Mash, Müsli, Mineralfutter.. ect?

5 Antworten

Falls du dich damit etwas "professioneller" einlesen möchtest, schau mal nach Büchern usw von Conny Röhm. Oder auch andere unabhängige Futterberater, wobei Conny da echt berühmt geworden ist.

Mash ist etwas, dass nach OPs, oder sehr schwierigen Veranstaltungen gefüttert wird. Es ist ein Diätfuttermittel, was nur bei Bedarf gefüttert werden sollte. Ich habe z. B. Meinem Pony bei der langen Fahrt für meinen Umzug über 400km (eigentlich noch länger, mussten woanders noch ein Pferd wegbringen, insgesamt 10 Stunden stand er auf dem hänger) vorher und ein paar Tage nachher Mash gefüttert, um einer Verstopfungskolik vorzubeugen. Ziel erreicht. Und er stieg aus dem hänger so, wie er auch eingestiegen ist.

Mineralfutter, darüber streiten sich die Geister. Aber einig ist man sich zumindest, dass es abgestimmt gefüttert werden sollte. Ich hatte viele Jahre gar keins für mein Pony.

Müsli braucht es gar nicht. Hafer in der richtigen Dosierung (bei 1-2 Hand anfangen) und du hast keinen unnötigen Schrott in Form von Zucker im Pferd. Idealerweise auch bis 1 Stunde nach dem Training geben, dann kann die Energie auch entsprechend verwertet werden. Oder ca 12 Stunden vorher.

Also mein Pferd ist ein Isländer (Robustrasse) und bekommt nur Heu, Stroh und Weide. Wenn ein Pferd nicht extra Futter braucht (Das lässt man beim Tierarzt abchecken durch zum Beispiel ein Blutbild) würde ich einem Freizeitpferd niemals Zusatzfutter geben. Der Pferdemagen ist Sensibel und in ein Pferd gehört nicht alles mögliche Reingestopft.

Jedoch ist dies meine persönliche Meinung und das sieht jeder anders.

Woher ich das weiß:Hobby

Du hast absolut recht u. die Ernährung deines Pferdes passt :) nur über ein Mineralfutter, gerade bei einem Isi, solltest du mal nachdenken.

2
@Hjalti

Die Blutwerte stimmen so. Der Tierarzt meinte es ist nicht nötig diese zu zu füttern :)

1

Am wichtigsten ist Heu (im Sommer natürlich Gras dazu, wenn möglich) in ausreichender Menge (ca. 1,5 - 2kg/100kg Körpergewicht) und keine Fresspausen >4h.

Mineralfutter wir idR tatsächlich benötigt, man sollte aber bedarfsgerecht füttern - heißt TA macht vorher ein Blutbild um zu sehen, was das Pferd braucht.

Mash ist eigentlich ein Futter zur Rekonvaleszenz, das bekamen früher eigentlich nur kranke, alte oder auch Sportpferde nach besonders anstrengenden Trainingseinheiten oder Wettkämpfen. Heutzutage steht das - unnötigerweise - bei vielen Pferden mit auf dem Futterplan. Meine bekommen es nicht - Ausnahmen siehe oben.

Müsli ist etwas, das ich persönlich ablehne. Da ist mir zuviel Gemixe, Zucker und anderes Zeug drin, die dem Pferd auf Dauer nicht gut tun. Es gibt eine laufende Studien, die den Zusammenhang zwischen Cushing und Futter (Müsli) untersucht. Man darf gespannt sein...

Wenn es denn ein Kraftfutter sein soll - auch das wird meistens überbewertet bei einem Freizeitpferd - dann eignet sich am besten der gute alte Hafer.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Also wenn dein Pferd in einem Aktivstall steht und schon vom Stallpersonal Heu und Kraftfutter bekommen würde, würde ich gucken ob es dein Pferd braucht. Denn wenn es zu dick wird würde ich nichts zu füttern. Und wenn es zu dünn wird mich hinterfragen woran es liegt ( schlechte Zähne, zu niedriger Rang in der Gruppe, sonstige Beschwerden) . Dann gucken ob du noch was zu fütterst und wenn du ein altes Pferd kaufst würd ich immer extra für ältere Pferde Futter zu füttern und etwas Mineralfutter. Sonst gibt es auch super Bücher, wie ,, Pferde richtig füttern“ von Bettina Borst.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Braucht man überhaupt Mash, Müsli und Mineralfutter?

Oft reicht dem Freizeitpferd eine gute Rauhfutterversorgung aus, diese sollte man mit einen Minaralstein ergänzen.

Nur bei besonderen Belastungen des Pferdes wird Kraftfutter nötig.

Mash ist wenn überhaupt eine Diatfutterform, die bei gewissen Erkrankungen und Besonderheiten vorübergehend gefüttert wird.

Müsli ist nur recht begrenzt wirklich sinnvoll, oft sind sie nichts anderes als unsere Tafel Schokolade. Brauchen tut es das Pferd diese Energie oft nicht und gesund ist es auch selten wirklich.

Der Markt ist voll mit Angeboten, die nur den Haltern der Pferde mit überteuerten und unnötigen Produkten das Geld aus den Taschen ziehen soll.

Ist aber im Bereich der Ausrüstungsgegenstände rund um das Reiten noch schlimmer. Welches Pferd benötigt wirklich diese Flut an Decken, Halftern, Bandagen und was noch alles die Hersteller uns verkaufen wollen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung Pferdewirt, ganzheitlicher Pferdetherapeut

Was möchtest Du wissen?