt, getan, er kam am nächsten Tag zu mir, hat mich gefragt, von wann bis wann ich Zeit brauche, und diese Zeit habe ich dann abends einfach länger gearbeitet. SO EINFACH WAR DAS!!! Du siehst also, wenn Allah sieht, dass du auf Seinem Weg gehen willst, macht Er dir den Weg so einfach, ohne dass du auch nur damit rechnen würdest! Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig Mut machen :-) Viel Erfolg und möge Allah dir in deiner Absicht helfen in shaa Allah! Salam alaikum

Ich danke dir vielmals!!! Seither bete ich dafür, dass ich irgendwo anders genommen werde, weil ich mich so schlecht gefühlt habe. Nun habe ich die Möglichkeit, mich woanders vorzustellen und wahrscheinlich nicht auf mein Kopftuch zu verzichten! Möge Allah u Teala mit dir sein, mein Freund! Danke viel mals.

1
@physikerin

Barakallahu fiki! Bitte, bitte, ich freue mich, wenn ich helfen konnte!

Das freut mich das zu hören, bete weiterhin und Allah WIRD dir in shaa Allah eine für dich viel bessere und geeignetere Stelle geben! Aber ganz wichtig: Sei geduldig und gib nicht auf! Allah (swt) prüft seine Diener immer auf die Wahrhaftigkeit ihres Glaubens und Vertrauens auf Allah. Somit kann es sein, dass du anfangs große Schwierigkeiten hast und nichts findest. Meine Erfahrung war sehr oft, dass ich für eine Sache gekämpft habe, gekämpft, und nochmals gekämpft, bis ich irgendwann an dem Punkt war, wo ich gesagt habe: Wahrscheinlich will Allah es nicht, und somit ist es wahrscheinlich besser so. Und DANN, nachdem ich getan habe, was ich konnte, habe ich gesagt "Hasbiallah wa ni3mal wakil" (sinngemäß heißt das "Allah, ich überlasse diese Angelegenheit nun Dir"). Und wie durch ein Wunder, sub7anallah kam fast sofort danach die Antwort und ich habe das, wofür ich gekämpft habe, oder etwas NOCH besseres bekommen, obwohl ich die Angelegenheit eigentlich schon aufgegeben hatte! Sub7an Allah, also liebe Schwester, ich möchte, dass du diese Worte zu Herzen nimmst und sie dir immer bewusst machst, wenn du in einer schwierigen Lage bist! Sei dir bewusst: Wenn du aus innerstem Herzen auf dem Weg Allahs bleibst, und das, wofür du kämpfst, gut für dich ist, dann WIRD Allah (swt) dir das geben, oder sogar etwas NOCH besseres, selbst wenn es erst dann geschieht, nachdem du aufgegeben hast. Das gibt dir Allah oft als Zeichen, um dir zu zeigen, dass erstens dein Kampf nicht umsonst war, und zweitens um dir abermals klar zu machen, dass Er zu allem fähig ist, wenn Er eine Angelegenheit will. Und wenn du sie nicht erreichst, ist sie schlecht für dich, und Allah wird dir in shaa Allah eine für dich viel bessere Stelle schenken. Salam 3alaikum liebe Schwester, und möge Allah dir bei deiner Suche nach einem guten Arbeitsplatz immer zur Seite stehen.

0

Bei Burgerking arbeiten häufig Damen zwischen 30 und 40 mit Kopftuch. Wenn du dir unsicher bist ruf doch an und frag nach. Deine Arbeitgeber haben sicher Verständniss.

Was möchtest Du wissen?