Maschenprobe auf Banderole (Wolle)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, es sind quasi nur Durchnittswerte, da der eine fester, der andere lockerer strickt. Wer locker strickt, sollte die dünnere angegebene Nadelstärke verwenden, wer fester strickt, die dickere. So erhält man bei einem glatt rechts gestrickten Teil die auf der Banderole angegebenen Maschen / Reihen pro 10 x 10 Zentimeter. Wenn du ganz sicher gehen willst, strickst du am besten selbst eine Maschenprobe. Besonders dann, wenn du nicht glatt rechts stricken willst, solltest du das sowieso machen. L.G.

Dankeschön :-)

0

Ich stricke seit 40 Jahren, auch im Auftrag, dabei habe ich noch nie eine Strickprobe gemacht. Ich nehme ein gut passendes Teil (T-Shirt oder ähnliches) und stricke danach. Bis heute hat das noch immer gepasst. Ich bin viel zu ungeduldig, um erst eine Maschenprobe zu machen und dann am Schluss, wenn es nach meiner Strickerei nicht passt, doch rum zu diffteln. Allerdings nehme ich die Nadelstärke die vorgegeben ist. Ich lege immer sofort los. Ich weiß allerdings auch, das in der heutigen Zeit die Strickerinnen nun laut aufschreien. Aber eben jeder nach seiner Fason, solange es passt, ist da ja nichts dagegen einzuwenden.

Viel Spass bei Deinen Strickarbeiten...... Ingrid

Danke! Wenn du die angegebene Nadelstärke nimmst, nimmst du dann die größere oder die kleinere? Oder die goldene Mitte?

0

Vielen Dank für Deine Rückantwort. Ich nehme grundsätzlich die kleinere Nadelangabe. Ich stricke gerne etwas fester, damit das Gestrickte nicht so ausleiert oder nachgibt. Allerdings, wenn Du von Haus aus sehr streng strickst nimm die größere Nadel.

Viel Erfolg, wenn Du mal wieder eine Frage hast, ich stehe jederzeit zur Verfügung.

Herzlichst...... Ingrid

Die Maschenprobenangaben der Hersteller sind meist wenig realistisch. Ich stricke (leider) sehr weit, habe aber bei Maschenproben oft mehr Maschen auf 10cm als vom Hersteller angegeben. Es gilt: "Lockere" Stricker dünne Nadeln, "feste" Stricker dicke Nadeln.

Du wirst also nicht um eine eigene Maschenprobe drumrum kommen. Strickst Du Tücher oder Schals, kommt es nicht auf den Zentimeter an. Bei Socken Handschuhen und Pullovern sit das natürlich was anderes.

Ausprobieren ggf. aufribbeln :-( ist angesagt.

Diese Angaben sind vor allen Dingen wichtig, wenn Du nicht die gleiche Wolle verstrickst, die beim Modell angegeben wird, sondern eine andere - sozusagen aus Kompatibilitätsgründen :-)

Um eine eigene Maschenprobe kommst Du nicht herum. Die würde ich Dir immer empfehlen - gerade bei größeren Stücken wie Pullover, Jacke o.ä. Es ist entscheidend, was bei Deiner Probe herauskommt. Was auf der Banderole steht, ist dann nebensächlich.

Was möchtest Du wissen?